Abo
  • Services:
Anzeige
Dank Perspektivenkorrektur schwebt das Bild scheinbar in der Luft.
Dank Perspektivenkorrektur schwebt das Bild scheinbar in der Luft. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Floating Image Technologies: Pseudo-Display in der Luft

Dank Perspektivenkorrektur schwebt das Bild scheinbar in der Luft.
Dank Perspektivenkorrektur schwebt das Bild scheinbar in der Luft. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Parity Innovations verspricht für die Zukunft eine neue Display-Art dank einer Technik mit dem Namen Dihedral Corner Reflector Array. Für den Betrachter schwebt die Anzeige, doch in einigen Anwendungsfällen fällt noch zu stark auf, dass hier mit einem Trick gearbeitet wird.

Das japanische Startup Parity Innovations zeigt auf der Ceatec seine Arbeiten an fliegenden Bildern. Zumindest erscheint das so für den Anwender, der vor den jeweiligen Displays steht, denn das eigentliche Bild passt perspektivisch nicht zu der liegenden Position des Displays. Es entsteht die Illusion einer Anzeige oberhalb des Displays.

Anzeige

Genutzt wird eine schon länger bekannte Technik mit dem Namen Dihedral Corner Reflector Array. Dabei werden zahlreiche kleine Spiegel zur Ausrichtung des Bildes genutzt. Diese müssen allerdings laut Hersteller sehr präzise gefertigt werden und Streulicht muss ebenfalls vermieden werden.

Einzelne Ergebnisse sind gut

Die Illusion eines schwebenden Displays im Raum funktioniert gut, auch wenn sie nicht dem entspricht, was das Werbematerial teils verspricht. In einem gewissen Bewegungsraum sieht der Anwender beispielsweise die Anzeige einer Uhr oder eines Interaktionselements. Er kann seinen Kopf nach oben und unten bewegen oder auch seitlich Bewegungen durchführen. Zudem ist das Bild nicht auf einen Anwender zugeschnitten, sondern ist von mehreren Anwendern so sichtbar.

  • Das Display liegt flach, die Anzeige suggeriert aber anderes. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Bei stärkeren Winkeländerungen stimmt das Display nicht mehr. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der Knopf links besitzt einen virtuellen Touchscreen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Kamera wusste nicht so recht wo sie hinfokussieren sollte. Die sieht, dass etwas nicht stimmt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Das Display liegt flach, die Anzeige suggeriert aber anderes. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Es gibt jedoch noch deutliche Einschränkungen beim Betrachtungswinkel, die mit der tatsächlich vorhandenen Displayfläche auf dem Grund zu tun haben. Wer zu flach auf das Display schaut, der sieht in der Höhe nur noch einen Teil des anzuzeigenden Inhalts. Ein Blick von der Seite offenbart dann, dass mit einigen Tricks gearbeitet wird, man sieht einige Spiegelungen. Nach derzeitigem Stand der Dinge bietet sich die Technik also eher für fixe Arbeitsplätze an oder etwa für ein Display für einen Autofahrer außerhalb des Armaturenbrettbereichs würde es sich anbieten.

Berührung ohne Berührung

Parity Innovations will das System aber soweit entwickeln, dass die Perspektive irrelevant ist. Zudem gehört auch ein Touchinterface dazu. Wobei eine eigentliche Berührung nicht stattfindet. Mit einem Demo-Knopf konnten wir auf der Ceatec bereits etwas herumexperimentieren. Für unseren Geschmack reagierte er allerdings zu früh auf die Nutzerbewegung. Zudem fehlt ein haptisches Feedback.

Die Anzeige muss aber kein spezielles Display sein. Mit dem Air Interactive Display gibt es die Möglichkeit ein Smartphonedisplay zu verwenden. Das wird einfach in eine Box eingeschoben. Die Ergebnisse dieser Box sind allerdings bei weitem nicht so gut wie die der anderen Prototypen. Hier fällt noch mehr auf, dass der Anzeigebereich viel zu klein ist und der Anwender muss sehr viel weiter von oben schauen, womit die perspektivische Illusion einer in der Luft schwebenden Anzeige kaum noch gegeben ist.


eye home zur Startseite
Apfelbrot 05. Okt 2016

Wo ist da nun also die News? Dass da einer ein Display reingebaut hat?

Moe479 04. Okt 2016

ne, das ist eher ein schlechter ersatz, ist ja keine echte holographie, sondern ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel
  3. Vaisala GmbH, Hamburg, Bonn (Home-Office möglich)
  4. MediaMarktSaturn Retail Concepts, Ingolstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  2. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  3. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  4. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  5. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  6. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  7. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  8. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  9. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  10. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  2. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  3. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: Ich finde das ausnahmsweise gut

    Bassa | 15:04

  2. Re: inb4 Diskussion

    bombinho | 15:02

  3. Re: GOTY

    dEEkAy | 15:00

  4. Re: Ist eine im Internet verbreitetete Sendung...

    Bassa | 14:58

  5. Re: Die Stunde für Lexus

    ArcherV | 14:57


  1. 14:32

  2. 14:16

  3. 13:00

  4. 15:20

  5. 14:13

  6. 12:52

  7. 12:39

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel