Abo
  • IT-Karriere:

Firepro S9150 und S9050: 16 GByte ECC-Speicher und 5 Teraflops für AMDs Beschleuniger

Zwei neue GPU-Beschleunigerkarten für Rechenanwendungen sollen AMDs lahmendem Geschäft mit Supercomputern auf die Sprünge helfen. Zum Einsatz kommen voll ausgebaute Hawaii- und Tahiti-GPUs, gepaart mit sehr viel RAM.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Firepro S9150 ohne Lüfter
Die Firepro S9150 ohne Lüfter (Bild: AMD)

AMD hat mit den Firepro S9150 und S9050 zwei neue GPU-Karten für stark parallelisierbare Berechnungen vorgestellt. Beide Geräte verfügen nicht über Monitorausgänge und Lüfter, sie sind ausschließlich für den Einsatz in gut gekühlten Rackeinschüben von Rechenzentren vorgesehen. Eine direkte Kopplung der Karten durch Kabel ist nicht vorgesehen, vielmehr werden GPUs in solchen Umgebungen und gezielt einzeln angesprochen und ihre Lasten vorab von der Software verteilt.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe

Die S9150 basiert auf der Hawaii-GPU, die auch auf der Spielegrafikkarte Radeon R9 290X zum Einsatz kommt. Der Grafikprozessor bietet 2.816 Rechenwerke, beim Speicher unterscheiden sich die Karten stark. Während auf der 290X 4 GByte GDDR5-Speicher sitzen, kann die S9150 gleich auf 16 GByte RAM zugreifen, der Speicher ist zudem mittels ECC gegen Bitfehler geschützt. Beide Karten verfügen über einen 512-Bit-Bus für den Speicher. Die TDP der Karte gibt AMD mit 235 Watt an, die Taktfrequenzen nennt das Unternehmen nicht. Aber die theoretische Rechenleistung: Sie soll mit 5,07 TFlops bei einfacher Genauigkeit noch über Nvidias Tesla K40 liegen. Bei doppelter Genauigkeit sind es 2,53 TFlops, die K40 kommt hier nur auf 1,43 TFlops.

Mit der Tahiti-GPU der Radeon HD 7970 arbeitet die kleinere neue GPU-Karte Firepro S9050. Durch das mit 384 Bit schmalere Speicherinterface sind nur 12 GByte ECC-Speicher möglich, was aber immer noch das dreifache der Consumerversion darstellt. Die Rechenleistung der S9050 gibt AMD mit 3,23 und 0,8 TFlops bei einfacher beziehungsweise doppelter Genauigkeit an, die TDP mit 225 Watt.

Während die S9050 nur OpenCL 1.2 unterstützt, soll die S9150 nach endgültiger Spezifizierung des Standards auch OpenCL 2.0 beherrschen können. Beide Karten sind AMD zufolge im Laufe des dritten Quartals 2014 durch den Partner Sapphire verfügbar, Preise nannten beide Unternehmen noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  3. 2,99€

golam 07. Aug 2014

Lässt sich sowas als zweite Recheneinheit neben der GPU nutzen ? Z.B. Physik, Wetter und...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /