Abo
  • Services:
Anzeige
Fab 2 in Yokkaichi
Fab 2 in Yokkaichi (Bild: Toshiba)

Flash-Speicher: Toshiba und WD stecken 15 Milliarden US-Dollar in ihre Fabs

Fab 2 in Yokkaichi
Fab 2 in Yokkaichi (Bild: Toshiba)

Neue Investitionen für die Produktion von Flash-Speicher: Toshiba und Western Digital wollen in den kommenden drei Jahren rund 15 Milliarden US-Dollar für die Aufrüstung von Fabs aufwenden.

Wie unter anderem die japanische Tageszeitung Nikkei berichtet, haben Toshiba und Western Digital beschlossen, ihre Halbleiterproduktionsanlagen für Flash-Speicher aufzurüsten. Gemeinsam sollen innerhalb von drei Jahren umgerechnet rund 14,6 Milliarden US-Dollar in japanische Fabs (Semiconductor Fabrication Plants) investiert werden. Im Oktober 2015 hatte Western Digital für 19 Milliarden US-Dollar Sandisk übernommen, das mit Toshiba ein Joint Venture namens Flash Forward hat. WD führt die Partnerschaft fort.

Anzeige

Flash Forward ist nach Samsung und vor IMFT (Intel Micron Flash Technologies) der weltweit zweitgrößte Hersteller von Flash-Speicher. Mit der Aufrüstung der Produktionsstädten möchten Toshiba und Western Digital ihren Marktanteil weiter ausbauen. Konkret geht es um die Anlagen nahe der Stadt Yokkaichi in der Präfektur Mie, wo Flash Forward unter anderem die neue Fab 2 für 3D-NAND-Flash-Speicher errichtet hat, die seit Frühjahr 2016 läuft.

SSDs mit 3D-Speicher stehen noch aus

Durch weitere Aufrüstung soll eine Anlage in Yokkaichi künftig eine doppelt so hohe Fertigungskapazität aufweisen wie Samsungs derzeit größte Fab. Flash Forward sieht es zudem als Vorteil an, anders als Samsung und Intel Micron Flash Technologies alle Werke zentral an einem Ort stehen zu haben.

Produkte mit 3D-Flash-Speicher von Toshiba und Western Digital gibt es noch keine. Das SSD-Topmodell OCZ RD400 mit NVMe-PCIe-Anschluss und günstige Varianten wie Sandisks Z410-Reihe basieren noch auf planarem NAND-Flash-Speicher mit 2 oder 3 Bit pro Zelle, die Fertigung erfolgt im 15-nm-Verfahren. Samsung schichtet in der dritten 3D-Generation bis zu 48 Zelllagen übereinander, IMFTs erste Generation kommt auf 32 Layer.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  4. AKDB, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

  1. Re: Endlich remove für Streams

    Das... | 21:44

  2. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 21:44

  3. Re: Vodafone ist schlimm - Unitymedia funktioniert

    Silberfan | 21:37

  4. Re: Typich das Veralten der Massen

    violator | 21:19

  5. Re: wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    Silberfan | 21:18


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel