Abo
  • IT-Karriere:

Firefox: Mozilla testet DNS-Filter und Split-Horizon für DoH

In einer großangelegten Studie für US-Nutzer von Firefox will Mozilla erfahren, wie oft DNS-Filter und sogenannte Split-Horizon-DNS genutzt werden. Das soll DNS-over-HTTPS helfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Studie im Firefox-Browser soll verschiedene DNS-Einsatzszenarien untersuchen.
Eine Studie im Firefox-Browser soll verschiedene DNS-Einsatzszenarien untersuchen. (Bild: Mathias Appel/CC0 1.0)

Browserhersteller Mozilla möchte in einem seiner Experimente mit Nutzern des Firefox-Browsers herausfinden, wie sehr sich der Einsatz von DNS-over-HTTPS (DoH) auf deren bestehende DNS-Konfigurationen auswirken würde. Fokus der Studie ist laut Ankündigung vor allem die Nutzung von Webseitenfiltern per DNS sowie übliche Unternehmensszenarien.

Stellenmarkt
  1. KION Group IT, Hamburg
  2. INIT Group, Karlsruhe

Als Filter für bestimmte Webseiten, die etwa Eltern oder Schulen für Kinder umsetzen, werden bisher oft schlicht Abfragen für bestimmte Domains im DNS des Netzwerks blockiert. Mit DoH im Browser könnte dies aber umgangen werden, da beim bisherigen Aufbau die Namensauflösung per DoH einen anderen Resolver benutzt als der vom Netzwerk zugewiesene.

Mit Hilfe von Testdomains einiger DNS-Filteranbieter sowie den Domains für die beschränkten Angebote von Google und Youtube möchte Mozilla nun zählen, wie oft diese Art der DNS-Filter tatsächlich eingesetzt wird.

Zählung auch für Split-Horizon

Ebenso will Mozilla in dieser DoH-Studie übliche Unternehmensszenarien testen, hier vor allem den sogenannten Split-Horizon. Dabei werden Domains anders aufgelöst, abhängig davon, ob diese aus dem internen Unternehmensnetzwerk angefragt werden oder über andere Netze.

Mozilla untersucht hier konkret Domains darauf, ob diese TLDs enthalten, die nicht öffentlich aufgelöst werden können. Ist dies der Fall, soll auch untersucht werden, ob diese Domain zu einer privaten IP-Adresse aufgelöst werden kann.

Die Daten der Studie sollen dabei lokal ausgewertet werden. Die Domainanfragen werden dabei explizit nicht gespeichert. Es soll stattdessen lediglich die Anzahl der Ereignisse gezählt werden. Durchgeführt wird diese Studie zunächst nur für Nutzer in den USA, die Studie ist wie üblich als Opt-out umgesetzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 61,90€

robinx999 02. Aug 2019

Genau das ist die Frage. In den meisten Fällen wird es nur eingesetzt um Dienste von...

JouMxyzptlk 01. Aug 2019

Es gibt da recht viele Länderdomains und auch ein paar andere Topdomains welche zurecht...

IchBIN 01. Aug 2019

Every little bit helps - will sagen, ich nutze unter Android auch so eine Fake-VPN-App...

kayozz 01. Aug 2019

Stimme dir zu, wenn du das Netz verwaltest. Aber was ist mit Nutzern, die in einem...

Hui 01. Aug 2019

... ist kein Fuchs sondern ein Roter Panda (auch Kleiner Panda genannt) zu sehen. Ach...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /