• IT-Karriere:
  • Services:

Firefox Reality: Mozillas VR-Browser erreicht erste stabile Version

Der spezielle Mixed-Reality-Browser Firefox Reality von Mozilla ist in Version 1.0 erschienen. Dieser läuft in HTCs Vive, Oculus und Googles Daydream. Der Browser ist für AR und VR gedacht und ermöglicht Nutzern unter anderem eine Sprachsteuerung.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox Reality läuft in verschiedenen VR-Headsets.
Firefox Reality läuft in verschiedenen VR-Headsets. (Bild: Mozilla)

Seit rund einem halben Jahr arbeitet Browser-Hersteller Mozilla an einer speziellen Variante seines Firefox, die in VR-Headsets laufen soll. Grundlage dieser Arbeiten ist natürlich die Unterstützung für WebVR-Technik im Firefox selbst, woran Mozilla schon einige Zeit arbeitet. Der spezielle Browser, der schlicht Firefox Reality heißt, ist nun in Version 1.0 über die Appstores von Vive, Oculus und Daydream verfügbar. Der Quellcode findet sich auf Github.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. LEICHT Küchen AG, Waldstetten

Der Forschungs- und Entwicklungschef von Mozilla, Sean White, hatte bereits im vergangenen Herbst im Gespräch mit Golem.de die vielen Einsatzmöglichkeiten der Technik angepriesen und deutlich gemacht, dass Mozilla hier stark investieren will. Dazu gehört etwa die Integration von Technik der neuen Rendering-Engine Servo, die in Rust geschrieben ist, wobei die Servo-Entwickler die AR- und VR-Arbeiten bei Mozilla aktiv unterstützen.

Einen der wohl wichtigsten geplanten Punkte für die Nutzung von Firefox Reality hat das Team mit der nun verfügbaren Version 1.0 umgesetzt: eine Sprachsteuerung. Wenig überraschend ist die Unterstützung und Nutzung von Eingaben per Tastatur in dem Browser, der im VR-Headset läuft, aus Sicht der Nutzer ziemlich kompliziert. Die Spracheingabe in Firefox Reality kann nun für die Suche im Web genutzt werden.

Darüber hinaus arbeitet Mozilla mit mehreren teils unabhängigen Anbietern für VR-Inhalte zusammen und stellt einen Teil derartiger Inhalte über einen Feed in der Startseite von Firefox-Reality bereit, damit Nutzer diese leichter finden können. Eigenen Angaben zufolge will Mozilla den Browser im Sinne der speziellen Zielplattformen weiter ausbauen und dabei weitere Funktionen wie Lesezeichen, 360-Grad-Videos und Benutzerkonten umsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 71,49€
  2. 4,25€
  3. 17,49€
  4. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)

get2him 29. Sep 2018

Ja. Ich finde auch nichts. Scheinbar nur für standalone HTC Brillen gedacht. Also nicht...

Robert.Mas 19. Sep 2018

Hab mittlerweile rausgefunden, dass der Browser nur auf der Standlone Oculus Go und nicht...

Matt00 18. Sep 2018

Tablets sind mittlerweile auch Nische geworden da loht es nicht noch kraft ein zu stecken.

quentinbrutus 18. Sep 2018

2dimensionales Internet in eine 3d Umgebung ist für mich in etwa so als würde man mit 3d...

FlowPX2 18. Sep 2018

Den Chrome (Canary) hab ich damals auf der DayDream getestet. Für die große Bildfläche...


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /