Abo
  • Services:

Fixed Wireless Access: Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Nokia hat neue Technik für den Fixed Wireless Access angekündigt. Das Unternehmen soll mit LTE höhere Datenraten im Festnetz bieten, die mit 5G noch ansteigen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia Fixed Wireless Access
Nokia Fixed Wireless Access (Bild: Nokia)

Nokia bietet neue Produkte an, um hohe Datenübertragungsraten mit Fixed Wireless Access bereitzustellen. Das gab der finnische Netzwerkausrüster bekannt. "Bereits mit 4G wären im Prinzip Peak-Datenraten von einigen hundert Megabits pro Sekunde möglich, sie können aber nicht immer erreicht werden. Mit Nokia Fastmile-High-Gain-Außenreceivern lassen sich diese hohen Geschwindigkeiten besser in die Fläche bringen, da diese im Vergleich zu Antennen im Innenbereich eine vier- bis fünfmal bessere Spektraleffizienz erzielen", erklärte das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Voith Global Business Services EMEA GmbH, München

Bei Fixed Wireless Access wird die letzte Meile zum Endkunden mit Funktechnik überbrückt. Die neuen Receiver könnten laut Nokia mit Automatic-Beam-Alignment ausgestattet werden, um die Verbindung zur Funkzelle zu verbessern.

Die ebenfalls vorgestellten Indoor-Gateways sollen in der ersten Jahreshälfte 2019 verfügbar sein. Sie bieten High-Gain-Antennen und unterstützen 4x4 MIMO (Multiple Input and Multiple Output). Die Residential-Gateways sollen sowohl Ethernet-Ports bieten als auch herkömmliche Telefondienste (POTS - Plain Old Telephone Service) unterstützen. Netzbetreiber könnten mittels der Geräte für den Innen- und Außenbereich Fixed-Wireless-Access-Dienste anbieten. Nach der Einführung von 5G können Netzbetreiber dann sogar Peak-Datenraten im Gigabit-Bereich über Fixed Wireless Access bereitstellen.

Federico Guillen, Präsident von Nokia Fixed Networks, sagte: "Im Bereich der Festnetz-Breitbandanschlüsse interessieren sich Kunden vor allem für zwei Dinge: Übertragungsgeschwindigkeit und Zuverlässigkeit. Im Mobilfunkbereich sind die Verbraucher dagegen eher bereit zugunsten der Flexibilität, überall verbunden zu sein, auf etwas Geschwindigkeit zu verzichten." Neue Fixed-Wireless-Access-Technologien wie Fastmile von Nokia vereinten die Vorteile von Festnetz und Mobilfunk.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

bombinho 17. Okt 2018 / Themenstart

Naja, genaugenommen wurde das erreicht, indem man in moeglichst niedrige Frequenzbaender...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /