Abo
  • Services:
Anzeige
Apple will autonomes Fahren - für seine eigenen Mitarbeiter.
Apple will autonomes Fahren - für seine eigenen Mitarbeiter. (Bild: Open Automotive Alliance)

Firmen-Shuttle: Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden

Apple will autonomes Fahren - für seine eigenen Mitarbeiter.
Apple will autonomes Fahren - für seine eigenen Mitarbeiter. (Bild: Open Automotive Alliance)

Apple wird schon lange nachgesagt, ein eigenes Auto zu bauen, doch bisher ist davon nichts zu sehen. Das könnte sich bald ändern. Ein autonom fahrendes Fahrzeug soll als Mitarbeiter-Shuttle eingesetzt werden.

Apple verfolgt nach einem Bericht der New York Times den Plan, autonom fahrende Autos zu entwickeln, die als Mitarbeiter-Shuttle zwischen dem alten und dem neuen Campus in Cupertino eingesetzt werden sollen. Dazu müssten sie auf öffentlichen Straßen fahren. Die Gebäude sind nur wenige Kilometer voneinander entfernt.

Anzeige

Schon Mitte Juni 2017 hatte Tim Cook das erste Mal öffentlich bestätigt, dass der Hersteller an Software für Autos arbeitet, die sich selbstständig ihren Weg durch den Verkehr bahnen können. Software für autonom fahrende Autos ist eine Herausforderung für künstliche Intelligenz. Apple sei derzeit auf autonome Systeme fokussiert, sagte Cook. "Wir sagen aber nicht unbedingt, dass wir ein Produkt dazu machen werden."

Das scheint sich nun zu bestätigen.

Dem Bericht der New York Times nach will Apple solche Fahrzeuge nicht für den Verkauf entwicklen, sondern für Mitarbeiter-Shuttles nutzen, die zwischen dem alten und dem neuen Hauptquartier pendeln. Eine offizielle Bestätigung von Apple gibt es aber nicht.

Mitarbeiter-Taxis zwischen beiden Apple-Standorten sollen autonom fahren

Das Shuttle-Projekt wird angeblich "PAIL" genannt. Das Akronym soll ausgeschrieben "Palo Alto to Infinite Loop" bedeuten und beschreibt die Endpunkte der geplanten Strecke. Als Fahrzeugbasis soll ein Van eines anderen Herstellers dienen.

Apples Interesse an autonomen Fahrzeugen gilt in Silicon Valley als offenes Geheimnis. Es gab Gerüchte, dass Apple ein eigenes Auto baue oder bauen lassen wolle. In jüngerer Zeit machten behördliche Anträge deutlich, dass Apple autonom fahrende Autos testen will. Das Unternehmen bekam im April 2017 eine Genehmigung zum Testen solcher Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen in Kalifornien und setzt bereits einige umgebaute Lexus-SUVs ein.

Apple soll zunächst mehr als 1.800 Ingenieure angeheuert haben, um an seinem Projekt für ein autonom fahrendes Auto, Project Titan, zu arbeiten. Dann wurde der Fokus geändert. Im Oktober 2016 wurde bekannt, dass Apple das Unternehmen verkleinert hat und sich auf die Softwareseite konzentrieren will.

Apple zufolge ist die Automobilindustrie reif für drei disruptive Technologien: die Selbstfahrtechnologie, Elektrifizierung und Ride-Sharing. In Letzteres hat Apple bereits investiert. Im Mai 2016 steckte das Unternehmen eine Milliarde US-Dollar in den chinesischen Mitfahrdienst Didi Chuxing.


eye home zur Startseite
otraupe 23. Aug 2017

In dem ich ein und denselben Sachverhalt (hier: Mitarbeiter-Shuttle) immer wieder...

Themenstart

ChMu 23. Aug 2017

Was genau wiederspricht sich da? Eine Geruechtekueche wiederspicht einer anderen...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Cortana

    quakerIO | 23:28

  2. Re: CDU, AfD und FDP - Bahamas Koalition

    Jakelandiar | 23:26

  3. Re: Wir ueberlegen seit langem den Kauf

    TrudleR | 23:18

  4. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    gaym0r | 23:07

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    Xar | 23:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel