Abo
  • Services:

Fixed Wireless Access: Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Nokia hat neue Technik für den Fixed Wireless Access angekündigt. Das Unternehmen soll mit LTE höhere Datenraten im Festnetz bieten, die mit 5G noch ansteigen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia Fixed Wireless Access
Nokia Fixed Wireless Access (Bild: Nokia)

Nokia bietet neue Produkte an, um hohe Datenübertragungsraten mit Fixed Wireless Access bereitzustellen. Das gab der finnische Netzwerkausrüster bekannt. "Bereits mit 4G wären im Prinzip Peak-Datenraten von einigen hundert Megabits pro Sekunde möglich, sie können aber nicht immer erreicht werden. Mit Nokia Fastmile-High-Gain-Außenreceivern lassen sich diese hohen Geschwindigkeiten besser in die Fläche bringen, da diese im Vergleich zu Antennen im Innenbereich eine vier- bis fünfmal bessere Spektraleffizienz erzielen", erklärte das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  2. McFIT GMBH, Berlin

Bei Fixed Wireless Access wird die letzte Meile zum Endkunden mit Funktechnik überbrückt. Die neuen Receiver könnten laut Nokia mit Automatic-Beam-Alignment ausgestattet werden, um die Verbindung zur Funkzelle zu verbessern.

Die ebenfalls vorgestellten Indoor-Gateways sollen in der ersten Jahreshälfte 2019 verfügbar sein. Sie bieten High-Gain-Antennen und unterstützen 4x4 MIMO (Multiple Input and Multiple Output). Die Residential-Gateways sollen sowohl Ethernet-Ports bieten als auch herkömmliche Telefondienste (POTS - Plain Old Telephone Service) unterstützen. Netzbetreiber könnten mittels der Geräte für den Innen- und Außenbereich Fixed-Wireless-Access-Dienste anbieten. Nach der Einführung von 5G können Netzbetreiber dann sogar Peak-Datenraten im Gigabit-Bereich über Fixed Wireless Access bereitstellen.

Federico Guillen, Präsident von Nokia Fixed Networks, sagte: "Im Bereich der Festnetz-Breitbandanschlüsse interessieren sich Kunden vor allem für zwei Dinge: Übertragungsgeschwindigkeit und Zuverlässigkeit. Im Mobilfunkbereich sind die Verbraucher dagegen eher bereit zugunsten der Flexibilität, überall verbunden zu sein, auf etwas Geschwindigkeit zu verzichten." Neue Fixed-Wireless-Access-Technologien wie Fastmile von Nokia vereinten die Vorteile von Festnetz und Mobilfunk.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 4,99€
  3. 69,95€
  4. 30,99€

bombinho 17. Okt 2018 / Themenstart

Naja, genaugenommen wurde das erreicht, indem man in moeglichst niedrige Frequenzbaender...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
    Job-Porträt Cyber-Detektiv
    "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
    3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
    Flexibles Smartphone
    Samsung verspielt die Smartphone-Führung

    Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
    Eine Analyse von Tobias Költzsch

    1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
    2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
    3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

      •  /