Abo
  • Services:

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Bei der Präsentation des Infinity-Flex-Display wurde es dunkel - schließlich konnte Samsung noch kein fertiges Gerät präsentieren.
Bei der Präsentation des Infinity-Flex-Display wurde es dunkel - schließlich konnte Samsung noch kein fertiges Gerät präsentieren. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Jeder Marktführer in der Geschichte elektronischer Geräte büßte irgendwann seine Spitzenstellung in seiner Branche ein - auch wenn man es nie für möglich gehalten hätte. IBM und Nokia beispielsweise dominierten jahrelang ihre jeweiligen Märkte, irgendwann war die Dominanz aber zu Ende. Samsung steht im Smartphone-Markt aktuell an einem ähnlichen Scheidepunkt, an dem IBM und Nokia auch mal standen - den Ausgang können die Südkoreaner aber noch selbst bestimmen. Aktuell sieht es allerdings eher danach aus, als ob sich nun auch die Dominanz des südkoreanischen Herstellers dem Ende zuneigt.

Inhalt:
  1. Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
  2. Die dunkle Präsentation eines flexiblen Nicht-Smartphones

Jüngste Zahlen verschiedener Marktforschungsunternehmen zeigen, dass Samsung seine Spitzenposition als weltweit erfolgreichster Smartphone-Hersteller immer schwerer verteidigen kann. Grund ist nicht Apple, das mittlerweile zum zweiten Mal auf den dritten Platz verdrängt wurde, sondern Huawei. Der Konkurrent aus China legt im dritten Quartal 2018 noch einmal zu und kommt laut IDC mittlerweile auf einen Marktanteil von 14,6 Prozent - Samsung liegt bei 20,3 Prozent. Das klingt nach einem komfortablen Vorsprung, im dritten Quartal des Vorjahres lag der Unterschied zwischen den beiden Unternehmen aber noch bei fast 12 Prozentpunkten zugunsten von Samsung.

Huawei verbesserte seine Verkäufe im dritten Quartal 2018 verglichen mit dem dritten Quartal 2017 um 32,9 Prozent, Samsungs Smartphone-Absätze hingegen gingen im gleichen Zeitraum um 13,4 Prozent zurück. Die Zahlen spiegeln den Eindruck wider, den wir von der Marktsituation haben: Huawei investierte im vergangenen Jahr viel in die Entwicklung von SoCs und Kamerasystemen und brachte dadurch verschiedene Innovationen hervor, die dem Unternehmen Aufschwung verschafften.

Besonders bei den Kameras zeigte sich der chinesische Hersteller innovativer als Samsung: Das Dreifach- und Vierfach-Kamerasystem des P20 Pro und Mate 20 Pro bringt Nutzern mehr Vorteile als die Dualkamera von Samsung mit variabler Blende. Außerdem scheint Samsung langsam etwas kalte Füße zu bekommen: Anders können wir uns nur schwer erklären, warum der Hersteller seine neuen Dreifach- und Vierfachkameras noch in diesem Jahr in der traditionell eher weniger prestigeträchtigen A-Serie verbaut.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Heidelberg
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg (Elbe)

Samsung hätte mit dem Galaxy Note 9, das der Hersteller im August 2018 vorgestellt hatte, durchaus vorpreschen können. Statt Innovationen hat Samsung aber im Grunde nur ein Galaxy S9+ mit Stift präsentiert. Um Missverständnissen vorzubeugen: Das Galaxy Note 9 ist ein gutes Smartphone, aber wir können bei dem Gerät keinen Willen zu wirklicher Innovation erkennen.

Die dunkle Präsentation eines flexiblen Nicht-Smartphones 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

floxiii 14. Nov 2018 / Themenstart

Z.B. in China, da es der dortigen Regierung mit ihren orwellschen Fantasien natürlich...

andy01q 14. Nov 2018 / Themenstart

Ganz genau. Der Smartphone-Markt ist am schrumpfen. Was Samsung jetzt macht ist die Kuh...

Onkel Ho 12. Nov 2018 / Themenstart

Immer diese latinisierung der deutschen Sprache - schrecklich :-D

Niaxa 11. Nov 2018 / Themenstart

Samsung hat nicht nur 800¤ Geräte. Erst Mal informieren dann nörgeln.

Antigonos3 11. Nov 2018 / Themenstart

Mich wundert dass noch niemand das Nubia X erwähnt hat? Keine Notch, kein Slider...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

    •  /