Abo
  • Services:
Anzeige
C&C-Netzwerk besteht aus mehr als 60 Domains.
C&C-Netzwerk besteht aus mehr als 60 Domains. (Bild: Kaspersky Lab)

Flame Reloaded - Roter Oktober: Regierungen wurden jahrelang gezielt ausspioniert

C&C-Netzwerk besteht aus mehr als 60 Domains.
C&C-Netzwerk besteht aus mehr als 60 Domains. (Bild: Kaspersky Lab)

Seit schätzungsweise über fünf Jahren seien unter anderem Regierungsstellen im Rahmen der Operation Roter Oktober ausspioniert worden, berichten die Sicherheitsexperten von Kaspersky Lab. Die Cyberspionage war ähnlich ausgeklügelt aufgebaut und getarnt wie die Flame-Attacke.

Die Spionageinfrastruktur Roter Oktober soll seit mehr als fünf Jahren aktiv gewesen sein, ohne nennenswert Aufmerksamkeit zu erzeugen. Der gesamte Aufbau ist dabei ähnlich komplex wie bei Flame. So soll die Aktion Roter Oktober im Mai 2007 angefangen haben, Kaspersky Lab ermittelt seit Oktober 2012 in dem Fall und hat nun die Öffentlichkeit informiert. Das Spionagenetzwerk soll weiterhin aktiv sein.

Anzeige

Tom-Clancy-Roman als Namensgeber

Die Sicherheitsexperten gaben dem Netzwerk den Titel Roter Oktober, benannt nach dem bekannten Roman Jagd auf Roter Oktober von Tom Clancy aus dem Jahre 1984, der 1990 von John McTiernan mit Sean Connery und Alec Baldwin in den Hauptrollen verfilmt wurde. Darin trägt ein sowjetisches Atom-U-Boot die Bezeichnung Roter Oktober, das mit einem sogenannten Raupenantrieb nahezu lautlos fahren kann und damit von Feinden nicht ohne weiteres bemerkt werden kann.

Der nun bekanntgewordene Cyber-Angriff diente vor allem zum Ausspionieren von diplomatischen Vertretungen, von Regierungsstellen, militärischen Einrichtungen und wissenschaftlichen Forschungsanstalten in mehreren Ländern. Die meisten Angriffe gab es in Osteuropa, Russland und Zentralasien, aber es gab auch Attacken in Europa und Nordamerika.

Angriff auf verschlüsselte Daten

Die Attacken dienten vor allem dazu, vertrauliche Daten und Geheimdokumente zu sammeln. Gezielt wurde nach Dokumenten mit der Endung .acid gesucht, die für "Acid Cryptofiler" steht. Dabei handelt sich um eine Software, die von verschiedenen öffentlichen Einrichtungen zur Verschlüsselung verwendet wird. Neben der Europäischen Union nutzt auch die Nato diese Software.

Abschalten der Schadsoftware ist zwecklos 

eye home zur Startseite
Atalanttore 05. Jun 2013

Man kann wohl davon ausgehen, dass mit Programmcode *nicht* der Quellcode der Malware...

Sharra 17. Jan 2013

Gezielt danach gesucht wurde wohl eher, damit man die Daten überspielen und dann...

Hopedead 16. Jan 2013

Auch auf die Gefahr hin bei Golem rauszufliegen: c't macht da eine Artikel-Reihe, siehe...

Gozilla 16. Jan 2013

Nein, das ist dann eher eine Debatte. Eine Pharse ist es wenn beide reden aber keiner...

endmaster 15. Jan 2013

+1



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carmeq GmbH, Wolfsburg/Berlin
  2. M&M Software GmbH, St. Georgen, Hannover
  3. Vorwerk & Co. KG, Düsseldorf
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth


Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,99€
  2. 249,90€
  3. 139,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Wieso könnten Händler-Shops überhaupt...

    cat24max1 | 02:06

  2. Re: "falsche" Gegend, "falsche" Adresse

    plutoniumsulfat | 02:01

  3. Re: LTE nachrüsten

    southy | 01:39

  4. Re: Geisteswissenschaften vs. Realität/Intelligenz

    Biteemee | 01:26

  5. Re: Zu kleine SSD

    FrankM | 01:25


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel