Abo
  • Services:

Firmware-Update: Benutzeroberfläche der PS4 wird schicker

Sony hat die Firmware 4.0 für die Playstation 4 vorgestellt. Auffälligste Neuerung soll ein neuer Look für die Benutzeroberfläche werden. Außerdem soll das Anlegen von Ordnern möglich werden - und bei verstecken Trophäen sollen Nutzer spicken können.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Playstation 4
Controller der Playstation 4 (Bild: Sony)

Schon seit längerem sucht Sony nach Betatestern für die Firmware 4.0 der Playstation 4, jetzt hat die Firma das Update vorgestellt. Es soll die Benutzerführung der Konsole optisch mit neuen Symbolen, Hintergrundgrafiken und einem überarbeiteten "Das ist neu"-Eintrag verbessern. An der grundsätzlichen Struktur des Menüs soll sich aber nichts ändern - was die meisten Spieler wohl begrüßen dürften.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Osnabrück
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, österreichische Alpenregion

Verbesserungen soll es beim Quickmenü geben - also dem Menü, das durch Drücken der PS-Taste aufgerufen wird. Es soll nicht mehr den ganzen Bildschirm ausfüllen und mehr anzeigen, darunter den Status von Freunden. Neu wird in Firmware 4.0 außerdem die Möglichkeit, eigene Ordner und Bibliotheken anzulegen, um seine Spiele ebenso wie Screenshots oder Videos nach eigenen Vorstellungen zu organisieren.

Eine witzige Änderung soll es bei verstecken Trophäen geben. Dort sollen neugierige Spieler künftig spicken können, was sich dahinter verbirgt. Außerdem soll es die Möglichkeit geben, Erfolge auch ohne Verbindung zum Playstation Network angezeigt zu bekommen, so Sony in seinem Blog. Wann Firmware 4.0 erscheint, sagt die Firma noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Witcher 3 GotY 24,69€, Runer 12,34€, Superhot 14,19€)
  2. 79,99€
  3. (-88%) 2,49€

Garius 19. Aug 2016

Keine Ahnung was er will, aber auf die Art ist bisher auch noch niemand auf miener Igno...

Garius 19. Aug 2016

Ging mir bei Senran Kagura so. Da gab es Ayane aus DoA als DLC. Normalerweise nehm ich...

Hotohori 16. Aug 2016

Muss sagen gefällt mir, schön am linken Rand nun, reicht völlig.

CptHammer 16. Aug 2016

Da irrst du dich. Glaub mir, wenn das funktionieren würde, dann hätte ich hier nicht...

elgooG 16. Aug 2016

Wo ist denn da das Problem? Lass sie doch nach der letzten Verwendung sortieren. Die...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
    3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

      •  /