• IT-Karriere:
  • Services:

Firepro S10000: AMDs Supercomputer-Karte mit zwei GPUs und 375 Watt

Kurzfristig hat AMD mit der Firepro S10000 die erste GPU-Karte mit zwei Tahiti-Chips vorgestellt. Sie soll für Rechenanwendungen die Tesla K10 von Nvidia übertrumpfen, benötigt dafür aber deutlich mehr Energie.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Firepro S10000 mit drei Lüftern
Die Firepro S10000 mit drei Lüftern (Bild: AMD)

Auf der derzeit in Salt Lake City stattfindenden Supercomputer-Konferenz SC12 hat AMD die Firepro S10000 vorgestellt. Es ist die erste offizielle Kombination von zwei Tahiti-GPUs von AMD auf einer Karte. Vorgesehen ist die S10000 sowohl als Beschleuniger für Rechenanwendungen, wie auch als Grafikkarte für Workstations. Daher besitzt sie, anders als Nvidias Tesla-Karten, auch Bildschirmausgänge. Vier lassen sich parallel nutzen.

  • AMD will Nvidias Tesla K10 schlagen (Folien: AMD)
  • Daten der Firepro-Karten im Überblick
  • Einsatzgebiete der S10000
  • AMDs eigene Benchmarks
AMD will Nvidias Tesla K10 schlagen (Folien: AMD)
Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart

Jede der Tahiti-GPUs, die auch bei der Serie Radeon HD 7900 zum Einsatz kommen, verfügt über 1.792 Rechenwerke und 3 GByte GDDR5-Speicher. Der Takt der GPUs liegt bei 825 MHz. Damit sind die GPUs weniger gut ausgestattet als bei der Highend-Grafikkarte Radeon HD 7970 GHz Edition: Hier sind 2.048 Rechenwerke freigeschaltet, der Takt liegt bei 1 GHz. Schon die erste Radeon HD 7970 kam auf 925 MHz.

Dennoch braucht die S10000 laut AMDs Angaben maximal 375 Watt, sie ist daher auch mit zwei 8poligen PCIe-Verbindern ausgestattet und verfügt über drei Lüfter. Der Chiphersteller bezeichnet den Wert ausdrücklich als "Max Power", nicht wie bei Spiele-Grafikkarten als TDP oder "typical board power". Diese Angaben sind nur Richtwerte, in Einzelfällen können sie von den Radeons deutlich überschritten werden.

Für so viel Energie soll es auch viel Rechenleistung geben, AMD verspricht 5,91 TFlops bei einfacher, und 1,48 TFlops bei doppelter Genauigkeit. Das Unternehmen vergleicht dabei auch Nvidias ersten Kepler-Beschleuniger, die K10. Sie kommt auf 4,58 und 0,19 TFlops. Vor allem bei doppelter Genauigkeit, was für viele technisch/wissenschaftliche Anwendungen wichtig ist, könnte die S10000 trotz viel höherer Leistungsaufnahme also eine Alternative sein.

Das gilt aber nur, wenn die Karte auch recht günstig wird - den Preis gibt AMD aber noch nicht an, ebenso wenig wie den Termin zur Markteinführung. Die K10 sollte die S10000 aber auf jeden Fall unterbieten, die Nvidia-Karte kostet rund 2.500 US-Dollar.

Die S10000 ist auch ein Vorgeschmack auf die schon über ein halbes Jahr verspätete Dual-GPU-Karte Radeon HD 7990 für Spieler. Sie dürfte, wie auch der Vorgänger 6990, über 300 Watt aufnehmen und deutlich geringer getaktete GPUs als bei den Single-Chip-Grafikkarten enthalten. Wann AMD eine solcher Karte, an der sich auch andere Hersteller bisher die Zähne ausgebissen haben, aber vorstellen könnte, ist noch nicht abzusehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 53...
  2. 44€ (Bestpreis mit Saturn. Vergleichspreis 53,98€)
  3. (u. a. Intel 660p 2 TB für 224,90€ + 6,99€ Versand statt 251,79€ im Vergleich, MSI Optix...
  4. (u. a. McAfee Total Protection 2020 | 10 Geräte | 1 Jahr | PC/Mac/Smartphone/Tablet | Download...

Spreadster 12. Nov 2012

k.T. :)


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    •  /