Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Fitbit Alta mit Metallarmband
Das neue Fitbit Alta mit Metallarmband (Bild: Fitbit)

Fitness-Armband: Fitbits neues Wearable ist für 140 Euro vorbestellbar

Das neue Fitbit Alta mit Metallarmband
Das neue Fitbit Alta mit Metallarmband (Bild: Fitbit)

Ein kleines Display und wechselnde Armbänder hat Fitbits neues Fitness-Armband Alta. Interessante neue Funktionen bringt das Wearable allerdings nicht.

Fitbit hat ein neues Fitness-Armband präsentiert: das Alta. Es ist wie frühere Wearables von Fitbit ein schmales Armband. Über ein verhältnismäßig großes, längliches Display können Nutzer gemessene Daten sowie Informationen zu eingehenden Anrufen oder Nachrichten ablesen.

Anzeige
  • Das neue Fitbit Alta (Bild: Fitbit)
  • Das Fitbit Alta mit Metallarmband (Bild: Fitbit)
  • Das neue Fitbit Alta (Bild: Fitbit)
  • Das Fitbit Alta mit Lederarmband (Bild: Fitbit)
  • Das neue Fitbit Alta (Bild: Fitbit)
Das neue Fitbit Alta (Bild: Fitbit)

Dabei lassen sich die Informationen entweder im Hoch- oder im Querformat darstellen, je nachdem, wie es dem Nutzer am besten gefällt. Teurere Fitbit-Modelle wie das Blaze oder das Surge haben allerdings quadratische Bildschirme, auf denen Informationen besser abzulesen sind.

Wechselbare Armbänder

Die Armbänder sind auswechselbar. Neben Kunststoffarmbändern sind auch zwei Lederarmbänder und eines aus Metall erhältlich. Es gibt kaum andere Fitness-Armbänder auf dem Markt aus Leder - was Sinn ergibt, wenn man bedenkt, dass ein Fitness-Armband Schweiß ausgesetzt sein dürfte.

Von den Funktionen her bietet das Alta keine interessanten Neuerungen. Wie viele andere Fitness-Armbänder misst es die Schritte und Bewegungen des Trägers und erinnert ihn bei längeren Ruhepausen daran, sich wieder zu bewegen. Schlafphasen erkennt es automatisch, Nutzer können sich am Morgen eine Zusammenfassung der Schlafqualität anschauen.

Akku soll bis zu fünf Tage lang halten

Die Daten werden in einer passenden App gesammelt und ausgewertet. Anhand der getätigten Schritte wird hier auch die zurückgelegte Strecke gemessen sowie der Kalorienverbrauch berechnet. Verschiedene Arten von Sport soll das Wearable automatisch erkennen. Der Akku soll mit einer Ladung bis zu fünf Tage lang halten.

Auf dem Display lassen sich auch Informationen zu Anrufen und SMS-Nachrichten einblenden. Dem Nutzer stehen verschiedene Ziffernblätter-Designs zur Verfügung.

Armbänder kosten bis zu 100 Euro

Das Fitbit Alta ist für 140 Euro über die Internetseite von Fitbit vorbestellbar und soll im kommenden April versendet werden. Die Armbänder kosten je nach Material zwischen 30 und 100 Euro extra.


eye home zur Startseite
E4est 24. Feb 2016

Das Mi Band ist aber mehr wie das Fitbit Flex: Nutzlos Außerdem unterstützt Fitbit im...

MagicT 04. Feb 2016

Da gibt es viele - Facebook, Whatsapp, Google(Now), Siri, ... Nutzer... Als ob sich der...

sirshamp 04. Feb 2016

Man stelle sich nur vor, Fitbit würde Spracherkennung anbieten: "Alta, starte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundes-Gesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Salzgitter, später Peine
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  4. Harvey Nash GmbH, Frankfurt am Main oder Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Ronny Verhelst

    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

  2. Alphabet

    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  3. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  4. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  5. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  6. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  7. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  8. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  9. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  10. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  2. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  1. Re: Wie viel Menschen klicken auf Werbung?

    amagol | 01:49

  2. Re: Und in Deutschland?

    LordGurke | 01:33

  3. Re: Tele-Columbus ist nicht mehr das was es mal wahr

    dxp | 01:30

  4. Re: Eine Beleidigung für echte Fotografen

    No name089 | 01:20

  5. Re: Andersherum: Wieso nicht das Unternehmen...

    HeroFeat | 00:59


  1. 23:54

  2. 22:48

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 15:50

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel