Abo
  • Services:
Anzeige
Auf First Flight können Interessenten die Ideen von Sony-Mitarbeitern unterstützen.
Auf First Flight können Interessenten die Ideen von Sony-Mitarbeitern unterstützen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

First Flight: Sony stellt Crowdfunding-Plattform für eigene Ideen vor

Auf First Flight können Interessenten die Ideen von Sony-Mitarbeitern unterstützen.
Auf First Flight können Interessenten die Ideen von Sony-Mitarbeitern unterstützen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Mit First Flight will Sony versuchen, Ideen eigener Mitarbeiter abseits der gewohnten Wege auf den Markt zu bringen: Per Crowdfunding sollen Projekte von Interessenten finanziert und nach Erreichen des Finanzierungsziels ausgeliefert werden.

Sony hat eine eigene Plattform zur Finanzierung von Produktideen seiner Mitarbeiter gestartet. Auf First Flight werden die Projekte wie bei anderen Crowdfunding-Plattformen auch vorgestellt und einzelne Unterstützungsbeiträge angeboten.

Anzeige

Diese sogenannten Perks bieten das jeweilige Produkt wie bei Kickstarter oder Indiegogo zu vergünstigten Konditionen an. Dabei sind diese bei First Flight auch unterschiedlich gestaffelt und auf eine bestimmte Stückzahl limitiert.

Kennenlernphase für Interessenten eines Projektes

Bei First Flight gibt es drei Phasen eines Projektes: Im von Sony als "Teaser"-Phase bezeichneten Zeitraum wird das Projekt vorgestellt, mögliche Interessenten sollen dabei gewonnen werden. Diese können sich dann mit den Machern des Projektes austauschen. In der folgenden Crowdfunding-Phase wird versucht, das Projekt zu finanzieren.

Anschließend läuft die sogenannte E-Commerce-Phase an, in der das fertige Produkt ausgeliefert wird. Im Grunde entspricht diese Vorgehensweise dem gängigen Crowdfunding-Schema, das um eine Informationsphase erweitert wird.

Zwei Projekte bereits bestellbar

Aktuell gibt es drei Projekte auf der First-Flight-Internetseite, wovon zwei bereits finanziert und in Zusammenarbeit mit Yahoo vertrieben werden. Dies betrifft das DIY-Set MESH, bei dem mit Hilfe von fernsteuerbaren Sensoren Smart-Home-Geräte oder kleine Motoren gesteuert werden können, und die E-Paper-Uhr FES Watch, deren Display sich auch auf das Armband erstreckt.

Das MESH-Set ist bereits im Handel erhältlich, die FES Watch kann vorbestellt werden, die Auslieferung soll im November 2015 erfolgen. Das dritte Projekt bei First Flight befindet sich aktuell in der Finanzierungsphase: Der HUIS Remote Controller ist eine Universalfernbedienung, die ein E-Paper-Display hat und zahlreiche Geräte steuern kann. Die Finanzierung ist aktuell zu über 50 Prozent gesichert, die Kampagne läuft noch bis Ende August 2015.

First Flight ist aktuell tatsächlich nur für die Ideen von Sony-Mitarbeitern zugänglich, wie aus den FAQ hervorgeht. Das Angebot ist momentan nur in Japan verfügbar.


eye home zur Startseite
suicicoo 01. Jul 2015

vielleicht nutzen die das Portal nur als ''gesicherte'' Vorbestellung? bei normalen...

HiddenX 01. Jul 2015

Hab ich mir auch gedacht. Im Grunde würde es dafür allerdings auch eine Smartphone App...

DebugErr 01. Jul 2015

Ja, und seitdem kommt als Schwachsinn wie das hier übersetzt hat.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen nahe Freiburg im Breisgau und Colmar
  2. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  3. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe
  4. Bizol Germany GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 237,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Totgeburt ...

    Das... | 22:48

  2. Re: Gut so

    derdiedas | 22:48

  3. Re: Das kann nicht in D klappen

    Sharra | 22:43

  4. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    DWolf | 22:41

  5. Re: Finde ich gut

    bombinho | 22:35


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel