Abo
  • Services:
Anzeige
Die Firepower-2100-Serie hat mehrere überwachte Ethernet-Ports.
Die Firepower-2100-Serie hat mehrere überwachte Ethernet-Ports. (Bild: Cisco)

Firepower 2100: Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

Die Firepower-2100-Serie hat mehrere überwachte Ethernet-Ports.
Die Firepower-2100-Serie hat mehrere überwachte Ethernet-Ports. (Bild: Cisco)

Die neu vorgestellte Firepower-Serie bekämpft Malware und Netzwerkeindringlinge mit einem Prozessor-Duo und Cisco-Webapplikationen. Trotzdem soll die Netzwerkgeschwindigkeit nicht beeinträchtigt werden.

Cisco hat in Berlin Firewallsysteme der Firepower-2100-Serie für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) vorgestellt. Die Firepower-2110, 2120, 2130 und 2140 sollen die im letzten Jahr vorgestellte Verwaltungssoftware Cloud Defense Orchestrator und Hardware-Firewalls generell einem größeren Kundenkreis verfügbar machen. Die Produkte sollen für den Betrieb als Absicherungsebene zu externen Netzwerken wie dem Internet ausgelegt sein.

Anzeige


Cisco will bei diesen Produkten eine simple Installation und Konfiguration bei gleichzeitigem Schutz auf den OSI-Schichten 2, 3, 4 und 7 erreichen. Außerdem soll auch bei aktiviertem Echtzeitschutz wie etwa Intrusion Inspection ein stabiler Datendurchsatz gewährleistet sein.

Prozessorduo teilt sich Überwachungsaufgaben auf

Die Firepower-2100-Firewall nimmt in einem Serverrack eine Höheneinheit ein. Im 19-Zoll-Gehäuse des Sicherheitssystems befindet sich eine Kombination aus x86-Prozessor von Intel und einem neuromorphen Prozessor, kurz NPU. Zweitere Einheit soll speziell auf eine für Firewalls wichtige Mustererkennung spezialisiert sein. Auf den OSI-Schichten 2 bis 4 analysiert er dafür durchlaufenden Datenverkehr. Diese Schichten nutzen Netzwerkprotokolle von MAC über ICMP bis zu NAT oder TCP/UDP. Auf der Anwendungsschicht oder OSI-Layer 7, auf der zum Beispiel das HTTP-Protokoll arbeitet, übernimmt dann der Intel-Prozessor die Überwachungaufgaben.

Dabei verspricht Cisco einen Datendurchsatz von bis zu 8,5 Gigabit pro Sekunde. Allerdings wird dies nur mit dem leistungsstärksten Modell Firepower 2140 möglich sein. Die Datenraten beginnen in der Grundkonfiguration bei 1,9 Gigabit pro Sekunde.

Cloud-Software für simple Konfiguration und Installation

Um Sicherheitsfunktionen und Geräte auf den neuen Firewalls installieren zu können, melden sich Kunden mit dem Firepower Device Manager per Weboberfläche an. Viele Richtlinien sind laut Cisco nur noch über diese Software einstellbar und können nicht mehr über die Kommandozeile (CLI) direkt am Gerät konfiguriert werden.

  • Der Firepower Device Manager soll eine simple Installation von Firewalls bereitstellen. (Bild: Cisco)
  • Die Firepower 2100 Firewall passt in eine Höheneinheit eines 19-Zoll-Racks.    (Bild: Cisco)
Der Firepower Device Manager soll eine simple Installation von Firewalls bereitstellen. (Bild: Cisco)


Ergänzend dazu unterstützen Firepower-2100-Systeme die webbasierte Software Firepower Management Center. Dieses Programm gibt eine Übersicht über alle sicherheitsrelevanten Komponenten innerhalb des überwachten Netzwerkes. Ein IT-Administrator soll damit in der Lage sein, zu erkennen, von welchem Gerät, welcher Person und welcher Anwendung Datenverkehr ausgeht. Anhand dieser Informationen können automatisierte Prozesse die Überwachung des Netzwerkes übernehmen.

Ein für europäische Kunden wichtiger Punkt könnte die neue Version des Cloud Defense Orchestrators sein. Cisco bringt diese Cloud-Software in der neuen Version auf die Firewallsysteme. Die größte Neuerung ist, dass das Programm mittlerweile auch auf europäischen, konkret deutschen, Servern läuft, was Compliance- und Datenschutzrichtlinien vieler Unternehmen zugute kommt.

Alle Cisco Firepower-2100-Firewalls sind bereits auf dem Onlineportal unter der Rubrik Next-Generation-Firewalls aufgelistet. Sie werden über das Cisco-Partnernetzwerk vertrieben. Eine direkte Preisangabe gibt es nicht.


eye home zur Startseite
ninifee 24. Feb 2017

Zwischen der Möglichkeit die Gesamtkonfiguration in eine Datei speichern und dann auf...

rayvon 24. Feb 2017

Ich antworte mal auf die original Frage: was das Management der Appliance angeht, hat man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg
  3. BKK Verkehrsbau Union, Berlin
  4. T-Systems International GmbH, Ulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)

Folgen Sie uns
       


  1. Razer Core im Test

    Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System

  2. iPhone-Hersteller

    Apple testet 5G-Technologie

  3. Cern

    Der LHC ist zurück aus der Winterpause

  4. Jamboard

    Googles Smartboard kommt in den USA auf den Markt

  5. Überwachung

    Wikipedia darf nun doch die NSA verklagen

  6. Prototypen

    BOE zeigt AMQLED-Displays mit 5 und 14 Zoll

  7. Passwortmanager

    1Password bietet sichere Passwörter beim Grenzübertritt

  8. QD-LCD mit LED-BLU

    Forscher kritisieren Samsungs QLED-Marketing

  9. Amazon, Maxdome, Netflix und Co.

    EU will europäische Filmquote etablieren

  10. XPS 13 (9365) im Test

    Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Das erinnert mich an DDR-Zeiten...

    jr888 | 12:10

  2. Re: Linux?

    david_rieger | 12:10

  3. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    norinofu | 12:10

  4. Usecase: Windows, Linux, Travel

    Herr Braumeister | 12:10

  5. Re: Taugen Passwortmanager was?

    deefens | 12:06


  1. 12:01

  2. 11:57

  3. 11:32

  4. 11:21

  5. 10:52

  6. 10:40

  7. 10:19

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel