Abo
  • Services:

Firmware-Update: Amazons kleine Fire-Tablets können Alexa auf Zuruf nutzen

Amazon verteilt eine neue Firmware für die Tablets Fire 7 und Fire HD 8 der aktuellen Generation. Damit kann Alexa mit Einschränkungen auch auf Zuruf verwendet werden. Eine komplett freihändige Alexa-Bedienung bleibt dem Fire HD 10 vorbehalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Fire 7 bekommt Alexa mit Zuruf-Funktion.
Fire 7 bekommt Alexa mit Zuruf-Funktion. (Bild: Amazon)

Besitzer eines Fire 7 oder Fire HD 8 erhalten in den kommenden Tagen ein Firmware-Update, mit dem sich Alexa in Grenzen freihändig nutzen lässt. Wenn das Display eingeschaltet oder das Tablet mit dem Netzteil verbunden ist, kann Alexa so eingestellt werden, dass Amazons digitaler Assistent reagiert, sobald das Alexa-Signalwort von den Mikrofonen verstanden wird. Damit lässt sich Alexa auf beiden Tablets komfortabler als bisher nutzen.

Stellenmarkt
  1. über Mittelstandstrainer GmbH, Region Süd­schwarz­wald
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Die von Amazon genannte Hands-Free-Funktion erlaubt es, Alexa auf Zuruf zu verwenden. Ansonsten muss am eingeschalteten Tablet der Startseiten-Button gehalten werden, bis ein blauer Streifen aufleuchtet und damit signalisiert, dass Alexa zuhört.

Auch mit dem aktuellen Firmware-Update für das Fire 7 der siebten Generation sowie das Fire HD 8 der siebten Generation gibt es nur ein Fire-Tablet, das einen vollständigen Hands-Free-Betrieb bietet: Das Fire HD 10 der siebten Generation. Auch wenn das Tablet-Display aus ist und das Tablet nicht mit dem Netzteil verbunden ist, reagiert es auf Zuruf. Wir haben das Fire HD 10 mit Alexa getestet und waren angetan davon, wie lange das Tablet bei aktiviertem Alexa mit einer Akkuladung läuft.

Die Mikrofonleistung des Fire HD 10 ist allerdings weniger hoch als bei den Echo-Lautsprechern. Idealerweise ist der räumliche Abstand zwischen Sprecher und Tablet nicht besonders groß. Das Steuern von Fire-TV-Geräten mit einem Alexa-Tablet wird derzeit nicht unterstützt, ein Fire-Tablet kann in der Alexa-App nicht ausgewählt werden. In Deutschland können hingegen Fire-TV-Geräte mit Alexa-Lautsprechern seit Ende Februar 2018 auf Zuruf gesteuert werden.

Im Unterschied zu einem Echo Show oder einem Echo Spot ist Alexa auf den Fire-Tablets weniger stark in das Betriebssystem integriert. Die Fire-OS-Oberfläche lässt sich nicht mit der Stimme bedienen. Inhalte von Amazon Video werden zwar auf Zuruf gefunden, aber zum Abspielen muss die Wiedergabe über das Display gestartet werden.

Ansonsten können die meisten Alexa-Funktionen mit den Fire-Tablets verwendet werden und bei manchen Antworten zeigt das Display zusätzliche Daten an, etwa beim Wetterbericht. Mit Alexa lassen sich Einkaufs- und Aufgabenlisten führen, der Kalender kann auf Zuruf verwaltet und Smart-Home-Komponenten können mit der Stimme gesteuert werden.

Bei Bedarf kann Alexa über die Einstellungen am Fire-Tablet ausgeschaltet werden, dann reagiert das Gerät nicht mehr auf Zuruf.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,86€
  2. 32,95€
  3. 31,99€
  4. 3,99€

Ugly 05. Apr 2018

Ohhh, na da gebe ich dir Recht. Die Tablets sind im Auslieferungszustand ziemlich öde :)

Avarion 05. Apr 2018

Auf meinem 10er unterstützt sie einige Funktionen der Lautsprecher noch nicht. So kann...


Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /