Firmware: Windows 11 startet mit Coreboot

Einem Microsoft-Entwickler ist es nun gelungen, Windows 11 auf komplett freier Firmware zu starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Maskottchen von Coreboot ist ein Hase.
Das Maskottchen von Coreboot ist ein Hase. (Bild: Guillaume Souvant/AFP via Getty Images)

Der Entwickler David Weston, Director of OS Security bei Microsoft, berichtet auf Twitter, dass es ihm gelungen ist, das aktuelle Windows 11 auf komplett freier Firmware zu starten. Grundlage dafür seien einerseits die Firmware-Komponente Coreboot sowie eine freie Implementierung von UEFI als sogenannter Payload. Anders als viele andere Systeme, wie etwa die Chromebooks, startet Windows 11 also nicht direkt mit Coreboot. Dafür wären womöglich zu viele Änderungen an Windows notwendig.

Stellenmarkt
  1. IT and Solution Expert - Bill of Materials (w/m/d)
    Mercedes-Benz AG, Böblingen
  2. Softwaretester Frontend Online-Games (m/w/d)
    BALLY WULFF Games & Entertainment GmbH, Berlin
Detailsuche

Das von Weston als Hobbyprojekt über die Weihnachtsfeiertage umgesetzte Vorhaben zeigt dennoch die weitreichenden Fähigkeiten, die das vor Jahrzehnten als Linux-BIOS gestartete Coreboot-Projekt inzwischen bietet. Denn wie es weiter heißt, erfülle der Coreboot-Start von Windows 11 sämtliche Hardware-Voraussetzungen und nutze die typischen Sicherheitsfunktionen wie Secure Boot, ein dediziertes TPM oder auch Virtualization-based Security (VBS).

Die vor allem mit Blick auf bestimmte Sicherheitsfunktionen eher strikten Voraussetzungen von Windows 11 sorgten in der Vergangenheit für einige Probleme. So sind die Vorgaben etwa so hoch, dass einige, auch aktuelle CPUs nicht mehr für das System genutzt werden können. Das wiederum verursachte nicht nur viel Ärger, sondern auch einige Verwirrung.

Die Hardware-Grundlage der Coreboot-Anstrengungen von Weston bildet seinen Angaben zufolge das Supermicro-Board X11SCH-F mit einem Coffeelake-Server-Chip von Intel. Der Coreboot-Port stammt dabei von den Security-Spezialisten von 9Elements. In der Ankündigung dazu schrieben diese, dass das System bereits auf Linux und Windows startet. Weston hat dies nun auf Windows 11 erweitert. Ob derartige Serversysteme eventuell gar bei Microsoft je produktiv eingesetzt werden, ist derzeit aber überhaupt nicht absehbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geleaktes One Outlook ausprobiert
Wie Outlook Web, nur besser

Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
Artikel
  1. Vizio: GPL-Durchsetzung darf als Verbraucherklage verhandelt werden
    Vizio
    GPL-Durchsetzung darf als Verbraucherklage verhandelt werden

    Erstmals erkennt ein US-Gericht an, dass aus der GPL auch Verbraucherrechte folgen könnten. Die Kläger bezeichnen das als "Wendepunkt".

  2. Was man aus realen Cyberattacken lernen kann
     
    Was man aus realen Cyberattacken lernen kann

    "Hätte ich das mal vorher gewusst!" Die Threat Hunter von Sophos haben ihre Erfahrungen im täglichen Kampf gegen Cyberkriminelle in einem Kompendium zusammengefasst. Jedes Kapitel enthält praxisorientierte IT-Sicherheitsempfehlungen für Unternehmen.
    Sponsored Post von Sophos

  3. App Store: Apple gestattet Abo-Preiserhöhung ohne Kundenzustimmung
    App Store
    Apple gestattet Abo-Preiserhöhung ohne Kundenzustimmung

    Wer ein Abo über eine App im App Store bucht, muss damit rechnen, dass er vor einer Preiserhöhung nicht mehr nach einer Zustimmung gefragt wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /