Abo
  • Services:

Flexispy hat keine eigenen Exploits

Der Zugriff auf die verschiedenen Funktionen der Malware erfolgt über ein Webinterface von Flexispy. Die Webseite hat ein schlichtes Layout und reagiert mit kleiner Verzögerung auf Nutzereingaben. Im seitlichen Menü werden alle grundsätzlich verfügbaren Spionageziele genannt, auch wenn wir nur die kleine Version des Trojaners nutzen - nur kann auf die erweiterten Funktionen nicht zugegriffen werden. Das Interface ist jedoch nur eine Möglichkeit, die Daten auszulesen.

Daten werden über ein Webinterface ausgelesen

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Duisburg
  2. matrix technology AG, München

Die ausgelesenen Daten können außerdem über eine eigene Smartphone-App für den Überwacher angeschaut werden. Diese ist - offenbar nur temporär - ohne weitere Kosten nutzbar. Flexispy wirbt damit, dass die Gesprächsinhalte, anders als bei anderen Überwachungsprogrammen der Konkurrenz, im Originaldesign der entsprechenden Apps dargestellt würden.

Je nach Internetverbindung des Smartphones gelingt der Zugriff auf verschiedene Bilder und Nachrichten tatsächlich. Auch den ungefähren Standort des Smartphones können wir ermitteln, sogar ein im System gespeicherter, früherer Standort ist einsehbar.

Flexispys Werkzeugkasten ist nicht besonders

Während der Installation schien der Flexispy-Mitarbeiter etwas im Stress zu sein. Vielleicht auch deswegen hat er vergessen, zwei Dateien zu löschen. Im Downloadordner des Rechners sind also, nachdem wir die Verbindung getrennt haben, noch die Datei root.zip und die Flexispy-Apk zu finden. Obwohl wir kein Rooting verlangt haben, hat der Mitarbeiter offensichtlich die dazu notwendigen Tools mitgebracht.

Ein Blick in den Ordner bringt allerdings keine besonders herausragenden Werkzeuge zum Vorschein: Odin Root und einige andere Tools, vor allem für Samsung-Smartphones. Über eigene oder besonders seltene Exploits scheint Flexispy also nicht zu verfügen - beruhigend.

Unser Versuch zeigt auch: Besonders gut versteckt ist die Software ebenfalls nicht.

 Flexispy will nutzerfreundlich seinFlexispy finden und das Smartphone absichern 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit kann sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig wieder...
  2. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)
  3. 59,99€
  4. 29,99€

ML82 04. Feb 2018

wozu dient denn das?

vlad_tepesch 02. Feb 2018

als was willst du es denn sonst bezeichnen? Ich hab mir eher die frage gestellt, ob man...

leucen 01. Feb 2018

Mich würde auch mal interessieren, unter welchem Namen die App in Android/data aufgeführt...

User_x 01. Feb 2018

...sooo und hier nun dein neues iPhone Schatz, ich habe es für dich vorkonfiguriert...

Lagganmhouillin 01. Feb 2018

Zusatz: Die Schutzfunktionen (=Tor von Troja) werden eben nicht von innen ausgehebelt...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /