Abo
  • Services:
Anzeige
Dank Perspektivenkorrektur schwebt das Bild scheinbar in der Luft.
Dank Perspektivenkorrektur schwebt das Bild scheinbar in der Luft. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Floating Image Technologies: Pseudo-Display in der Luft

Dank Perspektivenkorrektur schwebt das Bild scheinbar in der Luft.
Dank Perspektivenkorrektur schwebt das Bild scheinbar in der Luft. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Parity Innovations verspricht für die Zukunft eine neue Display-Art dank einer Technik mit dem Namen Dihedral Corner Reflector Array. Für den Betrachter schwebt die Anzeige, doch in einigen Anwendungsfällen fällt noch zu stark auf, dass hier mit einem Trick gearbeitet wird.

Das japanische Startup Parity Innovations zeigt auf der Ceatec seine Arbeiten an fliegenden Bildern. Zumindest erscheint das so für den Anwender, der vor den jeweiligen Displays steht, denn das eigentliche Bild passt perspektivisch nicht zu der liegenden Position des Displays. Es entsteht die Illusion einer Anzeige oberhalb des Displays.

Anzeige

Genutzt wird eine schon länger bekannte Technik mit dem Namen Dihedral Corner Reflector Array. Dabei werden zahlreiche kleine Spiegel zur Ausrichtung des Bildes genutzt. Diese müssen allerdings laut Hersteller sehr präzise gefertigt werden und Streulicht muss ebenfalls vermieden werden.

Einzelne Ergebnisse sind gut

Die Illusion eines schwebenden Displays im Raum funktioniert gut, auch wenn sie nicht dem entspricht, was das Werbematerial teils verspricht. In einem gewissen Bewegungsraum sieht der Anwender beispielsweise die Anzeige einer Uhr oder eines Interaktionselements. Er kann seinen Kopf nach oben und unten bewegen oder auch seitlich Bewegungen durchführen. Zudem ist das Bild nicht auf einen Anwender zugeschnitten, sondern ist von mehreren Anwendern so sichtbar.

  • Das Display liegt flach, die Anzeige suggeriert aber anderes. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Bei stärkeren Winkeländerungen stimmt das Display nicht mehr. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der Knopf links besitzt einen virtuellen Touchscreen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Kamera wusste nicht so recht wo sie hinfokussieren sollte. Die sieht, dass etwas nicht stimmt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Das Display liegt flach, die Anzeige suggeriert aber anderes. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Es gibt jedoch noch deutliche Einschränkungen beim Betrachtungswinkel, die mit der tatsächlich vorhandenen Displayfläche auf dem Grund zu tun haben. Wer zu flach auf das Display schaut, der sieht in der Höhe nur noch einen Teil des anzuzeigenden Inhalts. Ein Blick von der Seite offenbart dann, dass mit einigen Tricks gearbeitet wird, man sieht einige Spiegelungen. Nach derzeitigem Stand der Dinge bietet sich die Technik also eher für fixe Arbeitsplätze an oder etwa für ein Display für einen Autofahrer außerhalb des Armaturenbrettbereichs würde es sich anbieten.

Berührung ohne Berührung

Parity Innovations will das System aber soweit entwickeln, dass die Perspektive irrelevant ist. Zudem gehört auch ein Touchinterface dazu. Wobei eine eigentliche Berührung nicht stattfindet. Mit einem Demo-Knopf konnten wir auf der Ceatec bereits etwas herumexperimentieren. Für unseren Geschmack reagierte er allerdings zu früh auf die Nutzerbewegung. Zudem fehlt ein haptisches Feedback.

Die Anzeige muss aber kein spezielles Display sein. Mit dem Air Interactive Display gibt es die Möglichkeit ein Smartphonedisplay zu verwenden. Das wird einfach in eine Box eingeschoben. Die Ergebnisse dieser Box sind allerdings bei weitem nicht so gut wie die der anderen Prototypen. Hier fällt noch mehr auf, dass der Anzeigebereich viel zu klein ist und der Anwender muss sehr viel weiter von oben schauen, womit die perspektivische Illusion einer in der Luft schwebenden Anzeige kaum noch gegeben ist.


eye home zur Startseite
Apfelbrot 05. Okt 2016

Wo ist da nun also die News? Dass da einer ein Display reingebaut hat?

Moe479 04. Okt 2016

ne, das ist eher ein schlechter ersatz, ist ja keine echte holographie, sondern ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Jobware Personalberatung, Raum Bielefeld
  3. Ratbacher GmbH, Dortmund
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rayman Legends 8,99€, Rayman Origins 4,99€ und Syberia 3 14,80€)
  2. 199,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 235€)

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: 190.000 Euro sollen an den TÜV für eine...

    User_x | 22:28

  2. Re: gäbe es sowas im vodafone kabelnetz

    MAGA | 22:23

  3. Re: Der Preis ist bei UM auch möglich

    MAGA | 22:23

  4. Re: Der Preis war schon damals ok

    GourmetZocker | 22:21

  5. Re: potthässlich ...

    LokiLokus | 22:20


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel