Abo
  • Services:

Fixed Wireless: Verizon startet einen der weltweit größten 5G-Endkundentests

In den USA kümmert es die Netzbetreiber nicht, dass 5G noch nicht fertig standardisiert ist. Endkunden erhalten die Technik bereits.

Artikel veröffentlicht am ,
Verizon setzt Vorstandard-Technik ein
Verizon setzt Vorstandard-Technik ein (Bild: Verizon/Screenshoot: Golem.de)

Verizon Communications wird bereits in der ersten Jahreshälfte 2017 Nutzertests für 5G-Mobilfunk durchführen. Das gab der Mobilfunkbetreiber bekannt. Dabei dürfte es sich weltweit um einen der größten 5G-Tests handeln, der mehrere hundert Mobilfunkzellen mit tausenden Kunden in elf Regionen der USA abdeckt.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Für die Tests wählte Verizon eine Mischung aus städtischen, suburbanen und ländlichen Märkten mit einer Vielzahl von Gebäudetypen aus. Partner sind Ericsson, Intel, Qualcomm Technologies und Samsung.

"Der frühe Anwendungsfall für 5G ist Fixed Wireless", sagte Adam Koeppe, Verizon Vice President Netzwerkplanung, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg. Fixed-Wireless-Systeme sind etwa über eine Antenne auf dem Dach angebunden, von wo aus Ethernet-Kabel die Versorgung ins Haus übernehmen. "Von dort können wir viel breitere Projekte starten", sagte Koeppe. "Mit Clustern von mehreren hundert Knoten können wir beginnen, Mobilitätstests durchzuführen."

5G kommt zum Endkunden

In ersten Tests bevorzugt Verizon das 28-GHz-Frequenzband, das die Behörde Federal Communications Commission seit Juli 2016 für die kommerzielle Nutzung zugelassen hat.

Eingesetzt wird Vorstandard-Technik. Konkrete Standards für 5G werden erst ab dem Jahr 2018 erwartet. Verizon Wireless ist der größte US-amerikanische Mobilfunkbetreiber. Der neue Mobilfunkstandard kommt bis zum Jahr 2020 und soll 10 GBit/s, bei einigen Anwendungen sogar 20 GBit/s, eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als einer Millisekunde und hohe Verfügbarkeit erreichen. Weltweit werden 100 Milliarden mobilfunkfähige Geräte gleichzeitig ansprechbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Jogibaer 24. Feb 2017

Alles richtig, aber 5G ist wie die Dame im Video sagt, eben auch nur eine Evolution...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /