Abo
  • Services:

Firefox Reality: Mozilla baut speziellen VR-Browser

Mit Firefox Reality kündigt Mozilla einen auf Immersive Reality spezialisierten Browser an. Er soll in Mixed-Reality-Headsets laufen, also sowohl VR als auch AR unterstützen. Die Technik dafür kommt auch aus dem Servo-Projekt.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Firefox soll VR-Headsets erobern.
Firefox soll VR-Headsets erobern. (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Seit etwa eineinhalb Jahren arbeitet Mozilla an der Unterstützung von VR-Technik im Web. Der dafür bei Mozilla zuständige Sean White, Senior Vice President (SVP) Emerging Technologies, hat im vergangenen Herbst im Gespräch mit Golem.de die viele Einsatzmöglichkeiten dieser Technik angepriesen und deutlich gemacht, dass Mozilla hier stark investieren will. Nun kündigt Mozilla mit Firefox Reality eine Browser-Variation an, die für den Einsatz in VR-Headsets gedacht ist.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Hamburg
  2. EVIATEC Systems AG, Ludwigsburg

In dem Demovideo, das in der Ankündigung des VR-Teams gezeigt wird, bedient eine virtuelle Hand den Browser mit einem virtuellen Zeigestock. Das Ganze läuft auf der HTC Vive Focus und orientiert sich noch recht stark an konventionellen Bedienmustern. Allerdings befindet sich der neue Browser auch noch in einer frühen Entwicklungsphase. In den kommenden Wochen will das Projekt regelmäßige Updates zum Designprozess liefern, den Browser mit verschiedenen Headsets testen und neue Möglichkeiten für "Künstler, Designer und Entwickler" ermöglichen.

Technisch dockt der Browser an die neuen technologischen Entwicklungen bei Mozilla an. Das Projekt integriert die in Rust geschriebene Browser-Engine Servo, deren Entwickler die Arbeiten an VR und AR unterstützen sollen. Zudem ist eine experimentelle Computer-Vision-Pipeline geplant, die Webassembly nutzt. Auch an der Interaktion per Stimme, Gerät oder Gesten will Mozilla arbeiten. Alle diese genannten Technikbereiche gehören zum Verantwortungsgebiet von Sean White, der diese offenbar so weit wie möglich zusammenführen will.

Für die nächste Generation VR-Headsets

Wer Firefox Reality testen möchte, kann das zurzeit auch auf Googles Daydream VR und Samsungs Gear VR tun. Dort soll der Quellcode aber nur in der frühen Entwicklungsphase laufen, gedacht ist das Projekt für "die nächste Generation von alleinstehenden VR- und AR-Headsets".

Die Software sei der bislang einzige plattformübergreifende Open-Source-Browser in dem noch experimentellen Umfeld, heißt es in Mozillas Unternehmensblog. Darüber hinaus fehlten Mozilla aber auch noch Antworten auf einige offene Fragen, etwa wie mit dem Thema Privatsphäre umgegangen werden soll. Das Mozilla-Team sei jedoch fest entschlossen, diese Antworten zu finden. Den Quellcode des neuen Browsers gibt es auf Github, wer will, kann dem Projekt auf Twitter oder über ein VR-Blog folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. 26,99€
  3. (-73%) 7,99€

redbullface 04. Apr 2018 / Themenstart

Konkurrenz belebt das Geschäft und VR ist eine Zukunftstechnologie. Wer jetzt nichts...

DWolf 04. Apr 2018 / Themenstart

Erinnert mich ein bisschen an die Anfänge von "Begehbarer Desktop". So Anfang der 2000er...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /