Firmware 5.50: PS4 Pro bekommt systemweites Supersampling

Seit einigen Tagen können Beta-Tester die Version 5.50 der Firmware für die Playstation 4 ausprobieren. Wichtigste Neuerung - allerdings nur für die Pro - ist systemweites Supersampling. Eine besonders oft von Spielern gewünschte Funktion fehlt in dem Update aber noch.

Artikel veröffentlicht am ,
Die seit November 2016 erhältliche Playstation 4 Pro
Die seit November 2016 erhältliche Playstation 4 Pro (Bild: Sony)

Die nächste Version der Firmware für die Playstation 4 bietet auf der besonders leistungsstarken Pro offenbar erstmals systemweites Supersampling. Das berichten US-Medien wie Wccftech mit Bezug auf Beta-Tester, die die neue Software mit der Versionsnummer 5.50 bereits auf ihrer Konsole ausprobieren können.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Industrie 4.0 (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München
  2. SAP SD/MM Teamleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Köln
Detailsuche

Systemweites Supersampling muss vom Nutzer in den Optionen aktiviert werden. Dann wird grundsätzlich in allen Spielen auf der Pro das Supersampling verwendet. Interessant ist das vor allem für Spieler, die einen HD-Monitor (und kein 4K-Display) verwenden. Sie bekommen eine etwas schönere Grafik, indem die Grafik auf der Pro in einer höheren Auflösung berechnet und dann herunterskaliert wird, was ähnlich wie Antialiasing etwa die sichtbaren "Treppchen" an Kanten verringert.

Derzeit ist Supersampling auf der Playstation 4 Pro nur in einigen speziell angepassten Titeln verfügbar, etwa in Horizon Zero Dawn und in The Last Of Us. Ein Nachteil des Verfahrens ist, dass der höhere Rechenaufwand zu einer niedrigeren Bildrate führen kann.

Neben dem Supersampling soll Firmware 5.50 noch einige kleinere Verbesserungen bieten. In der Bibliothek sollen Nutzer etwa Demos und Betas ausblenden können, um nur noch ihre gekauften Spiele zu sehen. Außerdem soll man Nachrichten nun auch löschen können, um für etwas mehr Übersicht zu sorgen.

Kommt Änderung des PSN-Namens noch?

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Einen oft von Spielern geäußerten Wunsch erfüllt die neue Firmware aber offenbar nicht: Auch mit Version 5.50 ist keine Option zur Änderung des Namens im Playstation Network (PSN) vorgesehen. Zumindest in der Beta fehlt diese Möglichkeit - obwohl es im Vorfeld dazu entsprechende Indizien gab. Möglicherweise hat Sony die Option aber auch nur deshalb nicht in die Beta integriert, damit die Teilnehmer sich nicht die besonders tollen Namen vor allen anderen sichern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Zebbelin 06. Feb 2018

Ich hoffe ja immer noch auf Dolby Atmos Unterstützung :-( Sonst muss ich mir doch noch...

Hotohori 05. Feb 2018

Es kann auch sein, dass du eine besonders laut Pro erwischt hast, angeblich gibt es da...

Planet 05. Feb 2018

Nur für Pro optimierte Spiele. Diese "denken" dann sie hätten einen 4K-Bildschirm zur...

Planet 05. Feb 2018

"Dann wird grundsätzlich in allen Spielen auf der Pro das Supersampling verwendet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Roboter & KI: Neues Entwicklungssystem von Qualcomm für autonome Systeme
    Roboter & KI
    Neues Entwicklungssystem von Qualcomm für autonome Systeme

    Die Plattform RB6 mit bis zu 200 TOPS Rechenleistung und 5G für Lieferroboter und Drohnen sowie Referenzdesign für mobile Roboter wurde vorgestellt.

  2. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

  3. Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
    Geleaktes One Outlook ausprobiert
    Wie Outlook Web, nur besser

    Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /