Abo
  • Services:

Firmware 5.50: PS4 Pro bekommt systemweites Supersampling

Seit einigen Tagen können Beta-Tester die Version 5.50 der Firmware für die Playstation 4 ausprobieren. Wichtigste Neuerung - allerdings nur für die Pro - ist systemweites Supersampling. Eine besonders oft von Spielern gewünschte Funktion fehlt in dem Update aber noch.

Artikel veröffentlicht am ,
Die seit November 2016 erhältliche Playstation 4 Pro
Die seit November 2016 erhältliche Playstation 4 Pro (Bild: Sony)

Die nächste Version der Firmware für die Playstation 4 bietet auf der besonders leistungsstarken Pro offenbar erstmals systemweites Supersampling. Das berichten US-Medien wie Wccftech mit Bezug auf Beta-Tester, die die neue Software mit der Versionsnummer 5.50 bereits auf ihrer Konsole ausprobieren können.

Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Systemweites Supersampling muss vom Nutzer in den Optionen aktiviert werden. Dann wird grundsätzlich in allen Spielen auf der Pro das Supersampling verwendet. Interessant ist das vor allem für Spieler, die einen HD-Monitor (und kein 4K-Display) verwenden. Sie bekommen eine etwas schönere Grafik, indem die Grafik auf der Pro in einer höheren Auflösung berechnet und dann herunterskaliert wird, was ähnlich wie Antialiasing etwa die sichtbaren "Treppchen" an Kanten verringert.

Derzeit ist Supersampling auf der Playstation 4 Pro nur in einigen speziell angepassten Titeln verfügbar, etwa in Horizon Zero Dawn und in The Last Of Us. Ein Nachteil des Verfahrens ist, dass der höhere Rechenaufwand zu einer niedrigeren Bildrate führen kann.

Neben dem Supersampling soll Firmware 5.50 noch einige kleinere Verbesserungen bieten. In der Bibliothek sollen Nutzer etwa Demos und Betas ausblenden können, um nur noch ihre gekauften Spiele zu sehen. Außerdem soll man Nachrichten nun auch löschen können, um für etwas mehr Übersicht zu sorgen.

Kommt Änderung des PSN-Namens noch?

Einen oft von Spielern geäußerten Wunsch erfüllt die neue Firmware aber offenbar nicht: Auch mit Version 5.50 ist keine Option zur Änderung des Namens im Playstation Network (PSN) vorgesehen. Zumindest in der Beta fehlt diese Möglichkeit - obwohl es im Vorfeld dazu entsprechende Indizien gab. Möglicherweise hat Sony die Option aber auch nur deshalb nicht in die Beta integriert, damit die Teilnehmer sich nicht die besonders tollen Namen vor allen anderen sichern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Zebbelin 06. Feb 2018

Ich hoffe ja immer noch auf Dolby Atmos Unterstützung :-( Sonst muss ich mir doch noch...

Hotohori 05. Feb 2018

Es kann auch sein, dass du eine besonders laut Pro erwischt hast, angeblich gibt es da...

Planet 05. Feb 2018

Nur für Pro optimierte Spiele. Diese "denken" dann sie hätten einen 4K-Bildschirm zur...

Planet 05. Feb 2018

"Dann wird grundsätzlich in allen Spielen auf der Pro das Supersampling verwendet...

MX-5 05. Feb 2018

Also, WENN das Feature bereits seit Release in der XB1X enthalten war was hier...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /