• IT-Karriere:
  • Services:

Fitbit: Ökonomen warnen vor Übernahme von Fitbit durch Google

Bekannte Wirtschaftswissenschaftler sehen bei der Übernahme von Fitbit durch Google Probleme - dabei geht es nicht nur um Datenschutz.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Fitbit Sense
Artwork der Fitbit Sense (Bild: Fitbit)

14 Ökonomen aus Deutschland, Frankreich, Schweden und anderen europäischen Ländern warnen vor der Übernahme des Smartwatch-Herstellers Fitbit durch Google. Die Wirtschaftswissenschaftler sorgen sich laut einem Bericht von Faz.net, dass der Deal "den Verbrauchern wahrscheinlich Schaden bringt in Sachen Krankenversicherung, medizinische Versorgung und sogar auf dem Arbeitsmarkt."

Stellenmarkt
  1. ModuleWorks GmbH, Aachen
  2. L-Bank, Karlsruhe

In ihrem Brief schreiben die Ökonomen laut Faz.net auch, dass Fitbit künftig durch Google bevorzugt werde und es so weniger Wettbewerb gebe. Zu den Unterzeichnern gehören die Wirtschaftsweise Monika Schnitzer und Tomaso Duso vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung.

Der Brief ist wohl auch eine Reaktion auf jüngst bekanntgewordene Pläne der Europäischen Kommission, Google den Kauf von Fitbit unter Auflagen zu gewähren.

Google hatte sich Ende September 2020 bereiterklärt, die Daten von Fitbit nicht mit seinen Algorithmen für Werbung zu verknüpfen und dies von einer unabhängigen Stelle überwachen zu lassen. Wenn die Nutzer dies wollen, sollen die Daten außerdem auch Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden.

Und: Andere Hersteller von Smartphones sollen weiterhin etwa Android Wear verwenden können. Google hat angekündigt, weiter auf Wear OS zu setzen und es auch auf Fitbit-Smartwatches anstelle des dort momentan genutzten Betriebssystems Fitbit OS nutzen zu wollen.

Google hatte im November 2019 angekündigt, Fitbit kaufen zu wollen. Der Preis soll laut Medienberichten bei rund 2,1 Milliarden US-Dollar liegen. Im Sommer 2020 hatten mehr als 20 Interessenverbände auch aus den USA vor der Übernahme gewarnt.

"Die Aufsichtsbehörden müssen davon ausgehen, dass Google in der Realität das gesamte momentan noch unabhängige Datenmaterial von Fitbit in Kombination mit seinen eigenen Daten verwenden wird", sagten die Gruppen. Die endgültige Entscheidung der Europäischen Kommission dürfte in den nächsten Tagen fallen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,29€
  2. 17,49€
  3. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 23,99€, Star Wars: Squadrons für 18,99€, Star Wars...
  4. (u. a. Medieval Dynasty Deluxe Edition für 19,99€, 1954 Alcatraz für 0,99€, Milanoir für 5...

FreiGeistler 01. Okt 2020

Das Dummchen liegt falsch. Sicher vor Jeff sind sie aber nicht.

Kein Kostverächter 01. Okt 2020

Falsch gefragt. Denn eine Übernahme muss nicht gut für den Arbeitsmarkt und die...

pantena 01. Okt 2020

Also wie beim WLAN-Scanning (mit Google Maps als Ausrede) Oder FB bei der Übernahme von...


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /