Firmengründung: John McAfee will alle IT-Sicherheitsprobleme lösen

Der Gründer des Antivirenherstellers McAfee will eine neue Firma aufbauen. Mit einem "dezentralisierten, beweglichen Internet" werde die Firma alle Sicherheitsprobleme lösen.

Artikel veröffentlicht am ,
McAfee auf dem Weg zum Flughafen von Guatemala-Stadt
McAfee auf dem Weg zum Flughafen von Guatemala-Stadt (Bild: Jorge Lopez/Reuters)

Der Antivirenexperte John McAfee will ein neues Unternehmen gründen, das das Internet wirksam vor Hackerangriffen schützen soll. Das sagte der 67-Jährige der Zeitung San Jose Mercury News. "Meine Technologie wird eine neue Art des Internets bieten, das dezentralisiert, schwebend, beweglich, unmöglich zu hacken und weit überlegen in der Leichtigkeit und Neutralität sein wird. Das löst all unsere Sicherheitsprobleme."

Stellenmarkt
  1. IT-Professional / Bioinformatiker (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, München
  2. Trainee People Analytics (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Leipzig, Erfurt
Detailsuche

Am Samstag, dem 28. September 2013, will er mehr zu der Unternehmensgründung bekanntgeben.

Der Halbleiterhersteller Intel hatte im August 2010 für rund 7,7 Milliarden US-Dollar das Unternehmen McAfee gekauft, das John McAfee bereits 1994 verlassen hatte, um sich später in seiner Wahlheimat Belize niederzulassen. Der Verkauf brachte ihm 100 Millionen US-Dollar. Im Jahr 2009 schrumpfte sein Vermögen in der Weltfinanzkrise auf 4 Millionen US-Dollar.

McAfee sollte wegen des gewaltsamen Todes seines Nachbarn, des US-amerikanischen Auswanderers Gregory Faull, in Belize als Zeuge verhört werden. Er fürchtete, die Regierung des Landes wollte ihn umbringen und flüchtete nach Guatemala, von wo er im Dezember 2012 nach Miami abgeschoben wurde.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Doch McAfees IT-Wissen scheint nicht mit der aktuellen Entwicklung Schritt gehalten zu haben: Als er sich von dem kanadischen Magazin Vice auf der Flucht interviewen ließ, wurde aus den Metadaten der Fotos, die mit einem iPhone gemacht wurden, sein Aufenthaltsort in Río Dulce, Guatemala, ersichtlich.

Später erklärte der Softwaremillionär, wie er mit Hilfe von verschenkten Notebooks mit Keyloggern und Prostituierten die Regierung von Belize abgehört habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Arcardy 30. Sep 2013

Hat er schon seit Ca. 1990 laut Wikipedia geloest.

Arcardy 30. Sep 2013

Ich weiss es, dass er es schafft. Das kann er.

YoungManKlaus 30. Sep 2013

http://www.theverge.com/2013/9/30/4786008/john-mcafee-d-central-device-avoid-nsa-private...

Verleihnix 30. Sep 2013

Ich glaube wenn du die fantasievolle Ausschmückungen und Umdeutungen seines Lebenslaufes...

IrgendeinNutzer 29. Sep 2013

Mir fällt es echt schwer hier zu entscheiden ob das Sarkasmus oder Ernst von dir ist :D...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /