• IT-Karriere:
  • Services:

Firefox: Mozilla startet öffentliche Befragung zu DoH-Nutzung

Bevor weltweit DNS über HTTPS im Firefox ausgerollt wird, bittet Mozilla um Meinungen. Das richtet sich wohl an ISPs und Regierungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Firefox-Browser soll weltweit standardmäßig DoH verwenden. Wie ist aber noch nicht klar.
Der Firefox-Browser soll weltweit standardmäßig DoH verwenden. Wie ist aber noch nicht klar. (Bild: Mathias Appel/CC0 1.0)

Browserhersteller Mozilla hat eine öffentlichen Konsultationsphase zur Nutzung des Protokolls DNS über HTTPS im Firefox gestartet. DoH wird bereits standardmäßig in den USA genutzt, mit Cloudflare als Partner. "Während wir untersuchen, wie wir Firefox-Benutzern in verschiedenen Regionen der Welt die Vorteile von DoH bieten können, starten wir heute eine Kommentierungsphase, um bei der Ausarbeitung unserer Pläne zu helfen", heißt es dazu im Blog von Mozilla.

Stellenmarkt
  1. VIVAVIS AG, Koblenz, Ettlingen
  2. BIPSO GmbH, Singen

Das klassische DNS-Protokoll ist inzwischen mehr als 30 Jahre alt und wird vor allem unverschlüsselt genutzt, was es anfällig für bestimmte Angriffe macht. Die Idee von DoH ist es, die DNS-Anfragen und -Antworten über eine verschlüsselte DNS-Verbindung zu versenden. Damit wird vor allem eine Manipulation der Daten sowie auch das Mitschneiden dieser durch Dritte effektiv verhindert.

Die Diskussionen rund um die Einführung des Protokolls haben uns aber an eine Propagandaschlacht mit sehr viel Falschinformationen erinnert, was wir vor etwa einem Jahr versucht haben, richtigzustellen. Wohl vor allem die massive Kritik an DoH dürfte Mozilla davon abgehalten haben, das Protokoll auch außerhalb der USA standardmäßig im Firefox einzuführen und zu verwenden. So war das Unternehmen etwa von einem ISP-Verband als "Internetschurke" bezeichnet worden, was später aber wieder zurückgenommen wurde.

Um doch noch das Ziel umzusetzen, möglichst weltweit DoH in dem Firefox-Browser standardmäßig einzuführen, startet Mozilla nun also die Befragung. Vermutlich soll damit herausgefunden werden, unter welchen Bedingungen dies erfolgreich gelingen kann - und zwar ohne erneut der extremen und oft überzogenen Kritik ausgesetzt zu werden.

Mozilla schreibt, dass das Unternehmen auf Reaktionen von allen Interessierten hoffe. Die Konsultation richtet sich wahrscheinlich aber vor allem an ISPs, Netzwerkbetreiber oder auch Regierungen, die oft die standardmäßige Nutzung von DoH im Firefox kritisiert haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dreams für 19,99€, The Last of Us: Part 2 für 39,99€, Days Gone für 19,99€, PS4 Pro...
  2. (bis zu 30 Euro sparen, mit Rabattcode "POWERMONDAY20")
  3. (u. a. Wireless Desktop 3050 schwarz Tastatur/Maus-Set für 34,99€, Pro Intelli Mouse für 32...
  4. (u. a. Ghost Recon: Breakpoint für 13,99€, Metro: Exodus für 15,99€, Dying Light: The...

ikhaya 22. Nov 2020 / Themenstart

Es muss ohne grossen Aufwand funktionieren. Das heisst das Netz muss neben der IP auch...

nille02 21. Nov 2020 / Themenstart

Wir sind nicht in den USA und wenn etwas vor Gericht geht, werden Beweise idr. nun mal...

PHPGangsta 19. Nov 2020 / Themenstart

Wenn ich DoH oder DoT nutze, kann auch niemand auf dem Weg meine DNS-Anfragen sehen...

sigii 19. Nov 2020 / Themenstart

Die berechtigte Kritik ist immer noch da. Und es ist nun mal alles andere als Einfach...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

    •  /