Abo
  • IT-Karriere:

Flash-Speicher: Toshiba und Western Digital streiten um neue Chipfabrik

Um den Marktführer Samsung einzuholen, baut Toshiba eine neue Fabrik für 3D-NAND-Flash. Jetzt will US-Partner Western Digital Anteile davon haben - und das, obwohl beide Parteien noch in einem aktuellen Rechtsstreit stecken.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Toshiba-Fabrik soll 3D-NAND-Flash herstellen.
Die neue Toshiba-Fabrik soll 3D-NAND-Flash herstellen. (Bild: Toshiba)

Der japanische Hardwarehersteller Toshiba will ohne seinen US-Partner Western Digital in eine neue Flashspeicher-Fabrik namens Fab 6 investieren. Das gibt der Nachrichtendienst Bloomberg bekannt. Beide Unternehmen arbeiten eigentlich zusammen, um auf dem schnell expandierenden Markt für Flash-Chips besser wettbewerbsfähig zu sein. Toshiba investiert eine Summe von 195 Milliarden Yen (1,53 Milliarden Euro) in die neue Einrichtung, die am Standort Yokkaichi errichtet wird.

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg

Toshiba-Pressesprecherin Kaori Hiraki äußerte sich dazu: "Wir müssen unsere Produktionsmöglichkeiten verbessern, um der steigenden Nachfrage von NAND-Flash beizukommen." Die Fabrik wird ab Dezember 2017 3D-Flashbausteine herstellen können.

Rechtsstreit sorgt für mehr Probleme

Das Problem ist, dass Toshiba und Western Digital mitten in einem Rechtssteit um die Abgabe der Flashspeicher-Sparte der Japaner stecken. Sie soll an eine Investorengruppe verkauft werden, die laut Expertenmeinung dafür 3,1 Billionen Yen (etwa 23,7 Milliarden Euro) bietet. Western Digital will als Partner genau das verhindern. Außerdem wollen die Amerikaner an der Produktion des neuen Werkes beteiligt werden.

Toshiba möchte durch den Verkauf der Flashspeicher-Sparte Verluste in Milliardenhöhe kompensieren, die das Unternehmen in der Atomenergie-Branche angehäuft hat. Das spiegelt sich auch in Toshibas Aktienwert wider, der im vergangenen Jahr um 8,5 Prozent eingebrochen ist, heißt es.

Toshiba und Western Digital sind nach Samsung die zweitgrößten Hersteller für Flash-Bausteine, die heutzutage fast überall - in Smartphones, Notebooks, SSDs, Embedded-Systemen, USB-Sticks, SD-Karten - verwendet werden. Der stetig wachsende Bedarf an Enterprise-All-Flash-Speicher trägt zur großen Nachfrage bei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SSDs, RAM-Module, Tastaturen u.v.m.)
  2. 87,90€
  3. (u. a. ASUS ROG Strix Z390-F Gaming, Mainboard 204,90€, ASUS TUF B450M-PRO GAMING, Mainboard 98...
  4. 319,00€

Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

    •  /