Einige Nutzer fordern Opt-in

Trotz dieser recht ausführlichen Erläuterung und klaren vertraglichen Einschränkungen durch Mozilla scheinen einige Nutzer der unverschlüsselten Übertragung ihrer DNS-Anfragen an ihren ISP mehr zu vertrauen als einer verworfenen Anfrage per DoH an Cloudflare. Für Aufregung sorgt ebenfalls, dass die Daten überhaupt an einen Drittanbieter übertragen werden, was dem Prinzip nach bei DNS aber eigentlich immer der Fall ist.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant (m/w/d) DMS/CRM
    Allianz Real Estate GmbH, Stuttgart
  2. Systemadministrator/IT Operations Engineer (w/m/d) Robotics Process Automation
    ING Deutschland, Nürnberg, Frankfurt am Main
Detailsuche

Über die Mailingliste wie auch in externen Foren wie etwa Reddit äußern viele Nutzer jedoch ein grundsätzliches Misstrauen zu der geplanten Studie und fordern einen konsequenten Opt-in für den Test der Funktion. Die breitangelegte Studie dürfte damit allerdings wohl wesentlich weniger Nutzer finden als geplant. Darüber hinaus sei die Verwendung des Nightly-Browsers, also einer an Entwickler und Tester gerichteten Vorabversion von Firefox, aber ja an sich schon eine Art Opt-in, schreiben die Mozilla-Entwickler.

Dem britischen Magazin The Register sagte Selena Deckelmann, Senior Director Of Engineering, dass das Team von Mozilla zurzeit noch Feedback sammele, um die Studie zu einem späteren Zeitpunkt starten zu können. Ursprünglich geplant war der Start für diese oder kommende Woche. Das dürfte angesichts der anhaltenden Kritik wohl aber nur schwer umzusetzen sein.

Deckelmann gibt sich trotzdem überzeugt von den Vorteilen der Technik. The Register sagte sie: "Wir glauben, dass diese Technologie einen wichtigen Schutz gegen das Ausspionieren des Browsens im Web bieten könnte", und weiter: "So wie das Internet derzeit funktioniert, ist DNS-Verkehr unverschlüsselt und wird mit mehreren Parteien geteilt, so dass Daten anfällig für ein Mitschneiden sind. Unsere vorgeschlagene Studie würde untersuchen, ob es eine alternative und potenziell sicherere Möglichkeit gibt, den DNS-Verkehr zu verwalten, indem man ihn zuerst verschlüsselt."

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf dem IETF Meeting 101 wollen die Beteiligten die Standardisierung von DoH soweit möglich abschließen und die Testergebnisse aus dem Hackathon vom vergangenen Wochenende auswerten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Firefox Nightly: Mozilla testet DNS über HTTPS
  1.  
  2. 1
  3. 2


phade 22. Mär 2018

... weil ja auch in OpenSSL, https und den beteiligten Zertifizierungsstellen in den...

EynLinuxMarc 22. Mär 2018

Wenn ich so sehe wie Lange sie jetzt schon am IP6 sitzen und noch fast keine Seite läuft...

EynLinuxMarc 22. Mär 2018

Muss sagen ich habe weniger Probleme mit den Nightly Browser als mit den Relases früher...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /