Abo
  • Services:

Gibt es Mofa-Cheater?

Der eigentliche Clou von Strava ist allerdings ein anderer. Er hat ganz entfernt sogar mit meiner Spazierengeh-Challenge zu tun. Bei Strava gibt es sogenannte Segmente. Das ist ein von Nutzern auf den Karten des Dienstes markierter Abschnitt, der beispielsweise von der Bushaltestelle bis zur übernächsten Kreuzung führt. Strava wertet kontinuierlich die Daten von all seinen fahrradfahrenden Läufern und Radlern aus. Wer zufällig oder absichtlich ein Segment befährt, kommt in eine der Bestenlisten - es gibt eine ewige, eine nur für den jeweiligen Tag und so weiter.

Stellenmarkt
  1. Conciliamus GmbH, Berlin
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Für viele Freizeitsportler hat das eine enorme Anziehungskraft. Mit den Segmenten kann auch ein Amateur wie ich als Gewinner in die Sportwelt eingehen - zumindest gefühlt. Es ist ein echter Kick, wenn ich auf einem Segment in der Nachbarschaft alles gebe und damit den Tagessieg oder mehr zumindest in meiner Gewichts- und Altersklasse heraushole.

So schön das klingt: Ungefährlich ist das alles nicht. Besonders in den Bergen kommt es immer wieder zu Unfällen etwa beim Downhill, weil Mountainbiker ihr Können auf der Jagd nach Rekorden überschätzen. Beobachter fordern deshalb, dass Strava Abfahrten als Segment nicht mehr zulässt. Auch eine Sperre in Großstädten könnte mal Thema werden. Längst nicht jeder Radweg ist als virtuelle Wettkampfpiste geeignet.

Ähnlich wie bei Computerspielen gibt es vermutlich auch bei Strava nicht wenige Cheater. Auf einem für Läufer eingerichteten Segment kann man per Fahrrad schließlich problemlos neue Bestzeiten aufstellen. Und bei manchen Radrekorden frage ich mich, ob da nicht doch ein Mofa mit gerade noch glaubwürdiger Geschwindigkeit durchgedonnert ist.

Strava ist kostenlos nutzbar. Die Premium-Mitgliedschaft kostet rund 5,50 Euro im Monat, auch als normaler Anwender kommt man jedoch gut zurecht. Zahlende Kunden erhalten in erster Linie Zugriff auf mehr Statistiken und Auswertungen. Dazu gehören Heatmaps - noch so eine Sache aus der Spielebranche. Auf Strava lassen sich damit, ähnlich wie auf Multiplayermaps, besonders oft belaufene oder befahrene Wege hervorheben.

Abenteuer auf Runtastic

Wem Challenges, virtuelle Wettkämpfe und Segmente zu anstrengend oder schlicht zu nervig sind, der muss nicht ganz auf Gamification verzichten. Sogenannte Story-Runs sind eine Art Einzelspielerkampagne für Echtweltsportler. Verfügbar sind sie unter anderem bei der Smartphone-App Runtastic - das Entwicklerstudio gehört übrigens zu Adidas.

  • Strava erzeugt auf Basis der Sportdaten eine Heatmap - allerdings nur für Premiumkunden. (Screenshot: Golem.de)
  • Segmente - also virtuelle Rennstrecken - sind auf der Karte von Strava blau eingefärbt. (Screenshot: Golem.de)
  • Die App von Strava zeigt Informationen über ein Training an. (Screenshot: Golem.de)
  • Runtastic verwöhnt den Sportler regelmäßig mit Medaillen. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Kalender von Runtastic sind alle Einheiten verzeichnet. (Screenshot: Golem.de)
  • In der App von Runtastic wählt der Spieler-Sportler seinen Story-run aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht von Garmin Connect zeigt Massen von Daten. (Screenshot: Golem.de)
  • Karten bei Garmin Connect kommen bei Google Maps, Bing und Open Streetmap zum Einsatz. (Screenshot: Golem.de)
  • Die App von Garmin ist schick, aber unübersichtlich. (Screenshot: Golem.de)
  • Bei Polar Flow verbindet die Erholungskurve Trainings (rot) und Aktivitäten (blau) sinnvoll. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Traingsübersicht von Polar Flow zeigt alle Sporteinheiten. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Polar-Flow-App ist der Tag als Kreis mit allen Aktivitätsarten gefüllt. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht von Fitbit wirkt sehr ansprechend. (Screenshot: Golem.de)
  • Bei den Statistiken zeigt Fitbit eigentlich dreimal die gleichen Daten in unterschiedlichen Formaten an - überflüssig. (Screenshot: Golem.de)
  • Das neue Dashboard der App von Fitbit. (Screenshot: Golem.de)
  • Tomtom hat eine etwas eigenwillige Farbgebung, ist aber sehr übersichtlich. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf Knopfdruck liefert Tomtom Mysports viele Statistiken. (Screenshot: Golem.de)
  • In der App von Tomtom Mysports sind die Trainigs natürlich auch verzeichnet. (Screenshot: Golem.de)
  • Karten, Statistiken und Auswertungen für ambitionierte Sportler bietet Runalyze. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Opensource-Projekt Runalyze erfordert eine gewisse Einarbeitung. (Screenshot: Golem.de)
Runtastic verwöhnt den Sportler regelmäßig mit Medaillen. (Screenshot: Golem.de)

Story-Runs sind Hörspiele, die auf die Situation eines Läufers abgestimmt sind. In A Runner's Destiny etwa (das auf der Welt des Actionspiels Mirror's Edge Catalyst basiert) muss man gleich zum Start rennend aus einem Gefängnis entkommen. Das rund 40 Minuten lange Abenteuer ist reines Kopfkino: Wer sich gerade vorstellt, Teil einer spektakulären Verfolgungsjagd zu sein, trabt natürlich trotzdem brav durch die Reihenhaussiedlung.

Zumindest die Story-Runs von Runtastic sind aufwendig und stimmig in Szene gesetzt. Auch sonst gehört Runtastic zu den empfehlenswertesten Apps für Sportler. Die Aufzeichnung einer Tour erfolgt per Smartphone - sie lässt sich wahlweise übrigens mit der Apple Watch starten. Zur Analyse der Ergebnisse können Nutzer auf die dazugehörige Webseite wechseln.

 Schritte versus SportAuszeichnungen für alle 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 6,37€
  3. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  4. 16,82€

derdiedas 12. Jul 2016

Datenschutz interessiert nur wenn Deine Daten anders als DU im Vertrag es freigegeben...

christian_k 10. Jul 2016

Wir haben olympische "Spiele", Fußballspiele usw. Kinder laufen um die Wette und...

Flexy 10. Jul 2016

Wenn ich richtig Sport machen will, dann schnapp ich mir mein Fahrrad oder die...

jg (Golem.de) 08. Jul 2016

Danke für den Hinweis und das Interesse! Wir hätten zur Veröffentlichung gerne eine...

Tom Fox 08. Jul 2016

Ja die würden wir auch gerne machen, haben jetzt allerdings mit 2 Leuten schon fast 1,5...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /