Flinkster Connect: Bahn will Zugtickets mit Elektroauto-Sharing kombinieren

Die Deutsche Bahn will unter dem Namen Flinkster Connect Fernzugtickets mit einer Kurzzeitmiete von Elektroautos kombinieren. Eine Anmeldegebühr soll nicht anfallen. Das Angebot soll zunächst nur in Berlin getestet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroautos von Flinkster
Elektroautos von Flinkster (Bild: Deutsche Bahn)

Wer mit dem Fernzug nach Berlin kommt, soll direkt am Bahnhof ein Elektroauto aus dem Flinkster-Sortiment nutzen können, um zum Ziel zu kommen. Das Angebot soll am 17. Februar 2016 starten, die Bahn nutzt dazu ihre Carsharing-Tochter Flinkster. Vor der Bahnfahrt müsse ein entsprechendes Kombi-Ticket gelöst werden, berichten die Süddeutsche Zeitung und der Kölner Stadt-Anzeiger.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager Vertriebsprozesse / Projektmanager (m/w/d)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. Leitung IT-Management (w/m/d)
    Klinikum Altmühlfranken, Gunzenhausen
Detailsuche

Eine Anmeldegebühr für die Buchung des Elektrofahrzeugs soll bei Flinkster Connect nicht anfallen. Die Kurzzeitmiete für einen Tag beträgt laut Süddeutscher Zeitung 29 Euro. Die längste Mietdauer soll bei einer Woche liegen.

Bei Erfolg soll das Konzept auf andere Städte ausgedehnt werden. Flinkster hatte nach eigenen Angaben Mitte 2015 rund 300.000 Kunden und 3.300 Fahrzeuge an 1.000 Standorten in 200 Städten. Ungefähr 700 davon sind Elektro- und Hybridautos. Neben dem Citroen C-Zero werden auch der e-Smart oder der Opel Ampera angeboten.

Bei der ersten Benutzung muss der Führerschein an einem Infoschalter der Bahn vorgezeigt werden. Flinkster-Neukunden können sich während des Buchungsvorgangs kostenfrei für Flinkster registrieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

  3. Raumfahrt: China schleppt defekten Satelliten ab
    Raumfahrt
    China schleppt defekten Satelliten ab

    Ein nicht funktionsfähiger Satellit wurde mit Hilfe eines weiteren Satelliten dorthin verbracht, wo er keine Gefahr darstellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /