Flexscan EV3895: Eizo bringt 38-Zoll-Monitor mit Ultrawide-Panel und USB-C

Der Flexscan EV3895 ist ungewöhnlich, da Eizo normalerweise keine Monitore im 24:10-Format baut. Zudem sind viele Ports vorhanden, auch RJ45.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Flexscan EV3895 lässt sich ergonomisch einstellen.
Der Flexscan EV3895 lässt sich ergonomisch einstellen. (Bild: Eizo/Montage: Golem.de)

Der japanische Displayhersteller Eizo ist nicht für Monitore außerhalb des klassischen 16:9- oder 16:10-Formates bekannt. Das ändert sich mit dem neuen Flexscan EV3895 (PDF), der als derzeit einziges Exemplar im Sortiment des Herstellers das Ultrawide-Format abdeckt. Eizo setzt auf das von LG bekannte 24:10-Format sowie auf ein Panel mit einer Auflösung von 3.840 x 1.600 Pixeln und einer relativ leichten Krümmung von 2300R, also einem Radius von 2.300 mm.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur:in (m/w/d) - Fahrerassistenzsysteme / Autonomes Fahren
    IAV GmbH, Heimsheim
  2. Kundenbetreuer (m/w/d) im Support
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Magdeburg
Detailsuche

Das IPS-Display misst 37,5 Zoll und leuchtet mit maximal 300 cd/m². Die Bildfrequenz beträgt allerdings 60 Hz, was den Fokus auf Büroanwendungen statt Gaming betont. Die Grau-zu-Grau-Latenz von 5 ms ist typisch für IPS, genauso wie der angegebene Kontrast von 1.000:1. Das Panel ist für den sRGB-Farbraum kalibriert und daher eher für leichte Bildbearbeitung im semi-professionellen Bereich geeignet.

Viele Anschlüsse am Monitor

Dafür kann der Bildschirm etwa per USB Typ-C im Displayport Alternate Mode an Geräte angeschlossen werden. Der Port liefert zudem maximal 85 Watt per Power Delivery und eignet sich auch zum Laden von Notebooks. Alternativ ist der Anschluss per Displayport oder über zwei HDMI-Buchsen möglich. Außerdem integriert der Monitor eine kleine Dockingstation mit RJ45-Anschluss für Gigabit-Ethernet und vier USB-A-Ports.

  • Eizo Flexscan EV3895 (Bild: Eizo)
  • Eizo Flexscan EV3895 (Bild: Eizo)
  • Eizo Flexscan EV3895 (Bild: Eizo)
  • Eizo Flexscan EV3895 (Bild: Eizo)
  • Eizo Flexscan EV3895 (Bild: Eizo)
  • Eizo Flexscan EV3895 (Bild: Eizo)
Eizo Flexscan EV3895 (Bild: Eizo)
EIZO FlexScan EV3895-BK 95,3 cm (37,5 Zoll) Monitor (HDMI, USB 3.1 Hub, USB 3.1 Typ C, RJ-45 LAN, KVM-Switch, DisplayPort, 5 ms Reaktionszeit, Auflösung 3840 x 1600) schwarz

Der Standfuß des EV3895 ist in der Höhe um maximal 19,3 cm verstellbar. Das Panel lässt sich um 70 Grad auf der Z-Achse drehen und um -5 bis 35 Grad auf der Y-Achse neigen. Ein dedizierter Netzschalter ermöglicht es, das Gerät komplett auszuschalten. Im Standby-Modus wird ein Leistungsbedarf von 0,5 Watt angegeben.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
  2. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Flexscan EV3895 wird mit fünf Jahren Herstellergarantie für 1.740 Euro angeboten. Neben einem schwarzen Modell gibt es auch ein baugleiches Gerät mit weißem Gehäuse. Bestellbar ist der Monitor etwa bei Eizo selbst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


samuelle 10. Dez 2020

Hallo zusammen, bitte mal in das verlinkte PDF schauen, dort steht...

Keyla 21. Nov 2020

Wirklich zufrieden ist man doch erst bei 100% Gesichtsfeldabdeckung, ergo VR Brille :-)

purm1 21. Nov 2020

Danke für die Tipps :)

Azzuro 21. Nov 2020

Immerhin haben die einen 1:1 Monitor, gibt es den von anderen Herstellern? https://www...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Katastrophenschutz: Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy
    Katastrophenschutz
    Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy

    Der bundesweite Test zur Versendung von Warn-SMS soll verschoben werden. Zu wenig Geräte können die Technik bislang einsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /