Firmenumbenennung: Filemaker nutzt alte Apple-Marke Claris

Der Datenbankanbieter Filemaker, eine vergleichsweise eigenständige Tochter von Apple, ist umbenannt worden. Der neue Name dürfte vor allem älteren Mac-Nutzern noch ein Begriff sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Claris statt Filemaker
Claris statt Filemaker (Bild: Filemaker)

Filemaker ist jetzt Claris und das Produkt Filemaker wird zu einem Teil der neuen Unternehmensmarke. Der neue Chef der Firma, Brad Freitag, hat dies per Blogeintrag parallel zur hauseigenen Entwicklermesse Filemaker Devcon bekanntgegeben. Der Name Claris dürfte vor allem älteren Mac-Nutzern aus der Zeit bekannt sein, als es mit ClarisWorks beispielsweise noch eine Office-Suite von dem Unternehmen gab. Der Name war vor allem in den 1990er Jahren ein Begriff. Bis 1998 hieß Filemaker noch Claris.

Die Umbenennung ist erst einmal kosmetisch-strategischer Natur. Mit Filemaker verbinden Nutzer vor allem die Datenbank Filemaker. Unter der Marke lassen sich schlecht andere Produkte vermarkten, auch wenn das durchaus geschah. Die Bento-Software war beispielsweise so ein Produkt, passte allerdings auch sehr gut, da es sich um eine weitere Datenbankanwendung handelte.

Aus dem Blogeintrag ist auch ersichtlich, dass unter der Marke Claris neue Produkte geplant sind. Eines davon ist Claris Connect, das aus dem Aufkauf von Stamplay kommt. Es soll vor allem die Interoperabilität zwischen Cloud-Diensten von Dropbox, Slack oder Salesforce vereinfachen.

Claris hat auch große Wachstumspläne, die allerdings erst einmal nicht Produkte als Basis vorsehen. Stattdessen soll die Community von derzeit 50.000 auf 150.000 Personen steigen. Ein Teil davon wird vermutlich durch Claris Connect generiert.

Auf der Webseite ist der Umbau zum neuen Firmennamen bereits in vollem Gange. Die Unternehmensbeschreibung nennt den alten Namen schon gar nicht mehr. Auch das Copyright nennt bereits die Claris International Inc. Die neue Webseite Claris.com wird aber noch auf die alte Filemaker-Webseite weitergeleitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Solarenergie
Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro

Neben anderen Städten und Bundesländern unterstützt nun auch Berlin die Anschaffung von kleinen Solaranlagen. Jedoch nicht für alle Bürger.

Solarenergie: Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro
Artikel
  1. Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
    Der Herr der Ringe
    Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

    Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

  2. Disney+ verliert erstmals Abonnenten: Disney streicht rund 7.000 Arbeitsplätze
    Disney+ verliert erstmals Abonnenten
    Disney streicht rund 7.000 Arbeitsplätze

    Disney+ hat einen Quartalsverlust von 1,1 Milliarden US-Dollar gebracht. Mit Entlassungen will Disney 5,5 Milliarden US-Dollar einsparen.

  3. Stress reduzieren: Runter mit der Hasskappe!
    Stress reduzieren
    Runter mit der Hasskappe!

    Viele ITler stehen unter enormen Stress und ruinieren sich damit die Gesundheit und den Spaß an der Arbeit - und anderen den Tag. Psychologen empfehlen als Lösung: mit Affirmationen die eigenen Gedanken umprogrammieren.
    Ein Bericht von Marc Favre

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /