Abo
  • Services:
Anzeige
Flexispy ist nicht mit Googles Play-Protect-Dienst kompatibel - und wird als Malware erkannt.
Flexispy ist nicht mit Googles Play-Protect-Dienst kompatibel - und wird als Malware erkannt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit: unethische Software, aber immerhin leicht zu entfernen

Unser Versuch mit Flexispy zeigt, dass die Malware zwar die meisten der versprochenen Features durchaus liefern kann - also etwa die Überwachung zahlreicher Messenger-Dienste und des Standortes. Allerdings ist es zumindest mit der derzeitigen Version relativ einfach, die Software auf einem Android-Smartphone aufzuspüren. Unser Versuch zeigt auch, dass die Software an sich ihre Intentionen vor dem System ganz offensichtlich nicht gut versteckt und von Googles Bordmitteln mit wenigen Klicks gefunden wird.

Anzeige

Wer ein iPhone mit neuem Betriebssystem nutzt, muss sich zumindest derzeit keine Gedanken machen. Die aktuelle derzeit unterstützte Version von iOS ist 9.1, damit wäre selbst ein iPhone 4S derzeit nicht anfällig, die letzte verfügbare Version ist 9.3. Im monatlichen Newsletter von Flexispy lässt sich verfolgen, falls sich das ändert und möglicherweise aktuelle Versionen verwundbar sind.

Schutzmechanismen auf dem Handy überprüfen

Wer einen Verdacht hat, überwacht zu werden, und ein Android-Handy nutzt, sollte zunächst prüfen, ob alle Schutzmechanismen im Playstore aktiviert sind. Das geht im Menüpunkt "Play Protect" in der Google-Play-App mit wenigen Handgriffen. Außerdem sollte das Gerät stets mit einem PIN-Code mit mehr als vier Zeichen gesichert und möglichst nicht aus den Augen gelassen werden.

Je nach Finesse der installierenden Person kann es weitere Hinweise geben, etwa APK-Dateien im SD-Card-Ordner eines Android-Geräts. Diese können je nach Version unterschiedliche Namen haben. Da die meisten Nutzer ohnehin nicht selbst APK-Dateien auf ein Smartphone laden, ist dies ein weiterer ernst zu nehmender Hinweis.

 Flexispy finden und das Smartphone absichern

eye home zur Startseite
ML82 04. Feb 2018

wozu dient denn das?

Themenstart

vlad_tepesch 02. Feb 2018

als was willst du es denn sonst bezeichnen? Ich hab mir eher die frage gestellt, ob man...

Themenstart

leucen 01. Feb 2018

Mich würde auch mal interessieren, unter welchem Namen die App in Android/data aufgeführt...

Themenstart

User_x 01. Feb 2018

...sooo und hier nun dein neues iPhone Schatz, ich habe es für dich vorkonfiguriert...

Themenstart

Lagganmhouillin 01. Feb 2018

Zusatz: Die Schutzfunktionen (=Tor von Troja) werden eben nicht von innen ausgehebelt...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  2. Hommel Hercules Werkzeughandel GmbH & Co. KG, Viernheim
  3. Bertrandt Services GmbH, Herford
  4. BSH Hausgeräte GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. 949,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  2. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  3. Arbeitsgericht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischen Memos entlassen

  4. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  5. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuen Looks zu rückständig

  6. Axel Voss

    "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"

  7. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  8. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  9. Glasfaserkabel zerstört

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  10. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Giana Sisters in neu ...

    noyoulikeme | 11:09

  2. Re: Die Grundversorgung ist bereits gesichert

    EWCH | 11:09

  3. Re: Sind die nicht etwas spät dran?

    flow77 | 11:09

  4. Re: Freie Meinungsäußerung

    entwicklermensch | 11:09

  5. Re: Mein Gott, und solche Leute regieren uns :(

    Mingfu | 11:07


  1. 10:58

  2. 10:28

  3. 10:13

  4. 09:42

  5. 09:01

  6. 07:05

  7. 06:36

  8. 06:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel