Abo
  • Services:
Anzeige
Auf First Flight können Interessenten die Ideen von Sony-Mitarbeitern unterstützen.
Auf First Flight können Interessenten die Ideen von Sony-Mitarbeitern unterstützen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

First Flight: Sony stellt Crowdfunding-Plattform für eigene Ideen vor

Auf First Flight können Interessenten die Ideen von Sony-Mitarbeitern unterstützen.
Auf First Flight können Interessenten die Ideen von Sony-Mitarbeitern unterstützen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Mit First Flight will Sony versuchen, Ideen eigener Mitarbeiter abseits der gewohnten Wege auf den Markt zu bringen: Per Crowdfunding sollen Projekte von Interessenten finanziert und nach Erreichen des Finanzierungsziels ausgeliefert werden.

Sony hat eine eigene Plattform zur Finanzierung von Produktideen seiner Mitarbeiter gestartet. Auf First Flight werden die Projekte wie bei anderen Crowdfunding-Plattformen auch vorgestellt und einzelne Unterstützungsbeiträge angeboten.

Anzeige

Diese sogenannten Perks bieten das jeweilige Produkt wie bei Kickstarter oder Indiegogo zu vergünstigten Konditionen an. Dabei sind diese bei First Flight auch unterschiedlich gestaffelt und auf eine bestimmte Stückzahl limitiert.

Kennenlernphase für Interessenten eines Projektes

Bei First Flight gibt es drei Phasen eines Projektes: Im von Sony als "Teaser"-Phase bezeichneten Zeitraum wird das Projekt vorgestellt, mögliche Interessenten sollen dabei gewonnen werden. Diese können sich dann mit den Machern des Projektes austauschen. In der folgenden Crowdfunding-Phase wird versucht, das Projekt zu finanzieren.

Anschließend läuft die sogenannte E-Commerce-Phase an, in der das fertige Produkt ausgeliefert wird. Im Grunde entspricht diese Vorgehensweise dem gängigen Crowdfunding-Schema, das um eine Informationsphase erweitert wird.

Zwei Projekte bereits bestellbar

Aktuell gibt es drei Projekte auf der First-Flight-Internetseite, wovon zwei bereits finanziert und in Zusammenarbeit mit Yahoo vertrieben werden. Dies betrifft das DIY-Set MESH, bei dem mit Hilfe von fernsteuerbaren Sensoren Smart-Home-Geräte oder kleine Motoren gesteuert werden können, und die E-Paper-Uhr FES Watch, deren Display sich auch auf das Armband erstreckt.

Das MESH-Set ist bereits im Handel erhältlich, die FES Watch kann vorbestellt werden, die Auslieferung soll im November 2015 erfolgen. Das dritte Projekt bei First Flight befindet sich aktuell in der Finanzierungsphase: Der HUIS Remote Controller ist eine Universalfernbedienung, die ein E-Paper-Display hat und zahlreiche Geräte steuern kann. Die Finanzierung ist aktuell zu über 50 Prozent gesichert, die Kampagne läuft noch bis Ende August 2015.

First Flight ist aktuell tatsächlich nur für die Ideen von Sony-Mitarbeitern zugänglich, wie aus den FAQ hervorgeht. Das Angebot ist momentan nur in Japan verfügbar.


eye home zur Startseite
suicicoo 01. Jul 2015

vielleicht nutzen die das Portal nur als ''gesicherte'' Vorbestellung? bei normalen...

HiddenX 01. Jul 2015

Hab ich mir auch gedacht. Im Grunde würde es dafür allerdings auch eine Smartphone App...

DebugErr 01. Jul 2015

Ja, und seitdem kommt als Schwachsinn wie das hier übersetzt hat.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  2. FTI Touristik GmbH, München
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt
  4. Ratbacher GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  2. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  3. Milliarden-Deal

    Google kauft Smartphone-Teile von HTC

  4. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  5. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  6. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  7. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  8. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  9. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  10. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Niaxa | 09:07

  2. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    Kenterfie | 09:07

  3. "Füllrate pro Quadratmillimeter"

    rubberduck09 | 09:06

  4. Re: 50Mbit und guter Ping 24/7/365 Telekom...

    Bautz | 09:05

  5. Re: Vodafone Cable in Berlin Verbindungsabbrüche

    Arschi | 09:02


  1. 09:00

  2. 08:00

  3. 07:10

  4. 07:00

  5. 18:10

  6. 17:45

  7. 17:17

  8. 16:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel