Abo
  • Services:

Firefox: Mozilla testet Notiz-App für Android und Desktop-Nutzer

Das Test-Pilot-Programm von Mozilla, mit dem sich neue Funktionen des Firefox-Browsers testen lassen, hat das Unternehmen nun auch für die mobilen Browservarianten für Android und iOS erweitert. Dazu gehört eine Notiz-App für Android und ein Passwortspeicher für iOS.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Mit dem Firefox Test Pilot können Nutzer experimentelle neue Funktionen testen.
Mit dem Firefox Test Pilot können Nutzer experimentelle neue Funktionen testen. (Bild: Mozilla)

Experimentelle Funktionen für den Firefox-Browser testet der Hersteller Mozilla mit entsprechend experimentierfreudigen Nutzern im Rahmen des Test-Pilot-Programms. Bisher nutzte das Unternehmen diese Initiative lediglich für neue Funktionen des Desktop-Browsers. Mozilla erweitert das Programm nun aber auf seine unterstützen Mobilsysteme. Zu den ersten Mobil-Experimenten zählt bei Firefox für Android die Funktion Notes.

Stellenmarkt
  1. Kratzer Automation AG, verschiedene Standorte
  2. infoteam Software AG, Bubenreuth bei Erlangen, Stuttgart

Wie der Firefox-Hersteller bekanntgibt, können Nutzer mit Notes über alle Geräte hinweg auf selbst erstellte Notizen zugreifen. Die Notizen aus dem Firefox-Desktop-Browser lassen sich dabei mit Notes auf Android-Smartphones und -Tablets synchronisieren, schreibt Mozilla in dem Blogpost. Die Übertragung der Notizen zwischen den verschiedenen Geräten verwendet zum Schutz der Inhalte eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Um die Synchronisierung zu nutzen, müssen Nutzer einen Firefox Account und Firefox sync verwenden.

  • Lockbox für iOS (Bild: Mozilla)
  • Lockbox für iOS (Bild: Mozilla)
  • Lockbox für iOS (Bild: Mozilla)
  • Notes für Firefox (Bild: Mozilla)
  • Notes für Firefox (Bild: Mozilla)
Lockbox für iOS (Bild: Mozilla)

Für den Firefox-Browser für Apples iOS steht als Test-Pilot-Experiment die Funktion Lockbox zur Verfügung. Damit sollen Nutzer geräteübergreifend auf ihre gespeicherten Passwörter zugreifen können. Mozilla schränkt dieses Experiment zwar vorläufig noch auf den englischsprachigen Raum ein. Sämtliche Nutzer können das Experiment dennoch aktivieren und die Funktion so testen.

Mit dem Test-Pilot-Programm will Mozilla Feedback zu neuen Funktionen sammeln. Auf Basis der Testergebnisse entscheide Mozilla dann später, welche Funktionen es in künftige Browser-Updates integriert und so allen Nutzern als stabile Veröffentlichung zur Verfügung stellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Yash 14. Jul 2018

Okay, das macht Sinn. Gibt ja zum Glück oft genug Alternativen. Vor allem wenn man kein...

redbullface 12. Jul 2018

Konkurrenz belebt das Geschäft und ich habe in Mozilla mehr Vertrauen als in Google und...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test

Wir testen das Thinkpad E480 mit Intel-Chip und das Thinkpad E485 mit AMD-Prozessor.

Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /