Abo
  • IT-Karriere:

Fixed Wireless: Telefónica testet mehrere GBit/s in Hamburg

Die Telefónica und Samsung probieren in Hamburg 5G-Fixed-Wireless-Anschlüsse aus. Es geht darum, bei 26 GHz die Haushalte mit mehreren Gigabit zu versorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
5G Mobile und Fixed-Wireless-Tests am Verizon-Hauptsitz im Jahr 2016
5G Mobile und Fixed-Wireless-Tests am Verizon-Hauptsitz im Jahr 2016 (Bild: Samsung Electronics)

Telefónica Deutschland und Samsung Electronics haben den Test von 20 Fixed-Wireless-Anschlüssen (FWA) mit 5G in Deutschland vereinbart. Das gab der Mobilfunkbetreiber am 18. September 2018 bekannt. Ab November werde über einen Zeitraum von drei Monaten die Gigabit-Technologie in Deutschland getestet.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Bei Fixed Wireless wird die letzte Meile per Funk in die Haushalte überbrückt. Der südkoreanische Ausrüster wird den Testaufbau mit einer End-to-End-Ausrüstung im Bereich der Millimeterwellen bei 26 GHz unterstützen. Dies ermögliche Übertragungsraten von mehreren Gigabit pro Sekunde. Die Technologie besteht im Wesentlichen aus einem virtuellen Core und einer 5G Radio Access Unit auf Seiten von Telefónica sowie 5G Outdoor-Unit und Indoor-Routern für die Kunden.

Mit dem Test erproben Telefónica und Samsung, ob Haushalte und Gewerbetreibende auch ohne das aufwendige Verlegen von Glasfaserleitungen mit Gigabitanschlüssen versorgt werden können.

Samsung kann ausprobieren

"Telefónica Deutschland und Samsung arbeiten in Deutschland erstmals Hand in Hand an der Einführung von 5G im Zusammenhang mit FWA", sagte Cayetano Carbajo Martín, Chief Technology Officer von Telefónica Deutschland. Er sei zuversichtlich, mit diesem Test die technische Machbarkeit von Fixed Wireless Access in Deutschland demonstrieren zu können.

GY Seo, Senior Vice President und Head of Global Sales & Marketing des Networks Business bei Samsung Electronics, sagte: "Mit der Kooperation lernen wir unter anderem auch, die Anforderungen der Kunden besser zu verstehen."

Vorstandschef Markus Haas sagte im April 2018: "Als Test wollen wir dieses Jahr in München und Hamburg jeweils bis zu 50 Haushalte per 5G-Mobilfunk mit Internet versorgen. Dafür bauen wir in den Straßen entlang der vorhandenen Glasfasertrassen kleine Mobilfunkstationen, die dann WLAN-Router in den Wohnungen versorgen." So ähnlich plane es der US-Mobilfunkbetreiber Verizon in mehreren Städten. Auch die Deutsche Telekom probiert Fixed Wireless aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 26,99€
  3. 4,32€
  4. (-77%) 11,50€

David64Bit 21. Sep 2018

300 Meter reichen - soll mir also recht sein :D

bombinho 19. Sep 2018

Das naechste Problem ist, dass dann entweder die Fassade voller Antennen haengt oder aber...

luzipha 18. Sep 2018

Ne, da hast du etwas missverstanden. Die testen alle GBits/s einzeln in Bramfeld und...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /