Flight Simulator: Fliegen zwischen Betonbunker Palace und Melbourne Citadel

Das größte nicht existierende Hochhaus in Melbourne und andere kleine Grafikfehler sorgen in der Community des Flight Simulator für Staunen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Flight Simulator
Artwork des Flight Simulator (Bild: Microsoft)

Nach der Veröffentlichung des Flight Simulator finden Freizeitpiloten immer mehr kleinere Grafikfehler auf dem virtuellen Planeten Erde. Gemeint sind keine grundlegenden technischen Probleme, sondern größtenteils amüsante Bugs - die in einer derartig riesigen Welt wohl fast unvermeidbar sind.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d)
    Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM), Tübingen
  2. Senior Softwareingenieur - Test für Hubschraubersysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
Detailsuche

Besonders auffällig ist etwa ein nur in der Spielewelt stehender Wolkenkratzer in der australischen Stadt Melbourne, dessen 212 Stockwerke schon von weitem zu sehen sind.

Zum Vergleich: Das derzeit mit fast 830 Metern höchste Gebäude der echten Welt ist das Burj Khalifa mit 163 Stockwerken. Die Melbourne Citadel müsste also deutlich höher als ein Kilometer sein.

Im Netz sind Videos zu finden, in denen Piloten sich einen Sport daraus machen, auf dem Dach zu landen. Viel Zeit dafür bleibt möglicherweise nicht mehr, weil der Fehler vermutlich eher früher als später behoben wird.

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    09.-13.01.2023, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Er geht nach Angaben von Engadget darauf zurück, dass zeitweise in Openstreetmap ein zweistöckiges Hochhaus versehentlich mit 212 Stockwerken eingetragen war, und diese Daten in die Flugsimulation übertragen wurden.

Andere Fehler dürften nicht ganz so leicht zu beheben sein. So haben die Algorithmen offensichtlich aus dem Buckingham Palast in London einen ziemlich hässlichen Betonbunker gemacht.

Um das zu korrigieren, könnte das Entwicklerstudio Asobo rein theoretisch zwar die Algorithmen ändern - aber das dürfte unerwünschte Effekte an anderen Orten produzieren. Vermutlich ist es einfacher, das berühmte Schloss per Hand zu erstellen und in die Welt einzufügen.

Zumindest ein Teil der Grafikfehler hängt offenbar auch mit den jeweiligen Einstellungen beim Datenstreaming zusammen. So hat ein Nutzer auf Twitter ein Bild eines Sportstadions in Florida veröffentlicht, das ähnlich wie der Buckingham Palast an einen Betonklotz erinnert. Andere Nutzer berichten allerdings, dass sie mit höheren Datenraten das Originalgebäude gesehen hätten.

Microsoft Flight Simulator Standard Edition | Digitaler Code für PC und Xbox Series X|S

Auch das berühmte Amphitheater in Nîmes ist im Flight Simulator kaum wiederzuerkennen, Bilder gibt es auf Reddit. Im Thread berichten die Nutzer, dass die nordamerikanischen Städte insgesamt wesentlich aufwendiger ausgearbeitet sind.

Ein Pilot wundert sich in der Diskussion, dass seine belgische Heimatstadt Namur nicht originalgetreu im Flight Simulator auftaucht, obwohl die Daten mit passender Lizenz vorliegen würden. Es ist denkbar, dass die Welt im Laufe der Zeit immer weiter verfeinert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wo.ist.der... 22. Aug 2020

Der Simulator spricht halt auch Kundschaftaußerhalb des normalen Marktes für Videospiele...

Ach 22. Aug 2020

Ist mir soeben aufgefallen, beim zweiten Hineinschauen in das Golem-Vid. Den Blick in die...

knusperkopp 22. Aug 2020

Das gab es zumindest schon beim FSX vor vielen Jahren, da gab es eine Mission namens...

kaesekuchen 21. Aug 2020

... ist diesbezüglich im MSFS 2020 auch äußerst "sehenswert" (nicht). Oder auch das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite

Der Verbrauch bei einem Elektroauto von VW schwankt über das Jahr ordentlich. Anders beim Verbrenner. Doch dessen Verbrauch ist ungleich höher.

Elektromobilität: Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite
Artikel
  1. Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
    Digitale Dienste und Märkte
    Wie DSA und DMA umgesetzt werden

    Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!
     
    Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!

    Ohne Clouddienste geht heute in vielen Unternehmen nicht mehr viel. Die Golem Karrierewelt liefert unverzichtbares Cloud-Know-how mit 50 Prozent Black-Week-Rabatt.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Cosmoteer im Test: Factorio im Weltraum
    Cosmoteer im Test
    Factorio im Weltraum

    Eine einzige Person hat über viele Jahre die Sandbox Cosmoteer entwickelt. Dort bauen wir Raumschiffe und kämpfen im All. Achtung, Suchtpotenzial!
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN850 1TB 129€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • SanDisk SSD Plus 1TB 59€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 • Mindfactory: XFX Speedster ZERO RX 6900 XT RGB EKWB Waterblock LE 809€ [Werbung]
    •  /