Abo
  • Services:

Firemint: Real Racing 3 fährt kostenlos

Bei vielen Spielern gilt es als bestes Rennspiel für Tablets, jetzt steht Teil 3 an der Startlinie - und wird sie grundsätzlich kostenlos überfahren: Publisher EA stellt das Geschäftsmodell von Real Racing um.

Artikel veröffentlicht am ,
Real Racing 3
Real Racing 3 (Bild: Firemint)

Das deutlich aufwendigere Real Racing 3 soll ab dem 28. Februar 2013 kostenlos für iOS und Android zu haben sein: Electronic Arts und das Entwicklerstudio Firemint haben angekündigt, dass die Rennspielserie zu Free-to-Play wechselt. Wer derzeit Real Racing 2 im App Store für sein iPad kaufen möchte, muss knapp 6 Euro ausgeben. In der kostenlos verfügbaren Startversion des Nachfolgers soll es 46 lizenzierte Vehikel in drei Klassen sowie 900 Rennveranstaltungen in acht Kategorien geben. Natürlich wird es auch die Möglichkeit geben, Inhalte in der App gegen echte Euros zu kaufen - Informationen dazu liegen noch nicht vor.

Laut EA soll die nächste Version des Rennspiels eine erheblich aufgewertete Grafik im Vergleich zu den Vorgängern aufweisen und asynchrone Multiplayerpartien erlauben. Dabei dreht zunächst der eine Pilot seine Runde auf dem Parcours. Dann kann er seinen Ghost - quasi eine 3D-Aufnahme des Rennens - über das Gamecenter seinen Freunden zur Verfügung stellen, die gegen ihn antreten und ihn sogar rammen können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

GeroflterCopter 14. Feb 2013

Das mit dem immer-online funktioniert auch nicht. Ich möchte nur mal an AC2 erinnern...

DJ_Ben 13. Feb 2013

Tetris habe ich lieber auf dem NES gespielt weils in Farbe toller aussah. Davon ab gab es...

Mirko Steiner 13. Feb 2013

;-)


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /