• IT-Karriere:
  • Services:

Fitbit Aria: WLAN-Waage misst BMI, Körperfettanteil und Gewicht

Fitbit bringt im Juni 2012 seine internetfähige Körperwaage Aria auch auf den deutschen Markt. Sie verbindet sich über WLAN und kann mehrere Nutzer unterscheiden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Internetwaage Fitbit Aria wird ab Juni 2012 ausgeliefert.
Die Internetwaage Fitbit Aria wird ab Juni 2012 ausgeliefert. (Bild: Fitbit)

Fitbits Aria ist bald auch im deutschen Handel erhältlich. Die Internetwaage misst Gewicht, Körperfettanteil und Body Mass Index (BMI). Die Messwerte werden über WLAN und das Heimnetz automatisch an den privaten Account auf Fitbit.com übertragen und stehen dort in Form von Diagrammen und Statistiken zur Auswertung bereit.

  • Fitbit Aria - die WLAN-Personenwaage ist ab Juni 2012 zu haben. (Bild: Fitbit)
  • Fitbit Aria - Modell in Schwarz (Bild: Fitbit)
  • Fitbit Aria - Modell in Weiß (Bild: Fitbit)
Fitbit Aria - die WLAN-Personenwaage ist ab Juni 2012 zu haben. (Bild: Fitbit)
Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. IKK gesund plus, Magdeburg

Laut Fitbit erkennt die Waage bis zu acht Personen in einem Haushalt, die ermittelten Daten werden automatisch auf separate Konten gesichert. Die eigene Gewichtsstatistik lässt sich auch mit einer Fitbit-App für iOS und Android abrufen. Auf Wunsch können die eigenen Erfolge oder Misserfolge in der Familie und mit der Fitbit-Community geteilt werden.

Fitbit.com speichert auch die Daten des Fitbit Ultra Tracker. So kann durch die Kombination aus Internetwaage und Hightech-Schrittzähler etwa ermittelt werden, wie sich die eigene Beinarbeit auf das Gewicht auswirkt. Mit der App können zudem neben den abgearbeiteten auch die aufgenommenen Kalorien ermittelt werden, da eine Ernährungsdatenbank integriert ist.

Die Fitbit-Aria-Körperwaage ist laut Hersteller ab Anfang Juni über Fitbit.com und Amazon.de in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich. Der Preis beträgt rund 120 Euro, die Garantie beträgt nur ein Jahr. Zum Vergleich: Die konkurrierende Waage von Withings (Wifi Body Scale/Personenwaage) ist im Handel für etwa 130 Euro zu haben und bietet einen ähnlichen Funktionsumfang.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 49 Zoll UHD 489,00€, 55 Zoll UHD für 539,00€, 3.1 Soundbar für 489,00€)
  2. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)
  3. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...
  4. 18,00€ (bei ubi.com)

Kaiser Ming 22. Mai 2012

es gibt noch einen weiteren Nachteil das Teil kann nicht mein Fett reduzieren und das ist...

Kaiser Ming 22. Mai 2012

was man ohnehin weiss was jetzt noch fehlt ist der Ablasshandel dann könnte man das Ding...

Bouncy 22. Mai 2012

...macht Menschen paranoid... :/


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /