Firefox: Mozilla testet bezahlte Addon-Reviews

Addon-Entwickler sollen Mozilla künftig für die Verifizierung ihrer Firefox-Erweiterungen bezahlen. Auch Zahlungen für Werbung sind möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla testet neue Einkommensquellen.
Mozilla testet neue Einkommensquellen. (Bild: Mathias Appel/CC0 1.0)

Browserhersteller Mozilla startet mit einem Experiment, das Addon-Entwicklern dazu dienen soll, ihre Erweiterungen für Firefox besser zu bewerben, wie der Hersteller in seinem Addons-Blog schreibt. Der Pilotdurchlauf soll von Ende September bis Ende November dieses Jahres laufen und "zielt darauf ab, die Anzahl der Addons zu erweitern, die wir überprüfen und als mit den Mozilla-Richtlinien konform verifizieren können, und bietet Entwicklern Optionen, damit ihre Addons besser entdeckt werden können", schreibt Mozilla.

Zwar ist und bleibt das Addon-System von Firefox ein offenes Okösystem, das allen zur Verfügung stehen soll, wie der Browserhersteller versichert. Dennoch habe Mozilla im vergangenen Jahr damit begonnen, ausgewählte empfohlene Erweiterungen vorzustellen. Diese bestünden "aus einer relativ kleinen Anzahl redaktionell ausgewählter Addons, die regelmäßig auf die Einhaltung der Richtlinien überprüft und auf AMO [addons.mozilla.org] und anderen Mozilla-Kanälen an prominenter Stelle empfohlen werden. Alle anderen Addons zeigen einen Warnhinweis auf ihren Seiten an, um die Nutzer darauf hinzuweisen, dass wir diese Addons möglicherweise nicht überprüft haben", heißt es weiter.

Eigenen Aussagen zufolge würde Mozilla gern alle Addons überprüfen, könne das aber auf Grund der damit verbundenen Kosten nicht leisten. Immerhin werde die Überprüfung von Menschen durchgeführt. Einige Entwickler seien aber an Mozilla mit der Idee herangetreten, eben dafür zu bezahlen, was der Hersteller nun umsetzen möchte.

Zusätzlich dazu will Mozilla auch sogenannte Promoted Addons einführen. Dabei soll es sich schlicht um verifizierte Erweiterungen handeln, die prominent auf AMO angezeigt werden sollen - in einem gesonderten Werbebereich der Webseite. Bei rund 2 Millionen Besuchen im Monat soll sich das auch für die Addon-Entwickler auszahlen, hofft Mozilla. Zusätzlich dazu plane Mozilla auch, Möglichkeiten zur einfacheren direkten Finanzierung der Addon-Entwickler zu erstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User_x 10. Sep 2020

Ich dachte "redest". Aber lebst hätte ich auch nicht verstanden. Aber Autokorrektur wenn...

honk 10. Sep 2020

Das ist das, was mich an Mozilla am meisten stört. Die sind finanziell fast zu 100% von...

oleid 10. Sep 2020

-------------------------------------------------------------------------------> Ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Programmiersprache
Das ändert sich in Go 1.20

Im Februar erscheint Go in der Version 1.20. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Neuerungen.
Von Tim Scheuermann

Programmiersprache: Das ändert sich in Go 1.20
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
    Truppenversuch
    Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

    Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

  3. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /