Abo
  • IT-Karriere:

Firmware: Schon wieder mehr Stabilität für Nintendo Switch

Nintendo hat Version 2.3 der Firmware für die Hybridkonsole Switch veröffentlicht. Erneut gibt es nur allgemeine Systemverbesserungen. Eine echte neue Funktion hat das Unternehmen vor einigen Tagen schlicht serverseitig umgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Inzwischen gibt es Firmware 2.3 für Nintendo Switch.
Inzwischen gibt es Firmware 2.3 für Nintendo Switch. (Bild: Nintendo)

Der Mensch, der bei Nintendo die Patch Notes für die Nintendo Switch schreibt, hat vermutlich den einfachsten Job im ganzen Unternehmen. Zum dritten Mal in Folge lautet der Eintrag schlichtweg: "Allgemeine Stabilitätsverbesserungen, um die Nutzererfahrung zu verbessern" - obwohl die Versionsnummer erneut um immerhin eine Nachkommastelle angehoben wurde. Was genau die Entwickler geändert haben, ist nicht zu erfahren. Auch eine Roadmap für die geplanten Verbesserungen existiert nicht.

Vor einige Tagen hat Nintendo tatsächlich ein kleines Detail im Umgang mit Switch geändert, allerdings nur serverseitig. Seitdem ist es möglich, etwa bei Käufen im Onlineshop die Kreditkartennummer zu speichern, um sie nicht - wie bislang - jedes Mal neu eingeben zu müssen. Wer allerdings, etwa aus Sicherheitsbedenken, die Daten nicht hinterlegen möchte, kann sie auch für sich behalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 2,50€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-63%) 16,99€
  4. (-75%) 9,99€

James Jordaan 31. Mai 2017

Was ist der Preis für diesen Nintendo Switch. Weiß jemand?

ikso 23. Mai 2017

Früher waren die Geräte aber auch nicht so komplex wie heute.

countzero 17. Mai 2017

Bei der Switch verbaut Nintendo die gleichen 10-Finger-Multitouchscreens wie alle...

genussge 17. Mai 2017

Sicherlich bezahlt man für die Games bei Sony und Microsoft aber letztlich könnten beide...

-nin 17. Mai 2017

Ich glaube seit dem letzten Patch, ist das Gehäuse etwas stabiler geworden - lol


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

    •  /