• IT-Karriere:
  • Services:

Firmengründung: John McAfee will alle IT-Sicherheitsprobleme lösen

Der Gründer des Antivirenherstellers McAfee will eine neue Firma aufbauen. Mit einem "dezentralisierten, beweglichen Internet" werde die Firma alle Sicherheitsprobleme lösen.

Artikel veröffentlicht am ,
McAfee auf dem Weg zum Flughafen von Guatemala-Stadt
McAfee auf dem Weg zum Flughafen von Guatemala-Stadt (Bild: Jorge Lopez/Reuters)

Der Antivirenexperte John McAfee will ein neues Unternehmen gründen, das das Internet wirksam vor Hackerangriffen schützen soll. Das sagte der 67-Jährige der Zeitung San Jose Mercury News. "Meine Technologie wird eine neue Art des Internets bieten, das dezentralisiert, schwebend, beweglich, unmöglich zu hacken und weit überlegen in der Leichtigkeit und Neutralität sein wird. Das löst all unsere Sicherheitsprobleme."

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Berlin
  2. ACP IT Solutions AG Nord, Hamburg

Am Samstag, dem 28. September 2013, will er mehr zu der Unternehmensgründung bekanntgeben.

Der Halbleiterhersteller Intel hatte im August 2010 für rund 7,7 Milliarden US-Dollar das Unternehmen McAfee gekauft, das John McAfee bereits 1994 verlassen hatte, um sich später in seiner Wahlheimat Belize niederzulassen. Der Verkauf brachte ihm 100 Millionen US-Dollar. Im Jahr 2009 schrumpfte sein Vermögen in der Weltfinanzkrise auf 4 Millionen US-Dollar.

McAfee sollte wegen des gewaltsamen Todes seines Nachbarn, des US-amerikanischen Auswanderers Gregory Faull, in Belize als Zeuge verhört werden. Er fürchtete, die Regierung des Landes wollte ihn umbringen und flüchtete nach Guatemala, von wo er im Dezember 2012 nach Miami abgeschoben wurde.

Doch McAfees IT-Wissen scheint nicht mit der aktuellen Entwicklung Schritt gehalten zu haben: Als er sich von dem kanadischen Magazin Vice auf der Flucht interviewen ließ, wurde aus den Metadaten der Fotos, die mit einem iPhone gemacht wurden, sein Aufenthaltsort in Río Dulce, Guatemala, ersichtlich.

Später erklärte der Softwaremillionär, wie er mit Hilfe von verschenkten Notebooks mit Keyloggern und Prostituierten die Regierung von Belize abgehört habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Nitro VG270Ubmiipx 27-Zoll-IPS WQHD 75Hz für 199€, Acer Predator Cestus 330 Gaming...
  2. (u. a. BenQ GL2780E 27-Zoll-LED FHD für 127,84€, Lenovo IdeaPad Flex 5 15,6-Zoll-FHD-IPS-Touch...
  3. 333€ (Vergleichspreis 388€)
  4. 49,99€ (Bestpreis!)

Arcardy 30. Sep 2013

Hat er schon seit Ca. 1990 laut Wikipedia geloest.

Arcardy 30. Sep 2013

Ich weiss es, dass er es schafft. Das kann er.

YoungManKlaus 30. Sep 2013

http://www.theverge.com/2013/9/30/4786008/john-mcafee-d-central-device-avoid-nsa-private...

Verleihnix 30. Sep 2013

Ich glaube wenn du die fantasievolle Ausschmückungen und Umdeutungen seines Lebenslaufes...

IrgendeinNutzer 29. Sep 2013

Mir fällt es echt schwer hier zu entscheiden ob das Sarkasmus oder Ernst von dir ist :D...


Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /