Abo
  • Services:

Firmwareupdate: Canon 5D Mark III gibt höhere Videoqualität aus

Canon will im April 2013 seiner Vollformatkamera Canon 5D Mark III ein Firmwareupdate spendieren, das die Videoausgabequalität über HDMI deutlich verbessern soll. Das Video soll dann mit einer 4:2:2-Farbabtastung ausgespielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Canon 5D Mark III
Canon 5D Mark III (Bild: Canon)

Canons 5D Mark III ist unter Filmemachern beliebt, kann aber Videos über ihre HDMI-Schnittstelle derzeit nur mit einer 4:2:0-Farbabtastung ausgeben. Grob gesagt wirft die Kamera dabei zugunsten einer niedrigeren Datenrate Farbinformationen weg, was sich vor allem bei der Nachbearbeitung der Farben bemerkbar macht.

  • Canon 5D Mark III
  • Canon 5D Mark III
  • Canon 5D Mark III mit WLAN-Adapter WTF-E7
  • Canon 5D Mark III
  • Canon 5D Mark III
  • Canon 5D Mark III mit Speedlite 600EX und GPS-Empfänger GP-E2
  • Canon 5D Mark III mit Blitzauslöser ST-E3
  • Canon 5D Mark III
  • Canon 5D Mark III
  • Canon 5D Mark III
Canon 5D Mark III
Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. BWI GmbH, München

Das Firmwareupdate, das erst im April 2013 erscheinen soll, ändert nach Canons Angaben diese Limitierung und gibt die Videos mit 4:2:2-Farbabtastung mit 8 Bit über die HDMI-Schnittstelle aus. Von da aus kann das Signal dann von externen Videorekordern aufgezeichnet werden. Auf den Speicherkarten landet das Datenmaterial hingegen nicht in dieser Form, sondern wird in H.264 komprimiert.

Videokameras speichern sowohl Farb- als auch Helligkeitsinformationen. Üblicherweise werden jedoch die Farbinformationen nicht für jedes Pixel gesichert. Der Wechsel von 4:2:0 auf 4:2:2 bedeutet, dass die Kamera für doppelt so viele Pixel wie bisher Farbinformationen aufnimmt.

Die Konkurrenzmodelle Nikon D4 und die D800 sowie die D600 können von vornherein 4:2:2 über HDMI ausgeben.

Rote, blinkende Autofokuspunkte, die Canon mit einem Firmwareupdate bei seiner Profikamera EOS-1D X im Modus "automatische Schärfenachführung" realisiert hat, wird die 5D Mark III aber nicht erhalten, bemerkte das Blog Canonrumors.

Gleichzeitig wird darüber spekuliert, ob die Entwickler der alternativen Firmware Magic Lantern mit ihren Fortschritten bei der Verbesserung der 5D Mark III Canon vor sich hertreiben und das japanische Unternehmen dazu brachten, die Firmware früher als geplant zu veröffentlichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 3,33€
  2. (-50%) 4,99€
  3. 2,50€
  4. (-44%) 11,11€

nate 24. Okt 2012

Gut, dass man den umständlichen und sinnlosen Umweg über 4:2:0 weglässt, um an ein über...


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
    2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

    Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
    Gesetzesinitiative des Bundesrates
    Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

    Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
    Von Moritz Tremmel

    1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
    2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
    3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

      •  /