Abo
  • Services:
Anzeige
FirePro S9300 x2
FirePro S9300 x2 (Bild: AMD)

FirePro S9300 x2: AMDs neue Profikarte ist eine doppelte Nano

FirePro S9300 x2
FirePro S9300 x2 (Bild: AMD)

Zwei Fiji-GPUs, 8 GByte Stapelspeicher und keine Displayausgänge: Die FirePro-Grafikkarte S9300 x2 ist die HPC-Variante der Radeon Pro Duo und liefert eine ernorme FP32-Leistung in Nischenanwendungen.

AMD hat die FirePro S9300 x2 vorgestellt, eine für High Perfomance Computing (HPC) gedachte Profi-Grafikkarte, oder besser gesagt einen Rechenbeschleuniger. Die FirePro verfügt daher über eine passive Kühlung und wird durch Lüfter im Serverrack auf Temperatur gehalten, zudem fehlen ihr jegliche Displayausgänge. Die theoretische Rechenleistung bei einfacher Genauigkeit (Single Precision, kurz FP32) liegt jedoch bei enormen 13,9 Teraflops.

Anzeige

Technisch ähnelt die FirePro S9300 x2 stark der Radeon Pro Duo für VR-Entwickler, die mit satten 16 Teraflops noch ein wenig flotter ist. Beide Grafikkarten basieren auf zwei Fij-XT-Chips mit 4.096 Shader-Einheiten, die FirePro taktet dieses allerdings mit bis zu 850 MHz statt mit bis zu 977 MHz. Damit entspricht die FirePro in etwa einer verdoppelten Radeon R9 Nano, die in Spielen bei hohen Auflösungen mit etwas unter 900 MHz läuft. Die thermische Verlustleistung der neuen FirePro beziffert AMD auf 300 Watt.

  • FirePro S9300 x2 (Bild: AMD)
  • FirePro S9300 x2 (Bild: AMD)
FirePro S9300 x2 (Bild: AMD)

Jede der beiden Fiji-XT-GPUs der FirePro S9300 x2 kann auf 4 GByte High Bandwidth Memory zugreifen, die Datentransferrate beträgt jeweils 512 GByte pro Sekunde. Diese Speichermenge ist angesichts der knapp 14 FP32-Teraflops ziemlich wenig und ECC wird nicht unterstützt, weshalb der HPC-Rechenbeschleuniger nur für sehr spezielle Anwendungen eingesetzt wird. Ein Kunde ist das Dunlap Institute for Astronomy & Astrophysics.

Die für einige Bereiche wichtige Leistung bei doppelter Genauigkeit (Double Precision, kurz FP64) fällt mit nur 0,8 Teraflops, also 1/16 der SP-Geschwindigkeit, sehr mager aus. Hier empfiehlt sich eher die FirePro S9170 mit älterem Hawaii-XT-Chip, die es auf 2,62 FP64-Teraflops bringt.

AMD verkauft die FirePro S9300 x2 für 6.000 US-Dollar pro Stück.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  4. E. M. Group Holding AG, Wertingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    ldlx | 19:16

  2. Re: Könnte man bei uns so gar nicht hinstellen.

    captain_spaulding | 19:14

  3. Re: nächste Stufe der Automatisierung

    quasides | 19:12

  4. Re: Daran forscht Renault schon seit Jahren

    bonum | 19:11

  5. das zeigt wieder mal ganz deutlich: elektroautos...

    bonum | 19:09


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel