• IT-Karriere:
  • Services:

Fitness-App: Runtastic Pro bis 3. Januar kostenlos

Nehmt dies, gute Vorsätze zum neuen Jahr: Das Fitness-Unternehmen Runtastic bietet seine App Runtastic Pro inklusive aller kostenpflichtigen Funktionen bis zum 3. Januar 2016 gratis an. Android-Nutzer müssen zur Freischaltung einen kleinen Umweg nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Runtastic bietet seine Pro-Funktionen drei Tage lang kostenlos an.
Runtastic bietet seine Pro-Funktionen drei Tage lang kostenlos an. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Fitness-App Runtastic Pro ist zwischen dem 1. und dem 3. Januar 2016 inklusive aller ansonsten kostenpflichtigen Funktionen gratis erhältlich. Das dahintersteckende österreichische Unternehmen Runtastic führt die Aktion unter dem Motto "Verwirkliche deine Vorsätze" durch.

Stellenmarkt
  1. Hilger u. Kern GmbH, Mannheim
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Die App kostet normalerweise 5 Euro. Nutzer eines iPhones oder eines Windows-Smartphones können sich die preisreduzierte App einfach im iTunes Store beziehungsweise im Microsoft Store herunterladen. Android-Nutzer müssen einen kleinen Umweg über die Anwendung "App des Tages" gehen.

Android-Nutzer benötigen Promotion-Code

Hier lässt sich ein Promotion-Code einsehen, mit dem die immer kostenlose, aber im Funktionsumfang abgespeckte App "Runtastic Laufen & Fitness" zur Pro-Version upgraden lässt. Diese muss der Nutzer vorher herunterladen. Nach Eingabe des Codes "appoftheday" unter Einstellungen - Runtastic werden die Pro-Funktionen freigeschaltet. Wer diesen Artikel gelesen hat, braucht sich "App des Tages" nicht mehr herunterzuladen.

Nach einem Neustart verhält sich die Runtastic-App unter Android wie die Pro-Version: Zahlreiche neue Funktionen sind freigeschaltet, wie etwa Auto Pause, das die Laufaufzeichnung pausiert, wenn der Läufer stehenbleibt. Die Runtastic-Premium-Konten betrifft die Aktion nicht: Zugang zu Trainingsplänen und Story Runs bekommt der Nutzer mit der Gratis-Aktion nicht.

Mit der Runtastic-App lassen sich neben Laufen auch andere sportliche Aktivitäten aufzeichnen. Die Anwendung lässt sich auf zahlreiche andere sportliche Betätigungen einstellen, unter anderem Krafttraining, Ellipsentrainer (Cross-Trainer) aber auch Sportarten wie Fußball, Handball oder Eishockey. Die gesammelten Daten können später eingesehen und Fortschritte sowie Verbesserungsmöglichkeiten eingesehen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,77€ (Bestpreis!)
  2. 321,61€ (mit Rabattcode "POWERSPAREN20" - Bestpreis!)
  3. 92,99€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Kyocera FS-1061DN Laserdrucker für 109,90€, Dell Latitude 5490 generalüberholtes...

Bassa 04. Jan 2016

Hätte man die Pro-Version bekommen, dann hätte das wohl geklappt. Aber hier gibt man in...

LesenderLeser 03. Jan 2016

Z.b. Sportstracker, gibt es schon seit der Nokia Symbian Ära

ManKetnas 02. Jan 2016

Vielen Dank für den Tipp, ist doch immer wieder nützlich Golem.de zu lesen

No name089 02. Jan 2016

Mehrehiet gehlrt adidas. Der rest ist unter den gründern aufgeteilt

StreadS 02. Jan 2016

Mit XPrivacy habe ich das Problem der Berechtigungen nicht, und wer sagt dass man seinen...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

    •  /