Abo
  • Services:
Anzeige
Bikesharing in Berlin
Bikesharing in Berlin (Bild: Berliner Senat)

Flatrate: Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr

Bikesharing in Berlin
Bikesharing in Berlin (Bild: Berliner Senat)

Berlins Verkehr rollt mit Nextbike: Am Anfang sind 1.500 Nextbike-Mietfahrräder auf den Straßen unterwegs. Kurzfristig wurde die Rückgabe auch außerhalb der Stationen ermöglicht, aber gegen einen kleinen Aufpreis.

Nach dem Testbetrieb im Stadtbezirk Lichtenberg ist heute Berlins neues öffentliches Fahrradverleihsystem gestartet. Das gab die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz am 5. Mai 2017 bekannt. Das Jahresticket kostet 50 Euro, damit sind 30-minütige Fahrten frei. Im Normaltarif kostet die Ausleihe 1 Euro für die erste halbe Stunde, der Tagessatz beträgt 15 Euro.

Anzeige

"Nextbike Berlin ist unser größtes deutsches Projekt", erklärte Ralf Kalupner, Geschäftsführer von Nextbike. "Derzeit sind rund 1.500 Nextbike-Mietfahrräder auf den hauptstädtischen Straßen verfügbar, in den nächsten Wochen werden es mehr als 2.000 und bis 2018 über 5.000 sein."

Die Bahn ist weiter dabei

Damit gibt es in Berlin jetzt zwei stadtweite elektronische Fahrradverleihsysteme. Die Deutsche Bahn startete im März mit dem Sponsor Lidl Deutschland das konkurrierende Lidl-Bike. Zum Einsatz kommen 3.500 neue Fahrräder. Lidl-Bikes können an jeder Straßenecke zurückgegeben werden. Als Reaktion darauf hat Nextbike angekündigt: Die Rückgabe an allen Stationen ist kostenlos, die flexible Rückgabe innerhalb des S-Bahnringes ist gegen einen Aufpreis von 50 Cent pro Ausleihvorgang möglich. Zuvor hieß es noch, die Rückgabe der Fahrräder erfolge wie die Ausleihe an den Nextbike-Stationen. "Eine stationsunabhängige Rückgabe ist nicht möglich."

Mit der VBB-Card soll der Zugang zu den Nextbikes ohne weitere Registrierung möglich sein. Susanne Henckel, Geschäftsführerin des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB), sagte: "Die VBB-Fahrcard verschafft Zugang zu einigen Fahrradparkhäusern, Elektro-Ladestationen und - jetzt neu - zur kompletten Berliner Nextbike-Flotte." Die elektronische Fahrcard wird von den Abonnenten im Verkehrsverbund Berlin Brandenburg genutzt.


eye home zur Startseite
Arsenal 09. Mai 2017

Wenn das Abo-Modell den eigenen Fahrgewohnheiten entspricht kann man das wohl machen...

Themenstart

Der Rechthaber 07. Mai 2017

Zum pendeln machen diese Flugzeugträger sicher keinen spaß. Ich kalkulieren so: ein...

Themenstart

Subsessor 07. Mai 2017

Während man in Berlin mindestens nen Fuffi per anno hinblättern muss, gibt es hier in...

Themenstart

superdachs 06. Mai 2017

Nein aber im Fachhandel gibt es diese Fahrzeuge schon lange in den verschiedensten...

Themenstart

Analysator 06. Mai 2017

Eine zusätzliche Kundenkarte ist besser als ein eh vorhandenes Smartphone?

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  3. Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 15,6 Zoll 299,00€, Lenovo Ideapad 15,6 Zoll 499,00€, Acer 17,3 Zoll 499,00€)
  2. 32,99€
  3. 44,90€ statt 79,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  2. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  3. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  4. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  5. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  6. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  7. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  8. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  9. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  10. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Für das gleiche Geld kriege ich einen ganzen...

    eXXogene | 11:14

  2. Re: Frequenzvermüllung

    neocron | 11:14

  3. Sieht für 350 Euro ganz schön billig aus.

    Baker | 11:11

  4. Toller Artikel, coole Technik

    David64Bit | 11:05

  5. Re: Warum nicht früher?

    hardtech | 11:03


  1. 11:30

  2. 11:10

  3. 10:50

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 08:28

  7. 07:16

  8. 07:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel