Abo
  • IT-Karriere:

Flitterwochen: Milliardär Mark Zuckerberg scheitert an Geldautomat

Ein Video zeigt Mark Zuckerberg, wie er in den Flitterwochen vergeblich versucht, Bargeld aus einem Geldautomaten zu holen. Der Betreiber Banca della Campania versichert, dass der Geldautomat funktioniert habe.

Artikel veröffentlicht am ,
Mark Zuckerberg und seine jetzige Frau am 28. März 2012
Mark Zuckerberg und seine jetzige Frau am 28. März 2012 (Bild: Stringer/Reuters)

Mark Zuckerberg ist in seinen Flitterwochen mit Priscilla Chan in Italien offensichtlich an einem Geldautomaten gescheitert. Das zeigt ein Amateurvideo, das Telecom Media News (TM News) in Italien gesendet hat.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. BWI GmbH, Bonn

Zuckerberg und seine Frau waren auf der Insel Capri, wo sie einen Geldautomaten der Banca della Campania nutzen wollten. Der Facebook-Gründer fragte eine Touristin um Hilfe, die sagte, dass der Automat kaputt sei, und gab den Versuch, an Bargeld zu kommen, schließlich auf. Wie der britische Telegraph berichtet, fallen Geldautomaten in Italien zwar häufiger aus, die Bank habe jedoch versichert, dass der Automat funktioniert habe.

Vermögen auf 14,5 Milliarden US-Dollar gesunken

Das Paar war zuvor in Rom in dem Restaurant Nonna Betta, wo Zuckerberg und seine Frau für 32 Euro speisten. Der Chef der Gaststätte, Umberto Pavoncello, habe den Gast gefragt: "Sind Sie ...?", was dieser mit einem "Ja" bestätigt habe. Pavoncello erklärte auf der Website des Restaurants, dass Zuckerberg kein Trinkgeld gegeben habe, weil er in Eile gewesen sei. Das Paar hielt sich für zwei Tage in Rom auf.

Zuckerberg und Chan sind seit ihrer Studienzeit ein Paar. Nach neun Jahren Beziehung heirateten sie am 19. Mai 2012 im Haus Zuckerbergs im kalifornischen Palo Alto. Der 28-Jährige gab die Hochzeit durch ein Foto auf seiner Facebook-Seite bekannt.

Durch den schlechten Verlauf des Börsengangs Facebooks ist das Aktienvermögen Zuckerbergs laut Wall Street Journal von 19,1 Milliarden US-Dollar auf rund 14,5 Milliarden US-Dollar gesunken.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  2. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  3. 339,00€
  4. 269,00€

Korny 02. Jun 2012

Weil Zuckerberg so viele hat? Ähh Wer hat da was in Sachen Börse und Aktienkurse...

Korny 02. Jun 2012

Naja, das Bild bezieht sich ja erstmal gar nicht auf Herrn Zuckerberg. Erst der User hat...

dannythedumb 01. Jun 2012

Aber immerhin gab es einen guten Tipp wie man Trinkgeld spart ;)

fratze123 01. Jun 2012

geile ausrede. muss ich mir merken. :D

Quantumsuicide 01. Jun 2012

Als Außenstehender wirkt es selbst unter sehr dummen Menschen sehr dumm jemanden zu...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /