Fleisch-Alternativen: Ein Osterbraten im Drucker

Alternativen zu echtem Fleisch haben es oft noch schwer, weil die Textur und das Mundgefühl nicht stimmen. 3D-Druck soll nun auch das richten.

Artikel von veröffentlicht am
Ein schönes Stück Fleisch - aus dem 3D-Drucker von Redefine Meat
Ein schönes Stück Fleisch - aus dem 3D-Drucker von Redefine Meat (Bild: Amir Cohen/Reuters)

Seit einiger Zeit wächst der Bedarf nach Alternativen zu klassischem Fleisch, also Muskelgewebe von Tieren. Insbesondere in den vergangenen fünf bis zehn Jahren hat das auch die Aufmerksamkeit großer Unternehmen und der Startup-Kultur samt Risikokapitalgebern geweckt, auf der Suche nach neuen Wegen zur Lebensmittelproduktion. Bill Gates, der in entsprechende Firmen groß investiert hat, sieht darin sogar einen Weg, die klimaschädliche Fleischproduktion der industriellen Landwirtschaft zu verdrängen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
FTTH: Wer zu Hause um 10 GBit/s symmetrisch braucht
FTTH: Wer zu Hause um 10 GBit/s symmetrisch braucht

In den USA sind sehr hohe symmetrische Gigabit-Datenraten für Privathaushalte in Vorbereitung. Wir haben bei deutschen Firmen nachgefragt, wie es hier damit aussieht - und sind in der Schweiz gelandet.
Eine Recherche von Achim Sawall


Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
Ein Test von Ingo Pakalski


Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080

50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
Von Johannes Hiltscher


    •  /