• IT-Karriere:
  • Services:

Bug in HPE-SSDs: Datenverlust garantiert

HPE rät Kunden dazu, umgehend ihre Server mit einer neuen Firmware zu aktualisieren. Einige verbaute SAS-SSDs fallen nämlich durch einen Bug zu 100 Prozent nach 32.768 Stunden aus - das sind etwas weniger als vier Jahre. Danach sind weder die SSDs noch die Daten wiederherstellbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Für einige HPE-SSDs läuft die Zeit langsam ab.
Für einige HPE-SSDs läuft die Zeit langsam ab. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Hewlett Packard Enterprise, HPE, verteilt seit kurzem die neue Firmware HDP8 für seine Kunden. Das Unternehmen rät dringend dazu, diese für einige Storage-Server sofort aufzuspielen. Der Grund: SAS-SSDs fallen durch einen Fehler in der Firmware garantiert nach spätestens 32.768 Betriebsstunden - drei Jahren, 270 Tagen und acht Stunden - aus. Zu den betroffenen Servermodellen zählen beispielsweise die Proliant-Serie, Synergy, Apollo, Jbod D3000, D6000, D8000, MSA, Storevirtual 4335 und Storevirtual 3220. "SSDs, die zur gleichen Zeit in Betrieb genommen wurden, werden wahrscheinlich gleichzeitig ausfallen", schreibt das Unternehmen. Ein damit erstelltes Raid-System wäre also nicht sicher.

Stellenmarkt
  1. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Eine vollständige Liste der genauen Modellnummern der fehlerhaften SAS-Laufwerke stellt HPE in einer Übersichtstabelle bereit. Demzufolge sind SSDs mit Kapazitäten von 480 GByte bis zu 15,3 TByte betroffen. Sollten die Laufwerke an einen Smart Array Controller angebunden sein, erfordert das Firmwareupgrade keinen Neustart des kompletten Servers. Administratoren müssen dafür also nicht mehr Zeit einplanen.

Daten und Hardware nicht wiederherstellbar

HPE gibt an, dass nach einem Ausfall der SSD durch den genannten Bug weder das Laufwerk selbst noch die Daten darauf wiederhergestellt werden können. Daher sieht das Unternehmen ein Firmwareupgrade als extrem wichtig an. Es wird nicht genau genannt, um welche Art Fehler es sich handelt. Die Zahl 32.768 könnte darauf hinweisen, dass an einer Stelle im Quellcode ein Signed 16-Bit Integer fehlerhaft ist.

Auf seiner Supportseite stellt der Hersteller die Firmware für Windows Server, Linux-Betriebssysteme und für virtuelle Maschinen mit VMWare zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 46,19€ (Standard Edition) / 59,39€ (Digital Deluxe Edition)
  3. 174,90€
  4. 139,90€

klugscheixxer0815 29. Nov 2019

Es gibt SAN Hersteller (z.B. Pure Storage oder auch Nimble, die ja leider von HPE...

spitfire_ch 28. Nov 2019

In der Schweiz schreiben wir's nochmals anders: 32'768 ;)

ulink 28. Nov 2019

Die Wahrscheinlichkeit ist nahe 1, dass ich diese Wette verlieren wuerde, daher: lieber...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Sono Motors: Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will
Sono Motors
Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will

Die Crowdfunding-Kampagne kam zur richtigen Zeit. Mit dem Geld hat das Elektroauto-Startup Sono Motors die Coronakrise bisher gut überstanden.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Soundcloud-Gründer Das eigene E-Bike für 59 Euro im Monat
  2. Kuberg Elektrisches Dirt Bike mit Anhänger vorgestellt
  3. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis

    •  /