Flex/Yoga 5G: Lenovo verkauft ersten 5G-Laptop

Schnelle Downloads und Uploads: Das 5G-Snapdragon-Notebook geht in den USA und in Europa an den Start.

Artikel veröffentlicht am ,
Flex/Yoga 5G
Flex/Yoga 5G (Bild: Lenovo)

Lenovo bringt laut eigenen Angaben den weltweit ersten Laptop mit 5G-Modem in den Handel: In den USA wird das Gerät als Flex 5G vertrieben, in Europa bietet der Hersteller es als Yoga 5G an. In Nordamerika kooperiert Lenovo mit dem Mobilfunkanbieter Verizon, dort ist das Flex 5G für 1.400 US-Dollar bereits erhältlich. In Großbritannien erfolgt eine Zusammenarbeit mit EE, in der Schweiz mit Sunrise und in China mit CMCC - in diesen und weiteren Ländern soll das Yoga 5G in den kommenden Monaten verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Basis-Support (m/w/d)
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Labortechniker Wärmetechnik und Lab Automation (m/w/d)
    über Hays AG, Hanau
Detailsuche

Das Flex/Yoga 5G war ursprünglich im Januar 2019 als Project Limitless von Lenovo und Qualcomm angekündigt worden. Im Flex/Yoga 5G steckt Qualcomms passiv gekühlter Snapdragon 8cx (Test) samt LTE-Modem, hinzu kommt ein Snapdragon X55 als 5G-Baseband für 7 GBit/s Downstream und 3 GBit/s Upstream. Das Convertible unterstützt mmWave- und Sub-5-GHz-Frequenzen für weltweite Verbindungen, zudem gibt es Bluetooth 5. Der Akku weist 60 Wattstunden auf und soll das Gerät bis zu 24 Stunden mit Energie versorgen. Es misst 321 x 215 x 14,7 mm bei rund 1,3 kg.

Anschlussseitig gibt es rechts einen Power-Button, eine Audioklinke und einen Schiebeschalter, um zwischen Drahtloskonnektivität und Flugmodus zu wechseln. Links verbaut Lenovo zwei Type-C-Buchsen mit USB-3.2-Gen1-Geschwindigkeit, Power Delivery und Displayport. Rechts neben der Tastatur befindet sich ein Fingerabdrucksensor, die Webcam hat Infrarotunterstützung für Windows Hello. Das IPS-Touch-Panel löst mit 1080p auf, es soll eine gute Helligkeit von 300 cd/m² erreichen und arbeitet mit dem Lenovo Pen zusammen. Optional gibt es ein 4K-Panel mit 500 cd/m².

Das Flex/Yoga 5G hat immer 8 GByte LPDDR4X-RAM, es wird zudem mit 256 GByte oder 512 GByte an UFS-3.0-Festspeicher ausgestattet. Eine eSIM ist integriert, auch hat das Convertible noch Platz für eine Nano-SIM. Neben dem Flex/Yoga 5G verkauft Samsung das Galaxy Book S (Test) mit Snapdragon 8cx, zudem gibt es das Surface Pro X mit Microsofts SQ1-Chip, einem höher taktenden 8cx-Derivat. Beide Geräte nutzen allerdings nur LTE.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /