• IT-Karriere:
  • Services:

Fischernetze und PET-Flaschen: Polestar Precept soll ein nachhaltiges Elektroauto werden

Polestar wird das Elektroauto Precept in Serie bauen. Mit an Bord sind Android Automotive, Fischernetze und Getränkeflaschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Polestar Precept
Polestar Precept (Bild: Polestar)

Innenraumteile aus Kork, recycelten Fischernetzen und Getränkeflaschen sowie Verbundstoffen aus Flachs sollen für ein gutes Gewissen sorgen. Polestar baut das Konzeptfahrzeug Precept jetzt wirklich, nachdem es zunächst so ausgesehen hatte, als handle sich wieder nur um eine Studie. Auf Basis des Kundenfeedbacks hat sich das schwedisch-chinesische Joint Venture jedoch entschlossen, das Fahrzeug in Serie zu fertigen.

Stellenmarkt
  1. SAPHIR Software GmbH, Leverkusen
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Es handelt sich um eine viertürige Limousine mittlerer Größe, die sich durch digitale Technik und die Verwendung nachhaltiger Materialien auszeichnen soll.

Im Innenraum soll ein Mix aus nachhaltigen Materialien verwendet werden, darunter recycelte PET-Flaschen, wiedergewonnene Fischernetze und recyceltes Kork-Vinyl.

Dazu kommt ein Verbundwerkstoff auf Basis von Flachsfasern, der von der Firma Bcomp entwickelt und auch schon von Porsche im Rennsport eingesetzt wird. Diese Elemente sollen bei vielen Innen- und einigen Außenteilen eingesetzt werden; bei welchen genau, verriet Polestar noch nicht. Bei Porsche sind es Front- und Heckschürze, Frontspoiler, Motor- und Heckhaube, Schmutzfänger und Luftauslass. Während Porsche maximal eine Kleinserie damit baut, will Polestar den Precept in Serie bauen.

Das Fahrzeug soll wie der Polestar 2 mit Android Automotive ausgerüstet werden. Dabei handelt es sich um Googles Infotainment-System. Der Precept soll die Nutzer bereits erkennen, wenn sie sich dem Auto nähern, dann die bevorzugten Einstellungen vornehmen und die Anwendungen in den Vordergrund bringen, die von der jeweiligen Person präferiert werden.

Nach Angaben des Unternehmens ist die Produktentwicklung bereits im Gange. Gebaut wird der Polestar Precept in China. Bisher sind technische Details wie die Akkugröße und die Reichweite, aber auch der Preis und das Erscheinungsdatum noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,90€ (Vergleichspreis 230,16€)
  2. 111€ (Vergleichspreis 198,17€)
  3. 34,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 55€)
  4. 29,74€ (Vergleichspreis 43,85€)

tKahner 28. Sep 2020

... Länder der 2. und 3. Welt eine dauerhafte Rohrstoffquelle haben. Und es sind ja nicht...

pandarino 28. Sep 2020

Tolles Auto, aber bei Google bin ich raus.

Kaiser Ming 28. Sep 2020

ist der CEO der hat extra viele Bussiness Englisch Kurse besucht da wird nicht...

Impergator 27. Sep 2020

...bleibt im groben sehr lange im Gebrauch, wird möglichst durchgehend genutzt, wird mit...

richtchri 27. Sep 2020

Verkaufe 10 Tonnen Müll für 50.000¤. Eignet sich zur Herstellung von Autos. Bei...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /