Flash: HPE übernimmt Nimble Storage für 1 Milliarde US-Dollar

HPE kauft den innovativen Anbieter Nimble Storage, der den Konzern mit leistungsstarken Produkten preislich unterbieten konnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Produkt von Nimble Storage
Produkt von Nimble Storage (Bild: Nimble Storage)

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat Nimble Storage für rund 1 Milliarde US-Dollar gekauft. Das gab der Konzern am 7. März 2017 bekannt. Nimble Storage ist ein Anbieter von Flash-Speicher. HPE reagiert damit auf seinen rückläufigen Umsatz bei Storage-Produkten.

Stellenmarkt
  1. Funktions- und Softwareentwickler (m/w/d) Ladesysteme E-Mobilität
    Porsche AG, Weissach
  2. Referent Digitale Produkte & Services (m/w/d)
    Brückner Servtec GmbH, Siegsdorf
Detailsuche

Nimble Storage bietet schnellen NVRAM auf den Controllern, kombiniert mit einer Mischung aus SSD und SATA-Festplatten sowie der Schreib- und Lesemethode (CASL). Damit konnte Nimble Storage sehr hohe Durchsatzraten zu günstigeren Preisen als die Konkurrenz bieten.

HPE-Vorstandschefin Meg Whitman hatte nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse erklärt, dass die Herausforderung darin läge, Wachstumsfelder innerhalb einer Branche zu finden, die sich mit Rückgängen befassen müsse.

Aktienkurs von Nimble Storage gefallen

Den Rückgang im Bereich Storage gebe es nicht bei 3PAR Hybrid- und Flash-Speicher. "Darum sind wir daran so interessiert", sagte Antonio Neri, Executive Vice President der HP Enterprise Group.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16./17.03.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nimble wird heute seinen Quartalsbericht vorlegen. Der Umsatz stieg in den neun Monaten bis zum 31. Oktober 2016 um 23 Prozent auf 286 Millionen US-Dollar. Die Gewinnerwartungen konnten in den vergangenen sechs Quartalen nicht erfüllt werden. Die Aktie fiel seit dem Börsenstart im Dezember 2013 um 60 Prozent.

Nimble wurde 2007 gegründet und beschäftigt rund 1.300 Mitarbeiter.

Der HP-Konzern hatte sich im Herbst 2015 aufgespalten. In dem Unternehmen Hewlett Packard Enterprise sind seit der Aufspaltung das Servergeschäft, Aruba-Wifi und Networking, die Software mit IT Ops, Big Data, Security und Services zusammengefasst. Weltweit sind dort 200.000 Mitarbeiter tätig. In der Firma HP laufen die Druck- und PC-Produkte unter dem alten Firmenlogo.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ende von Google Stadia
Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut

Google versprach eine Rückerstattung aller Käufe in dem eingestellten Cloudgaming-Dienst. Manche Kunden bekommen jedoch teils nur Play-Guthaben zurück.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Ende von Google Stadia: Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut
Artikel
  1. Minister droht mit Strafen: Druck auf Netzbetreiber wegen Funklöchern erhöht
    Minister droht mit Strafen
    Druck auf Netzbetreiber wegen Funklöchern erhöht

    Der Bundesverkehrsminister spricht sich für Sanktionen gegen Mobilfunknetzbetreiber aus, falls Auflagen nicht erfüllt werden.

  2. 84 Prozent der deutschen Firmen von Cyberattacken betroffen
     
    84 Prozent der deutschen Firmen von Cyberattacken betroffen

    Cyberattacken verursachen jährliche Schäden von über 200 Milliarden Euro und betreffen 84 Prozent der deutschen Firmen. Sicherheit verspricht die Aktualisierung der IT-Infrastruktur.
    Sponsored Post von Microsoft

  3. Elektromobilität: Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite
    Elektromobilität
    Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite

    Der Verbrauch bei einem Elektroauto von VW schwankt über das Jahr ordentlich. Anders beim Verbrenner. Doch dessen Verbrauch ist ungleich höher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /