Abo
  • IT-Karriere:

First Look Media: Omidyars Journalismus wird nicht gewinnorientiert

Die Medienorganisationen, die der eBay-Gründer Pierre Omidyar plant, sollen nicht gewinnorientiert arbeiten. Das Geld soll die zweite Unternehmenssparte von First Look Media, ein Technikunternehmen, erwirtschaften.

Artikel veröffentlicht am ,
Pierre Omidyar (2007): unabhängiger Journalismus im Sinne des Gemeinwohles
Pierre Omidyar (2007): unabhängiger Journalismus im Sinne des Gemeinwohles (Bild: Jb Reed/Bloomberg via Getty Images)

First Look Media heißt der neue Arbeitgeber des US-Journalisten Glenn Greenwald. Das hat Pierre Omidyar bekanntgegeben. Der Gründer des neuen Medienunternehmens wird selbst Verleger und finanziert das Projekt.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt

50 Millionen US-Dollar hat eBay-Gründer Omidyar zunächst für sein neues Unternehmen bereitgestellt. Das seien 20 Prozent der zugesagten Finanzierung. Die Anschubfinanzierung sei der erste Schritt, um die Vision der neuen Medienunternehmen Wirklichkeit werden zu lassen, sagt Omidyar. Er plane, eine neue und aufregende Plattform für Journalismus aufzubauen, über die Journalisten ihre Arbeit an ein möglichst breites Publikum bringen können.

Zwei Unternehmenssparten

First Look Media wird Niederlassungen in New York, San Francisco und der US-Hauptstadt Washington eröffnen. Es soll aus zwei Unternehmensteilen bestehen, von denen nur einer eine Gewinnerzielungsabsicht hat. Dieser Teil soll technische Werkzeuge für Medien entwickeln. Sie sollen First Look Media selbst zur Verfügung stehen, aber auch vermarktet werden. Um welche Art von Werkzeugen es sich handelt, hat das Unternehmen nicht verraten.

Der andere Teil von First Look Media wird sich dem Journalismus widmen. "Seine Aufgabe wird es sein, unabhängigen Journalismus im Sinne des Gemeinwohls zu veröffentlichen und zu unterstützen", schreibt Jay Rosen in seinem Blog Press Think. Der Journalist und Medienwissenschaftler aus New York berät First Look Media.

Das Bemerkenswerte: Dieser Unternehmensteil soll eine gemeinnützige Einrichtung werden, die nicht auf Gewinn ausgerichtet ist. Die Techniksparte soll, so stellen sich die Initiatoren das vor, die Journalismusabteilung finanzieren. Die erste Publikation wird, das steht bereits fest, digital sein. Einen Namen gibt es noch nicht.

Querfinanzierter Journalismus

Das Modell sei nicht so außergewöhnlich, erklärt Rosen. Journalismus sei schon immer auf irgendeine Art und Weise finanziell unterstützt worden: durch Werbung, Spenden wie bei Pro Publica, einer Organisation für investigativen Journalismus, oder per Querfinanzierung durch einen anderen Unternehmenszweig wie bei Bloomberg. Dort finanziert die Sparte Bloomberg Terminals die Nachrichtenagentur Bloomberg News.

Greenwald, der mit dem ehemaligen NSA-Mitarbeiter Edward Snowden zusammen den NSA-Skandal ausgelöst hat, hatte im Oktober 2013 bekanntgegeben, dass er den Guardian verlassen und bei Omidyars Unternehmen arbeiten werde. Er will aber in Rio de Janeiro bleiben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-55%) 44,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /