• IT-Karriere:
  • Services:

Flexibles Display: Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen

Nachdem Samsung sein faltbares Seriendisplay vorgestellt hat, soll im März 2019 das erste Smartphone mit flexiblem Bildschirm erscheinen. Der Preis soll Insidern zufolge bei umgerechnet über 1.500 Euro liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
In dem Smartphone wird Samsungs Infinity-Flex-Display zum Einsatz kommen.
In dem Smartphone wird Samsungs Infinity-Flex-Display zum Einsatz kommen. (Bild: Screenshot Golem.de)

Samsung soll bereits im März 2019 sein erstes Smartphone mit faltbarem Display auf den Markt bringen. Das meldet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf Quellen innerhalb der Industrie.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Soziale Sicherung, Bonn
  2. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel

Das offiziell noch unbenannte Gerät soll demnach nach der Vorstellung des neuen Galaxy S10 auf den Markt kommen, dessen Präsentation die Informanten im Februar 2019 erwarten. Entsprechend wird die Galaxy-S10-Serie ohne faltbare Bildschirme kommen.

Anders als das Galaxy S10 soll das Smartphone mit faltbarem Display nicht den schnellen Mobilfunkstandard 5G unterstützen. Der Chef von Samsungs Mobilsparte, Koh Dong-Jin, hatte die Veröffentlichung des flexiblen Smartphones für das erste Halbjahr 2019 angekündigt. Der Preis soll laut Yonhap bei umgerechnet circa 1.530 Euro liegen.

Prototyp auf SDC nicht zu erkennen

Bei seiner Entwicklerkonferenz SDC hatte Samsung entgegen den Erwartungen noch kein fertiges Smartphone gezeigt, sondern das flexible Display Infinity Flex. Dieses war zwar in einem Gerät eingebaut, welches allerdings nicht zu erkennen war. Samsung hatte die Bühne verdunkelt, so dass nur das Display zu sehen war.

Schließt man vom gezeigten Prototyp auf das fertige Gerät, wird sich dieses nach innen einklappen lassen und auf der Innenseite ein faltbares Display haben. Dieses soll Samsung zufolge 7,4 Zoll groß sein. Im zusammengeklappten Zustand verwenden Nutzer einen zweiten Bildschirm, der auf der Außenseite angebracht und 4,6 Zoll groß ist.

Damit unterscheidet sich das Funktionsprinzip vom Flexpai, das der chinesische Displayhersteller Royole eine Woche vor Samsung vorgestellt hatte. Das Smartphone hat den Bildschirm auf der Außenseite, im zusammengeklappten Zustand lassen sich beide Seiten und die Faltfläche separat verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Bem0815 13. Nov 2018

Damit hast du es ja sogar besser als ich. Ohne WLAN-Telefonie würde bei mir Zuhause auch...

|=H 13. Nov 2018

Du hast doch noch ein weiteres Display auf der Außenseite... "Im zusammengeklappten...


Folgen Sie uns
       


    •  /