Abo
  • IT-Karriere:

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Bei der Präsentation des Infinity-Flex-Display wurde es dunkel - schließlich konnte Samsung noch kein fertiges Gerät präsentieren.
Bei der Präsentation des Infinity-Flex-Display wurde es dunkel - schließlich konnte Samsung noch kein fertiges Gerät präsentieren. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Jeder Marktführer in der Geschichte elektronischer Geräte büßte irgendwann seine Spitzenstellung in seiner Branche ein - auch wenn man es nie für möglich gehalten hätte. IBM und Nokia beispielsweise dominierten jahrelang ihre jeweiligen Märkte, irgendwann war die Dominanz aber zu Ende. Samsung steht im Smartphone-Markt aktuell an einem ähnlichen Scheidepunkt, an dem IBM und Nokia auch mal standen - den Ausgang können die Südkoreaner aber noch selbst bestimmen. Aktuell sieht es allerdings eher danach aus, als ob sich nun auch die Dominanz des südkoreanischen Herstellers dem Ende zuneigt.

Inhalt:
  1. Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
  2. Die dunkle Präsentation eines flexiblen Nicht-Smartphones

Jüngste Zahlen verschiedener Marktforschungsunternehmen zeigen, dass Samsung seine Spitzenposition als weltweit erfolgreichster Smartphone-Hersteller immer schwerer verteidigen kann. Grund ist nicht Apple, das mittlerweile zum zweiten Mal auf den dritten Platz verdrängt wurde, sondern Huawei. Der Konkurrent aus China legt im dritten Quartal 2018 noch einmal zu und kommt laut IDC mittlerweile auf einen Marktanteil von 14,6 Prozent - Samsung liegt bei 20,3 Prozent. Das klingt nach einem komfortablen Vorsprung, im dritten Quartal des Vorjahres lag der Unterschied zwischen den beiden Unternehmen aber noch bei fast 12 Prozentpunkten zugunsten von Samsung.

Huawei verbesserte seine Verkäufe im dritten Quartal 2018 verglichen mit dem dritten Quartal 2017 um 32,9 Prozent, Samsungs Smartphone-Absätze hingegen gingen im gleichen Zeitraum um 13,4 Prozent zurück. Die Zahlen spiegeln den Eindruck wider, den wir von der Marktsituation haben: Huawei investierte im vergangenen Jahr viel in die Entwicklung von SoCs und Kamerasystemen und brachte dadurch verschiedene Innovationen hervor, die dem Unternehmen Aufschwung verschafften.

Besonders bei den Kameras zeigte sich der chinesische Hersteller innovativer als Samsung: Das Dreifach- und Vierfach-Kamerasystem des P20 Pro und Mate 20 Pro bringt Nutzern mehr Vorteile als die Dualkamera von Samsung mit variabler Blende. Außerdem scheint Samsung langsam etwas kalte Füße zu bekommen: Anders können wir uns nur schwer erklären, warum der Hersteller seine neuen Dreifach- und Vierfachkameras noch in diesem Jahr in der traditionell eher weniger prestigeträchtigen A-Serie verbaut.

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Goup, Frankfurt am Main
  2. Bisping & Bisping GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz

Samsung hätte mit dem Galaxy Note 9, das der Hersteller im August 2018 vorgestellt hatte, durchaus vorpreschen können. Statt Innovationen hat Samsung aber im Grunde nur ein Galaxy S9+ mit Stift präsentiert. Um Missverständnissen vorzubeugen: Das Galaxy Note 9 ist ein gutes Smartphone, aber wir können bei dem Gerät keinen Willen zu wirklicher Innovation erkennen.

Die dunkle Präsentation eines flexiblen Nicht-Smartphones 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

Lebenszeitverme... 19. Nov 2018

Ich persönlich kenne Samsung als Firma, in der Fertigstellungstermine von allen gemacht...

LordSiesta 15. Nov 2018

Das hat mein Fairphone mit LineageOS alles. Wechselakku, Rückseite aus...

floxiii 14. Nov 2018

Z.B. in China, da es der dortigen Regierung mit ihren orwellschen Fantasien natürlich...

andy01q 14. Nov 2018

Ganz genau. Der Smartphone-Markt ist am schrumpfen. Was Samsung jetzt macht ist die Kuh...

Onkel Ho 12. Nov 2018

Immer diese latinisierung der deutschen Sprache - schrecklich :-D


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /