Abo
  • IT-Karriere:

Fitbit Aria: WLAN-Waage misst BMI, Körperfettanteil und Gewicht

Fitbit bringt im Juni 2012 seine internetfähige Körperwaage Aria auch auf den deutschen Markt. Sie verbindet sich über WLAN und kann mehrere Nutzer unterscheiden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Internetwaage Fitbit Aria wird ab Juni 2012 ausgeliefert.
Die Internetwaage Fitbit Aria wird ab Juni 2012 ausgeliefert. (Bild: Fitbit)

Fitbits Aria ist bald auch im deutschen Handel erhältlich. Die Internetwaage misst Gewicht, Körperfettanteil und Body Mass Index (BMI). Die Messwerte werden über WLAN und das Heimnetz automatisch an den privaten Account auf Fitbit.com übertragen und stehen dort in Form von Diagrammen und Statistiken zur Auswertung bereit.

  • Fitbit Aria - die WLAN-Personenwaage ist ab Juni 2012 zu haben. (Bild: Fitbit)
  • Fitbit Aria - Modell in Schwarz (Bild: Fitbit)
  • Fitbit Aria - Modell in Weiß (Bild: Fitbit)
Fitbit Aria - die WLAN-Personenwaage ist ab Juni 2012 zu haben. (Bild: Fitbit)
Stellenmarkt
  1. VRmagic Imaging GmbH, Mannheim
  2. Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg am Neckar

Laut Fitbit erkennt die Waage bis zu acht Personen in einem Haushalt, die ermittelten Daten werden automatisch auf separate Konten gesichert. Die eigene Gewichtsstatistik lässt sich auch mit einer Fitbit-App für iOS und Android abrufen. Auf Wunsch können die eigenen Erfolge oder Misserfolge in der Familie und mit der Fitbit-Community geteilt werden.

Fitbit.com speichert auch die Daten des Fitbit Ultra Tracker. So kann durch die Kombination aus Internetwaage und Hightech-Schrittzähler etwa ermittelt werden, wie sich die eigene Beinarbeit auf das Gewicht auswirkt. Mit der App können zudem neben den abgearbeiteten auch die aufgenommenen Kalorien ermittelt werden, da eine Ernährungsdatenbank integriert ist.

Die Fitbit-Aria-Körperwaage ist laut Hersteller ab Anfang Juni über Fitbit.com und Amazon.de in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich. Der Preis beträgt rund 120 Euro, die Garantie beträgt nur ein Jahr. Zum Vergleich: Die konkurrierende Waage von Withings (Wifi Body Scale/Personenwaage) ist im Handel für etwa 130 Euro zu haben und bietet einen ähnlichen Funktionsumfang.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

Kaiser Ming 22. Mai 2012

es gibt noch einen weiteren Nachteil das Teil kann nicht mein Fett reduzieren und das ist...

Kaiser Ming 22. Mai 2012

was man ohnehin weiss was jetzt noch fehlt ist der Ablasshandel dann könnte man das Ding...

Bouncy 22. Mai 2012

...macht Menschen paranoid... :/


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /