Abo
  • IT-Karriere:

Apple: Designfehler beim Macbook Pro führt zu Displayausfällen

Das Macbook Pro mit Touch Bar hat ein weiteres Problem: Displaystörungen infolge von brüchigen Flexkabeln. Das brachte dem Problem den Namen Flexgate ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Die filigranen Kabel des Macbook Pro zum Display
Die filigranen Kabel des Macbook Pro zum Display (Bild: iFixit)

Der Reparaturdienstleister iFixit weist auf eine Schwachstelle des Macbook Pro hin, die durch das kompakte Design der Flexkabel des Displays entsteht. Innerhalb von ein bis zwei Jahren gibt es auch bei normalem Gebrauch immer wieder Displayausfälle wegen Kabelbrüchen. Mehr als 2.000 Nutzer unterschrieben eine Petition und fordern ein kostenloses Austauschprogramm von Apple.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. GK Software SE, Berlin, Hamburg

Die aktuelle Generation der Macbook Pro verwendet flexible Flachbandkabel, um das Display unterhalb der Touch Bar mit der restlichen Hardware zu verbinden. Diese Kabel werden bei jedem Öffnen und Schließen des Notebooks belastet. Offenbar ermüden die Kabel recht schnell. Das Kabel der Hintergrundbeleuchtung scheint besonders brüchig zu sein, wie iFixit feststellte.

Leider sind die Kabel nicht einfach zu ersetzen. Im Fehlerfall muss die gesamte Anzeigeeinheit ausgetauscht werden, was mehrere Hundert Euro Kosten verursacht.

Das Problem ist nicht das einzige der aktuellen Macbook-Pro-Generation. Die Tastatur des 2018er Modells hat mit klemmenden Tasten zu tun, obwohl Apple extra den Mechanismus überarbeitete und eine Dichtung einführte. Nutzer haben teilweise schon nach wenigen Tagen Schwierigkeiten mit hängenden oder mehrfach auslösenden Tasten.

Schon beim 2016er Modell gab es Ausfälle der Tastatur, die Apple einräumte und daraufhin ein kostenloses Austauschprogramm startete.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. 4,99€
  4. 12,99€

DooMMasteR 20. Feb 2019

Ganz im Gegenteil es gibt Service Manuals es gibt Ersatzteile

derdiedas 29. Jan 2019

Sagen wir mal so, er hätte es nach außen auch als Feature verkauft. Aber intern wären...

Trollversteher 25. Jan 2019

Komisch, und die gesamte Konkurrenz hat Apple damals dann auch davon überzeugt, dass das...

Trollversteher 25. Jan 2019

Also erstmal: Auf einer "IT News für Profis" die Leistung von unterschiedlichen CPUs und...

eidolon 23. Jan 2019

Nur dass die anderen meistens noch halbwegs normale Preise für ihren Kram dann verlangen...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /