Abo
  • IT-Karriere:

Firmen-Shuttle: Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden

Apple wird schon lange nachgesagt, ein eigenes Auto zu bauen, doch bisher ist davon nichts zu sehen. Das könnte sich bald ändern. Ein autonom fahrendes Fahrzeug soll als Mitarbeiter-Shuttle eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple will autonomes Fahren - für seine eigenen Mitarbeiter.
Apple will autonomes Fahren - für seine eigenen Mitarbeiter. (Bild: Open Automotive Alliance)

Apple verfolgt nach einem Bericht der New York Times den Plan, autonom fahrende Autos zu entwickeln, die als Mitarbeiter-Shuttle zwischen dem alten und dem neuen Campus in Cupertino eingesetzt werden sollen. Dazu müssten sie auf öffentlichen Straßen fahren. Die Gebäude sind nur wenige Kilometer voneinander entfernt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Schon Mitte Juni 2017 hatte Tim Cook das erste Mal öffentlich bestätigt, dass der Hersteller an Software für Autos arbeitet, die sich selbstständig ihren Weg durch den Verkehr bahnen können. Software für autonom fahrende Autos ist eine Herausforderung für künstliche Intelligenz. Apple sei derzeit auf autonome Systeme fokussiert, sagte Cook. "Wir sagen aber nicht unbedingt, dass wir ein Produkt dazu machen werden."

Das scheint sich nun zu bestätigen.

Dem Bericht der New York Times nach will Apple solche Fahrzeuge nicht für den Verkauf entwicklen, sondern für Mitarbeiter-Shuttles nutzen, die zwischen dem alten und dem neuen Hauptquartier pendeln. Eine offizielle Bestätigung von Apple gibt es aber nicht.

Mitarbeiter-Taxis zwischen beiden Apple-Standorten sollen autonom fahren

Das Shuttle-Projekt wird angeblich "PAIL" genannt. Das Akronym soll ausgeschrieben "Palo Alto to Infinite Loop" bedeuten und beschreibt die Endpunkte der geplanten Strecke. Als Fahrzeugbasis soll ein Van eines anderen Herstellers dienen.

Apples Interesse an autonomen Fahrzeugen gilt in Silicon Valley als offenes Geheimnis. Es gab Gerüchte, dass Apple ein eigenes Auto baue oder bauen lassen wolle. In jüngerer Zeit machten behördliche Anträge deutlich, dass Apple autonom fahrende Autos testen will. Das Unternehmen bekam im April 2017 eine Genehmigung zum Testen solcher Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen in Kalifornien und setzt bereits einige umgebaute Lexus-SUVs ein.

Apple soll zunächst mehr als 1.800 Ingenieure angeheuert haben, um an seinem Projekt für ein autonom fahrendes Auto, Project Titan, zu arbeiten. Dann wurde der Fokus geändert. Im Oktober 2016 wurde bekannt, dass Apple das Unternehmen verkleinert hat und sich auf die Softwareseite konzentrieren will.

Apple zufolge ist die Automobilindustrie reif für drei disruptive Technologien: die Selbstfahrtechnologie, Elektrifizierung und Ride-Sharing. In Letzteres hat Apple bereits investiert. Im Mai 2016 steckte das Unternehmen eine Milliarde US-Dollar in den chinesischen Mitfahrdienst Didi Chuxing.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. 0,49€
  3. (-67%) 3,30€

pigzagzonie 23. Aug 2017

In dem ich ein und denselben Sachverhalt (hier: Mitarbeiter-Shuttle) immer wieder...

ChMu 23. Aug 2017

Was genau wiederspricht sich da? Eine Geruechtekueche wiederspicht einer anderen...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /